Dakota Johnson + Tilda Swinton

Suspiria

(Kinostart: 15.11.) Blutrünstiger Hexentanz statt Wirren der ersten Liebe: Luca Guadagnino, Regisseur des Sommerhits "Call me by your Name", dreht einen Horror-Klassiker von Dario Argento neu - mit Tilda Swinton als dämonischer Choreographin. ...weiter


Paolo Sorrentino

Loro

(Kinostart: 15.11.) Gier war gestern, heute herrscht Hass: Silvio Berlusconi war ein Avantgardist des aktuellen Populismus. Wie er fast 20 Jahre lang Italiens Politik prägen konnte, skizziert Regisseur Sorrentino nur ansatzweise – dennoch lohnt sein Biopic. ...weiter


Ethan Hawke

Juliet, Naked

(Kinostart: 15.11.) Du und Dein Star: Ein Ex-Rocker verliebt sich in die Partnerin seines größten Fans. Warmherzige Tragikomödie von Regisseur Jesse Peretz nach einer Vorlage des Pop-Literaten Nick Hornby, die etwas vorhersehbar gestrickt ist. ...weiter


Bruno Ganz

Der Trafikant

(Kinostart: 1.11.) Mit Sigmund Freud im Tabakladen: Ein unbedarfter Bursche erlebt im Wien der 1930er Jahre seine sexuelle und politische Initiation. Solide, etwas schwer in Gang kommende Romanverfilmung von Nikolaus Leytner mit viel Lokalkolorit. ...weiter


Christophe Honoré

Sorry Angel

(Kinostart: 25.10.) Ein beiläufiges, präzise beobachtetes Aids-Drama: Regisseur Christophe Honoré erzählt von der letzten Liebe eines HIV-positiven Schriftstellers in den 90er-Jahren – mäandernd, realistisch und mit schnippischen Dialogen. ...weiter


Matteo Garrone

Dogman

(Kinostart: 18.10.) Der Hundefrisör und die Macht des Verbrechens: Regisseur Matteo Garrone erzählt mit seinem brillanten Hauptdarsteller Marcello Fonte die Geschichte eines Außenseiters, der vergeblich versucht, sich aus dem Griff der Gewalt zu befreien. ...weiter


Milko Lazarov

Nanouk

(Kinostart: 18.10.) Ein Leben in Eis und Selbstgenügsamkeit: Regisseur Milko Lazarov erzählt von einem Paar, das in der Tradition seiner Vorfahren in der Tundra Jakutiens lebt. Ein poetischer Nachruf auf eine Lebensweise, die zusehends verschwindet. ...weiter


Hüseyin Tabak

Die Legende vom hässlichen König

(Kinostart: 11.10.) Ein Cannes-Sieger aus dem Knast: In langjähriger Haft drehte der Kurde Yılmaz Güney seine besten Filme – mit „Yol – Der Weg“ gewann er 1982 die Goldene Palme. Das Doku-Porträt seines Fans Hüseyin Tabak fällt leider recht bieder aus. ...weiter


Daniel Auteuil

Verliebt in meine Frau

(Kinostart: 11.10.) Altherrenfantasien bei einem peinlichen Dinner: Daniel malt sich in lebhaften Farben aus, wie es wohl wäre, wenn er die junge Freundin seines Freundes Patrick kennengelernt hätte. Köstliche Komödie von und mit Daniel Auteuil. ...weiter


Florian Henckel von Donnersmarck

Werk ohne Autor

(Kinostart: 3.10.) Euthanasie und Fotorealismus: Mit seinem fiktiven Künstlerporträt versucht sich Regisseur Florian Henckel von Donnersmarck am großen Gesellschaftspanorama – herausgekommen ist nur überambitionierter Kitsch. ...weiter