Abderrahmane Sissako

Timbuktu

(Kinostart: 11.12.) Leben im Dschihad-Faschismus: Der mauretanische Regisseur Sissako schildert den Alltag in der Sahara-Stadt, die 2012 von Islamisten-Milizen beherrscht wurde – als unaufgeregte Studie über die Zerschlagung aller zivilen Ordnung. ...weiter


Noaz Deshe

White Shadow

(Kinostart: 6.11.) Helle Hautfarbe als Todesurteil: In Ostafrika werden Albinos manchmal aus Aberglauben massakriert. Diese abscheulichen Praktiken zeigt Regisseur Noaz Deshe aus Betroffenen-Perspektive – anschaulich, authentisch und qualvoll. ...weiter


Göran Hugo Olsson

Concerning Violence

(Kinostart: 18.9.) Zeitreise zur Revolutionsromantik der 70er Jahre: "Black Power Mixtape"-Regisseur Olsson gräbt alte TV-Bilder über Guerillas in Afrika aus und lässt Manifeste vorlesen − eine Doku für Nostalgiker des antikolonialen Befreiungskampfs. ...weiter


Michael Obert

Song from the Forest

(Kinostart: 11.9.) Traurige Tropen: Ein New Yorker lebt seit 30 Jahren im Dschungel mit Pygmäen und nimmt ihre einzigartigen Gesänge auf. Diese faszinierende Kultur interessiert Regisseur Obert kaum; er porträtiert den Aussteiger als Gescheiterten. ...weiter


Forest Whitaker + Orlando Bloom

Zulu

(Kinostart: 8.5.) Kein Kap der guten Hoffnung: Forest Whitaker und Orlando Bloom enttarnen ein Rassisten-Drogenkomplott. Den rasanten Politkrimi macht Regisseur Jérôme Salle zum Panorama eines Südafrika, das von Apartheids-Altlasten stranguliert wird. ...weiter


Idris Elba

Es war wie ein Déjà-vu

Vom 20-jährigen Feuerkopf bis zum 70-jährigen Landesvater: Idris Elba spielt Nelson Mandela in allen Lebensaltern. Im Interview spricht er über Erinnerungen an Mandelas Freilassung, eine Nacht in seiner Gefängniszelle und den Riss durch Südafrika. ...weiter

Justin Chadwick

Mandela -Der lange Weg zur Freiheit

(Kinostart: 30.1.) Ein Heldenepos als One-Man-Show: Regisseur Chadwick zeichnet getreulich alle Stationen im Leben des Friedensnobelpreisträgers nach, den Idris Elba brillant verkörpert. Dabei kommt die Geschichte der Apartheid in Südafrika zu kurz. ...weiter


Marco Wilms

Art War

(Kinostart: 23.1.) Make art, not war: Regisseur Marco Wilms begleitet Street Artists in Kairo, die Mauern mit provokanten Agitprop-Bildern bemalen. Geistreich, gewitzt und ästhetisch gewagt – doch ihre wirkliche Rolle in Ägyptens Wirren bleibt unklar. ...weiter