Susanne Bier + Pierce Brosnan

Love Is All You Need

Süsses oder Saures? Philip (Pierce Brosnan) und Ida (Trine Dyrholm). Foto: © 2012 PROKINO Filmverleih GmbH

(Kinostart: 22.11.) Wunderbar beschwingte Sommer-Komödie in Italien von Oscar-Preisträgerin Susanne Bier: Die dänische Regisseurin führt Irrungen und Wirrungen der Liebe mit leichter Hand vor – und großartigen Schauspielern.

Pierce Brosnan steht natürlich in der Besetzungsliste an erster Stelle. Was ungerecht ist, auch wenn der Ex-Bond keine schlechte Figur macht in seiner Rolle als etwas hölzerner Geschäftsmann, der jeder Romantik abgeschworen hat. Sein prominenter Name ist eben auf dem Kinoplakat ein Hingucker – mehr als die eigentliche Hauptdarstellerin Trine Dyrholm.

 

Info

Love Is All You Need

 

Regie: Susanne Bier, 112 min., Dänemark, Schweden, Italien, Frankreich, Deutschland, 2012;

mit: Pierce Brosnan, Trine Dyrholm, Paprika Steen

 

Website zum Film

Dyrholm ist eine der profiliertesten Schaupielerinnen Dänemarks, international dagegen relativ unbekannt. Doch «Love is all you need» ist ihr Film: Ihren Partner Brosnan spielt sie glatt an die Wand, zumal dessen Rolle zugegebenermaßen eher zweitrangig ist.

 

Nicht einfache Emanzipation

 

Der Film enthält zwar auch eine Liebes-Geschichte, wozu ja immer zwei gehören, aber in erster Linie erzählt er von der nicht ganz einfachen Emanzipation einer Frau: Friseurin Ida (Trine Dyrholm) hat zwei erwachsene Kinder und einen Mann, von dem sie sich bedingungslos geliebt glaubt – bis sie ihn eines Tages in flagranti mit einer anderen erwischt.


Offizieller Filmtrailer


 

Krebskrank zur Hochzeits-Feier nach Italien

 

Da kommt Ida gerade von ihrer letzten Chemo-Therapie aus der Klinik zurück nach Hause. Ihre langen blonden Haare sind eine Perücke; ob ihr Körper den Krebs wirklich besiegt hat, weiß sie nicht.

 

Die dänische Regisseurin Susanne Bier, die 2011 für das Familien-Drama «In einer besseren Welt» den Auslands-Oscar erhielt, lädt ihrer Hauptfigur ziemlich starken Schicksals-Tobak auf: Die krebskranke, betrogene Ehefrau muss auch noch nach Italien reisen, um dort an der Hochzeit ihrer Tochter teilzunehmen.

 

Alte Villa an der Amalfi-Küste

 

Kein Wunder, dass Ida etwas nervös ist: Auf dem Weg zum Flughafen rammt sie beim Ausparken einen anderen Wagen – das teure Angeber-Auto von Philip (Pierce Brosnan). Wie sich herausstellt, ist er der zukünftige Schwiegervater von Idas Tochter.

 

Philip hat mit dem Handel von Obst und Gemüse viel Geld verdient und besitzt eine alte, charmant verfallene Villa an der Amalfi-Küste südlich von Neapel. Er hat das Haus seit dem Tod seiner Frau nicht mehr benutzt und stellt es seinem Sohn für dessen Heirat zur Verfügung.

 

Eklat als klärendes Ereignis

 

Ein schöner Drehbuch-Einfall: Die alte Villa in einem Zitronen-Hain am Meer bietet eine grandiose Kulisse für diesen Film. Die Personen-Konstellation, die Susanne Bier entwirft, erinnert an die des Films «Das Fest» von 1998, den Thomas Vinterberg nach den Dogma- Regeln ebenfalls mit Trine Dyrholm drehte, doch unter ganz anderer Prämisse.

 

Hintergrund

Weitere Rezensionen finden Sie in der Presseschau
bei Film-Zeit.

 

Lesen Sie hier eine Besprechung der Anti-Romantischen Komödie
Die Wahrheit über Männer“ des dänischen Regisseurs Nikolaj Arcel, Gewinner des Silbernen Bären 2012

  

sowie hier einen Beitrag zum Film “Medianeras” von Gustavo Taretto über argentinische Singles auf Partnersuche.

Zwar endet auch dieses Hochzeits-Fest mit einem Eklat. Der ist aber ist ein reinigendes, klärendes Ereignis, das auf ein sommerliches Spiel mit erotischen Verlockungen verschiedener Art folgt. Dabei bleibt «Love is all you need» keusch bis zum Schluss.

 

Töpfchen mit + ohne Deckelchen

 

Die einzige Sex-Szene ist am Anfang zu sehen, als Idas untreuer Gatte es mit seiner jugendlichen Geliebten auf dem Sofa treibt; erst ganz zum Schluss dürfen Ida und Philip sich auch mal küssen. Die Regisseurin interessiert sich vor allem für das Unausgesprochene: für Andeutungen und – oft falsche – Ahnungen im Umgang der Menschen miteinander.

 

In den Irrungen und Wirrungen, die Susanne Bier mit leichter Hand vorführt, findet manches Deckelchen einen Topf; andere Töpfchen müssen dagegen lernen, ohne Deckel auszukommen. Männliche Zuschauer werden wahrscheinlich leicht eifersüchtig auf Pierce Brosnan: Denn Trine Dyrholm ist einfach umwerfend.


Diesen Artikel drucken