Nadine Labaki

Capernaum - Stadt der Hoffnung

(Kinostart: 17.1.) Musterprozess gegen die eigene Geburt: Ein Junge in Beirut verklagt seine Prekariats-Eltern. In ihrem parabelhaften Drama stellt die libanesische Regisseurin Nadine Labaki das elende Dasein nahöstlicher Slum-Bewohner eindrucksvoll dar. ...weiter


Hirokazu Kore-Eda

Shoplifters – Familienbande

(Kinostart: 27.12.) Geborgenheit am Rand der Gesellschaft: Im Cannes-Gewinnerfilm erzählt der japanische Regisseur Hirokazu Kore-eda von einer Gemeinschaft, die ein Mädchen vor Missbrauch rettet – und fragt subtil, passend zum Fest, was Familie eigentlich ausmacht. ...weiter


Jafar Panahi

Drei Gesichter

(Kinostart: 26.12.) Überlandfahrt im "Taxi Teheran": Der iranische Regisseur Jafar Panahi, Berlinale-Sieger 2015, trotzt seinem Berufsverbot mit einem Provinz-Ausflug – sein vergnügliches und vielschichtiges Gesellschafts-Panorama feiert die Kraft der Fantasie. ...weiter


Rohena Gera

Die Schneiderin der Träume

(Kinostart 20.12.) Der höhere Sohn und das Dienstmädchen: In ihrem Debütfilm setzt die indische Regisseurin Rohena Gera auf subtile Gesten statt Klischees. Wie starr Kasten-Schranken immer noch sind, wird ebenso deutlich wie die Hoffnung, sie zu überwinden. ...weiter


Ken Scott

Die unglaubliche Reise des Fakirs

(Kinostart 29.11.) Bollywood im Flüchtlingslager: Ein Fakir aus Indien sucht in Paris nach Reichtum und seinem Vater – und findet statt dessen die Liebe. Dieser charmanten und unterhaltsamen Odyssee verzeiht man manche Überdrehtheit. ...weiter


Ziad Doueiri

Der Affront

(Kinostart: 25.10.) Ein Abflussrohr und die Folgen: Den absurden Streit zwischen einem christlichen Libanesen und einem Palästinenser entwickelt Regisseur Ziad Doueiri zu einer packenden Parabel auf Gesellschaften, die von rassistischer Gewalt geprägt sind. ...weiter


Eran Riklis

Aus nächster Distanz

(Kinostart: 9.8.) Überkommenes Feindbild: Eine israelische Agentin muss eine libanesische Informantin beschützen und freundet sich mit ihr an. Regisseur Eran Riklis inszeniert einen Film zwischen Kammerspiel und schwer zu durchschauendem Politthriller. ...weiter


Iram Haq

Was werden die Leute sagen

(Kinostart: 10.5.) Nicht ohne meine Herkunft: Ein Pakistani in Norwegen entführt seine Tochter in die Ex-Heimat, um ihr westliche Immoral auszutreiben. Mit differenzierter Sicht auf alle Akteure erzählt Regisseurin Iram Haq ein nüchternes Melodram. ...weiter


Salim Shaheen

Meister der Träume

(Kinostart: 3.5.) Kein Budget, keine Ausrüstung, aber mehr als 110 Filme gedreht: Salim Shaheen ist Afghanistans Kino-Mogul. Die französische Regisseurin Sonia Kronlund porträtiert den unverwüstlichen Optimisten – er lässt einen Schwulen Frauenrollen spielen. ...weiter


Marvin Litwak

Pawo

(Kinostart: 19.4.) Freiheit für Tibet: Beim Aufstand 2008 wird ein junger Tibeter verhaftet und gefoltert, bevor er nach Indien fliehen kann. Sein Doku-Drama mit Laiendarstellern filmt Regisseur Marvin Litwak optisch opulent und inhaltlich schlicht. ...weiter