Forest Whitaker + Orlando Bloom

Zulu

(Kinostart: 8.5.) Kein Kap der guten Hoffnung: Forest Whitaker und Orlando Bloom enttarnen ein Rassisten-Drogenkomplott. Den rasanten Politkrimi macht Regisseur Jérôme Salle zum Panorama eines Südafrika, das von Apartheids-Altlasten stranguliert wird. ...weiter


Idris Elba

Es war wie ein Déjà-vu

Vom 20-jährigen Feuerkopf bis zum 70-jährigen Landesvater: Idris Elba spielt Nelson Mandela in allen Lebensaltern. Im Interview spricht er über Erinnerungen an Mandelas Freilassung, eine Nacht in seiner Gefängniszelle und den Riss durch Südafrika. ...weiter

Justin Chadwick

Mandela -Der lange Weg zur Freiheit

(Kinostart: 30.1.) Ein Heldenepos als One-Man-Show: Regisseur Chadwick zeichnet getreulich alle Stationen im Leben des Friedensnobelpreisträgers nach, den Idris Elba brillant verkörpert. Dabei kommt die Geschichte der Apartheid in Südafrika zu kurz. ...weiter


Marco Wilms

Art War

(Kinostart: 23.1.) Make art, not war: Regisseur Marco Wilms begleitet Street Artists in Kairo, die Mauern mit provokanten Agitprop-Bildern bemalen. Geistreich, gewitzt und ästhetisch gewagt – doch ihre wirkliche Rolle in Ägyptens Wirren bleibt unklar. ...weiter


Tom Hanks

Captain Phillips

(Kinostart: 14.11.) Goliath gegen David: Am Horn von Afrika feuert die US-Marine aus allen Rohren auf somalische Piraten. Regisseur Paul Greengrass zeigt nüchtern, wie ungleich dieser Kampf ist – mit einem überragenden Tom Hanks in der Hauptrolle. ...weiter


Dorothee Wenner

Dramaconsult

(Kinostart: 24.10.) There is no business like Nigeria business: Drei Unternehmer aus Lagos wollen in Deutschland Kontakte knüpfen. Regisseurin Wenner begleitet sie und ihre "Berater" – eine subtile Doku über wechselseitige Fremdheit und Ängste. ...weiter


Caroline Link

Exit Marrakech

(Kinostart: 24.10.) Nach "Nirgendwo in Afrika" nun irgendwo in Marokko: Oscar-Preisträgerin Caroline Link inszeniert einen Vater-Sohn-Konflikt in der Wüste. Nur das Zusammenspiel der Hauptdarsteller bewahrt den Film vor dem Abdriften ins Rührstück. ...weiter


Yousry Nasrallah

Nach der Revolution

(Kinostart: 30.5.) Keine Revolution ohne Pferdefutter: Mit Stilmitteln einer Polit-Seifenoper zeichnet Regisseur Nasrallah ein präzises Bild der Gründe, warum Ägypten trotz Regime-Wechsel von Stagnation und sozialer Spaltung beherrscht wird. ...weiter


Désirée von Trotha

Woodstock in Timbuktu

(Kinostart: 16.5.) Maschinengewehre zu Elektro-Gitarren: Alljährlich soll im Norden Malis ein großes Musik-Festival der Tuareg zur nationalen Versöhnung beitragen. Regisseurin von Trotha dokumentiert es vielschichtig – vor dem jüngsten Krieg. ...weiter


Ulrich Seidl

Paradies: Liebe

(Kinostart: 3.1.) Weiblicher Sex-Tourismus unter Palmen: In Kenia sucht eine ältliche Wienerin das Gefühl, begehrt zu werden. Stattdessen findet sie neokoloniale Ausbeutung, die Regisseur Seidl so nüchtern wie schonungslos registriert. ...weiter