Robert Redford

Ein Gauner & Gentleman

(Kinostart: 28.3.) Lässigkeit trifft auf Obsession: Regisseur David Lowery erzählt eher gemächlich die wahre Geschichte eines Bankräubers aus Leidenschaft. Und Robert Redford glänzt in seinem vermutlich letzten Kinofilm mit typischem Understatement. ...weiter


Matthew McConaughey

Beach Bum

(Kinostart: 28.3.) Bukowski gekreuzt mit Brian Wilson: Trash-Spezialist Harmony Korine konstruiert einen hedonistischen Pseudopoeten, den selbst der Unfalltod seiner Frau nicht schert, solange er genug Drogen und Sex hat – in einer knallbunt sinnfreien Groteske. ...weiter


Nicole Kidman

Destroyer

(Kinostart: 14.3.) Macht kaputt, was euch kaputt macht: Nicole Kidman jagt als Ermittlerin einem Mann nach, der einst ihr Leben zerstörte – woran sie nicht schuldlos war. Sie glänzt im kraftvollen Neo-Noir-Thriller von Regisseurin Karyn Kusama als gebrochene Heldin. ...weiter


Barry Jenkins

Beale Street

(Kinostart: 7.3.) Unschuldig hinter Gittern: Ein junger US-Schwarzer wird inhaftiert, das Alibi seiner Freundin gilt nichts. Regisseur Barry Jenkins verfilmt James Baldwins Roman von 1974 mit farbsatten Bildern als Retro-Orgie gegen Diskriminierung – nur die Liebe zählt. ...weiter


Adam McKay

Vice – Der zweite Mann

(Kinostart: 21.2.) Wie die USA wurden, was sie sind: Sein Biopic über Dick Cheney, Vizepräsident von George W. Bush, erweitert Regisseur Adam McKay zur epischen Zeitgeschichts-Tragikomödie – voller Widersprüche, Überraschungen und messerscharfer Pointen. ...weiter


Robert Rodriguez

Alita: Battle Angel

(Kinostart: 14.2.) Cyborg-Mädchen rettet Menschenfamilie: Mit einer Manga-Adaption begibt sich Genre-Regisseur Robert Rodriguez erstmals auf Science-Fiction-Terrain. Handwerklich überzeugend, bleibt der Actionreißer auf inhaltlicher Ebene eher zahm. ...weiter


Viggo Mortensen

Green Book - besondere Freundschaft

(Kinostart: 31.1.) Weißer Prolet chauffiert schwarzen Star-Pianisten: Die Südstaaten-Tournee dieses Gespanns stellt rassistische Klischees auf den Kopf. Regisseur Peter Farrelly balanciert seine Feelgood-Dramödie feinfühlig zwischen Komik und ernsten Tönen. ...weiter


Clint Eastwood

The Mule

(Kinostart: 31.1.) Je oller, je doller: Ein 90-jähriger Blumenzüchter will als Drogenkurier seine Geldsorgen loswerden. Den Gangster-Greis spielt und inszeniert die Kino-Legende Clint Eastwood selbst – auch als Abrechnung mit eigenen sozialen Defiziten. ...weiter


Felix van Groeningen

Beautiful Boy

(Kinostart: 24.1.) Familiendrama in der Suchtkrise: In den USA wütet – hierzulande wenig beachtet – die schlimmste Drogen-Epidemie aller Zeiten. Das Doppel-Porträt von Regisseur Van Groeningen bietet jedoch kaum mehr Erkenntniswert als klassische Drogen-Epen. ...weiter


Michael Moore

Fahrenheit 11/9

(Kinostart: 17.1.) Sollte die Linke ihre Anliegen populistischer vertreten? Der polemische Dokumentarfilmer Michael Moore sucht nach Gründen für den Wahlsieg des US-Präsidenten – und liefert neben Trump-Bashing und Hoffnungsschimmern ein paar anregende Einblicke. ...weiter