Dresden

Veronese: Der Cuccina-Zyklus

Als Neureiche sich noch mit Alten Meistern schmückten: Eine Kaufleute-Familie in Venedig bestellte 1571 bei Veronese vier prächtige Riesenbilder. Nach ihrer Restaurierung zeigt sie die Gemäldegalerie in neuem Glanz: Selten sah Parvenü-Prunksucht so herrlich aus. ...weiter


Roman Polanski

Nach einer wahren Geschichte

(Kinostart: 17.5.) Realität oder Fantasie? In Roman Polanskis Drama vertraut sich eine ausgelaugte Schriftstellerin einer Unbekannten an, die sich in ihr Leben drängt. Doch die Geschichte um verschwimmende Grenzen der Wirklichkeit wirkt blutleer und konstruiert. ...weiter


Hans Block + Moritz Riesewieck

The Cleaners

(Kinostart: 17.5.) Löschen im Sekundentakt: So genannte "Content-Moderatoren" entscheiden über die Inhalte sozialer Medien. Der spannende Dokumentarfilm beleuchtet ihre komplexe Tätigkeit – und die weitreichenden Folgen ihrer heillosen Überforderung. ...weiter


Tom Volf

Maria by Callas

(Kinostart: 17.5.) Diva-Kosmos aus der Innenansicht: 40 Jahre nach dem Tod der weltberühmten Opernsängerin schildert Regisseur Volt ihr Leben in ihren eigenen Worten. Ein Augen- und Ohrenschmaus für Fans – doch der damalige Kontext bleibt in dieser Doku außen vor. ...weiter


Wes Anderson

Isle of Dogs - Ataris Reise

(Kinostart: 10.5.) Auf den Hund gekommen: Wes Anderson, der fantasievollste Experimental- und Animationsfilmer der Gegenwart, schickt einen Jungen auf eine japanische Insel voller Vierbeiner. Eine hochklassige Stopptrick-Bastelarbeit mit humaner Botschaft. ...weiter


Berlin

Die Schönheit der großen Stadt

Von der grünen Wiese bis zur Baustelle Potsdamer Platz: Das Ephraim-Palais zeigt Berliner Ansichten aus 150 Jahren Metropolen-Malerei. Dem abwechslungsreichen Stadtrundgang durch Gemälde und Grafik würden etwas mehr Trennschärfe und Gegenwartsbezug gut tun. ...weiter


Isabel Coixet

Der Buchladen der Florence Green

(Kinostart: 10.5.) Mit Literatur gegen Ignoranz: In der gediegenen Romanverfilmung von Regisseurin Isabel Coixet mischt eine couragierte Buchhändlerin in den 1950er Jahren ein englisches Küstendorf auf. Nostalgisch detailverliebtes Kino für "Hygge"-Magazin-Leser. ...weiter


Iram Haq

Was werden die Leute sagen

(Kinostart: 10.5.) Nicht ohne meine Herkunft: Ein Pakistani in Norwegen entführt seine Tochter in die Ex-Heimat, um ihr westliche Immoral auszutreiben. Mit differenzierter Sicht auf alle Akteure erzählt Regisseurin Iram Haq ein nüchternes Melodram. ...weiter


Frankfurt am Main

Basquiat: Boom for Real

Leichenfledderei deluxe: Am New Yorker Promi-Künstler, der 1988 an Drogen starb, verdienen seine Nachlassverwalter Abermillionen. Ihnen arbeitet die Schirn Kunsthalle mit einer grotesk beweihräuchernden Werkschau zu – Kunstbetrieb als Bitcoin-Börse. ...weiter


Daniel Brühl

7 Tage in Entebbe

(Kinostart: 3.5.) Bomben ins Bewusstsein werfen: Das Terroristen-Geiseldrama 1976 war die spektakulärste Flugzeugentführung der Epoche. Regisseur José Padilha zeigt sie virtuos multiperspektivisch – und erklärt, warum Benjamin Netanjahu heute Israel regiert. ...weiter