Monographie

Neo Rauch

Foto: ohe

Ein monumentaler Prachtband aus dem Taschen Verlag würdigt das Gesamtwerk des gefeierten deutschen Malers. Der exorbitant hohe Preis relativiert sich mit Blick auf den Sammelwert des Folianten.

Es ist eines der teuersten Bücher, die im Handel erhältlich sind. Und die vermutlich günstigste Gelegenheit, ein Original-Werk von Neo Rauch zu erwerben; seine Gemälde werden zu sechsstelligen Preisen gehandelt. Der auf Bildbände spezialisierte Verlag Benedikt Taschen widmet dem Maler zu seinem 50. Geburtstag eine monumentale Monographie: Mit 33 x 44 Zentimetern und acht Kilo Gewicht sprengt sie jedes Regal.

 

Info

 

Neo Rauch, Wolfgang Büscher, Harald Kunde, Gary Tinterow, Hans Werner Holzwarth (Hg.):

 

Neo Rauch

Deutsch, Engl., Franz.;
Hardcover in Kassette,
Taschen Verlag,
33 x 44 cm, 476 Seiten,
limitierte Ausgabe € 750;
Art-Edition mit Graphik: € 3.000;
unlimitierte Ausgabe 49,99 €

 

Weitere Informationen zur limitierten Ausgabe

+ zur unlimitierten Ausgabe

 

Der Inhalt würdigt Rauchs umfangreiches Gesamtwerk. Auf 476 Seiten stellen mehr als 250 großformatige Abbildungen alle Phasen seines Schaffens vor. Essays des Publizisten Wolfgang Büscher sowie von Harald Kunde (Ludwig Forum, Aachen) und Gary Tinterow (Metropolitan Museum of Art, New York) beleuchten diverse Aspekte von Rauchs Œuvre.

 

Star-Kult wie beim Pop-Konzert

 

Die Ausstattung könnte aufwändiger kaum sein. Der Band wird in einer Kassette geliefert, die mit rotem Leinen bezogen ist. Soviel Luxus hat seinen Preis: Das Prachtstück in limitierter Auflage von 1.000 Exemplaren kostet 750 €. Der auf 100 Exemplare begrenzten «Art Edition» liegt die vom Künstler handsignierte Original-Graphik «Heimkehrer» bei, eine Kreidelithographie auf handgefertigtem Papier. Diese Variante kostet 3.000 € – die unlimitierte Ausgabe dagegen nur 49,99 €.

Video-Interview mit dem Laudator Wolfgang Büscher über Rauchs Bedeutung für die Gegenwarts-Malerei und Impressionen der Buchvorstellung


 

Über Rauchs Rätselbilder, die Figuratives mit Abstraktem kombinieren, bietet dieser Band einen noch umfassenderen Überblick als die beiden Retrospektiven in Leipzig und München. Das mag den Star-Kult erklären, der den Künstler umgibt: Bei der Buchvorstellung spielten sich Szenen wie bei einem Pop-Konzert ab. Drangvolle Enge, frenetischer Jubel; Autogrammjäger, die Rauch umzingelten – lange wurde kein deutscher Maler so gefeiert. Das relativiert auch den hohen Preis: Die Ausgaben dürften bald zu gesuchten Sammel-Objekten werden.

 


Diesen Artikel drucken