Jessica Schwarz

Auf der anderen Seite ist Gras ...

(Kinostart: 13.7.) Spule dein Leben zurück: Regisseur Pepe Danquart schickt Jessica Schwarz zurück in die Vergangenheit, damit sie eine Entscheidung korrigieren kann. Doch auch so wird das Gras nicht grüner – leichte Sommerkomödie übers Drehen am Rad der Zeit. ...weiter


Jasna Fritzi Bauer

Axolotl Overkill

(Kinostart: 29.6.) Wohlstands-Verwahrlosung deluxe: Jungautorin Helene Hegemann verfilmt ihren Skandal-Bestseller von 2010 selbst – als beliebigen Bildersalat voller Kaputtniks, der nur vom grenzenlosen Narzissmus seiner Macherin zusammengehalten wird. ...weiter


Julian Radlmaier

Selbstkritik e. bürgerlichen Hundes

(Kinostart: 8.6.) Revolutionary Chic bei der Apfel-Ernte: Ein Jung-Filmemacher will die kommunistische Utopie inszenieren – aber eigentlich nur an seine Schauspielerin ran. Regisseur Julian Radlmaier führt satirisch die Doppelmoral seiner Generation vor. ...weiter


Bruno Ganz

In Zeiten des abnehmenden Lichts

(Kinostart: 1.6.) Geburtstage sind gefährlich: Das Familienfest eines SED-Kaders wird im Erfolgsroman von Eugen Ruge zur Parabel für das Ende der DDR. Sie verfilmt Regisseur Matti Geschonneck kongenial; Bruno Ganz beeindruckt als starrsinniger Altstalinist. ...weiter


Andres Veiel

Beuys

(Kinostart: 18.5.) Als Aktionskunst noch geholfen hat: Kein deutscher Nachkriegs-Künstler war so berühmt und umstritten wie Joseph Beuys. Dem Propheten der sozialen Plastik widmet Regisseur Andres Veiel eine Archiv-Doku - als Film-Porträt aus der Fan-Perspektive. ...weiter


Volker Schlöndorff

Rückkehr nach Montauk

(Kinostart: 11.5.) Keine Penelope in New York: In seinem Drama nach Motiven der Novelle von Max Frisch baut Regisseur Volker Schlöndorff eine sentimentale Altmänner-Fantasie auf, um sie dann schonungslos zu zerlegen – mit einer Glanzrolle für Nina Hoss. ...weiter


Helmut Krausser

Einsamkeit und Sex und Mitleid

(Kinostart: 4.5.) Kraftmeierei an der Bettkante: Autor Helmut Krausser mokiert sich wortreich über bundesdeutsches Liebeselend. Das verfilmt Regisseur Lars Montag als kunstvoll geflochtenen, aber hämischen Episoden-Reigen – eine sterile Bastelarbeit. ...weiter


Angela Schanelec

Der traumhafte Weg

(Kinostart: 27.4.) Träumerisch schlafwandeln mit der "Berliner Schule": Ihren statischen Stil beschleunigt Regisseurin Angela Schanelec mit vielen Schnitten – zu Lasten der Atmosphäre. Trotz solcher Neuerungen wird ihr Film damit nicht zugänglicher. ...weiter


Jakob Lass

Tiger Girl

(Kinostart: 6.4.) Mach kaputt, was Dich kaputt macht: Eine junge Rebellin bringt ihrer Freundin schlagkräftige Gegenwehr bei – und wird von ihr übertrumpft. Dabei behält "Love Steaks"-Regisseur Jakob Lass sein Spontaneitäts-Prinzip nicht durchgängig bei. ...weiter


Nicola Graef

Neo Rauch – Gefährten und Begleiter

(Kinostart: 2.3.) Viel Rauch um Nichts? In einem Dokumentarfilm blickt Nicola Graef dem berühmten deutschen Maler Neo Rauch über die Schulter. Doch statt die künstlerischen Motive zu erklären, erweist sich der Film als unkritische Huldigung. ...weiter