Diane Kruger

Könnte den Film nicht nochmal sehen

Wenn Kino vom Leben nachgeahmt wird: In "Aus dem Nichts" spielt Diane Kruger eine Frau, die Mann und Sohn bei einem Attentat verliert. Während der Dreharbeiten starb völlig unerwartet ihr Stiefvater – das setzte ihr sehr zu, erzählt Kruger im Interview. ...weiter

Fatih Akin

Aus dem Nichts

(Kinostart: 23.11.) Eine Bombe vernichtet eine Familie – die Mühlen der Justiz verweigern der überlebenden Mutter jede Gerechtigkeit. Regisseur Fatih Akin kommentiert die Affäre um die NSU-Mordserie aus seiner Sicht: als frustrierendes Rachedrama. ...weiter


Kathryn Bigelow

Detroit

(Kinostart: 23.11.) Zeitgeschichte aus der Ameisenperspektive: Action-Regisseurin Kathryn Bigelow verkürzt die Rassenunruhen in Detroit 1967 auf eine Episode des Schreckens im Stundenhotel – Realitäts-Rekonstruktion als folgenloser Horrorfilm. ...weiter


Ai Weiwei

Human Flow

(Kinostart: 16.11.) Elendsporno aus der Panorama-Perspektive: Konzept-Künstler Ai Weiwei dreht eine Doku über Flüchtlingsströme weltweit als wirren Bildersalat – mit gigantischem Aufwand und grotesk dürftigem Resultat. Jede TV-Reportage bietet mehr. ...weiter


Milo Rau

Das Kongo Tribunal

(Kinostart: 16.11.) Blutige Smartphones: Für ihre Produktion ist Coltan nötig – um dessen Fundstätten im Ost-Kongo wird seit 20 Jahren gekämpft. Dortige Massaker und Anomie beleuchtet Regisseur Milo Rau anschaulich mit einer Tribunal-Inszenierung vor Ort. ...weiter


Ali Soozandeh

Teheran Tabu

(Kinostart: 16.11.) Sündenbabel im Iran: Der Animationsfilm von Regisseur Ali Soozandeh porträtiert eine zynische Gesellschaft, die vor allem durch Doppelmoral zusammengehalten wird – mit beeindruckend expressiver Optik und kolportagehaften Konflikten. ...weiter


Kenneth Branagh

Mord im Orient Express

(Kinostart: 9.11.) Zuerst Champagner, dann eine Leiche: In Kenneth Branaghs Neuverfilmung eines Agatha-Christie-Krimis ermittelt ein selbstverliebter Detektiv unter Passagieren eines Luxuszugs – spannendes Konversations-Kino mit großem Staraufgebot. ...weiter


Lukas Valenta Rinner

Die Liebhaberin

(Kinostart: 9.11.) Nackt sind alle Menschen gleich: nur nicht im Luxusviertel, von dem Regisseur Rinner erzählt. Dort trifft eine libertäre Nudistenkolonie auf die Ignoranz der Reichen – groteske Gesellschaftssatire über einen etwas anderen Klassenkampf. ...weiter


George Clooney

Suburbicon

(Kinostart: 9.11.) Wohlstand für alle: Die Utopie der Konsumgesellschaft schien in US-Vorstädten der 1950er Jahre verwirklicht. Das demontiert George Clooney als Regisseur genüsslich – mit einem großartigen Drehbuch der Brüder Joel und Ethan Coen. ...weiter


Rahul Jain

Machines

(Kinostart: 9.11.) Spurensuche im Sweatshop: Regisseur Rahul Jain zeigt eindrucksvoll die vorsintflutlichen Arbeits-Bedingungen in indischen Textilfabriken. Dabei unterschlägt er den Kontext – seine Elendsreportage bietet wenig Erkenntnisgewinn. ...weiter