Frederick Wiseman

National Gallery

(Kinostart: 1.1.) Der US-Altmeister des Dokumentarfilms im altehrwürdigen Kunsttempel: Drei Stunden lang sieht sich Regisseur Wiseman in der britischen Nationalgalerie um. Neugierig und unaufgeregt verortet er das Museum in 21. Jahrhundert. ...weiter


Roy Andersson

Eine Taube sitzt auf einem Zweig...

(Kinostart: 1.1.) Tristesse totale: Regisseur Andersson bevölkert Schweden mit bleichen Mutanten, die lahme Phrasen dreschen. Dass die Hauptfiguren witzlose Spaßvögel sind, passt ins triste Bild – und war der Venedig-Jury den Goldenen Löwen wert. ...weiter


Ridley Scott

Moses war ein Mann der Extreme

Ein Action-Epos aus dem Alten Testament: In "Exodus" verfilmt Ridley Scott den Auszug der Israeliten ins Gelobte Land. Ihr Anführer habe mit Gott gehadert und Existenz-Beweise verlangt, erklärt Scott im Interview: So sei er erstmals im Kino zu sehen. ...weiter

Ridley Scott

Exodus – Götter und Könige (3D)

(Kinostart: 25.12.) Wie der Monotheismus in die Welt kam: Bibelfest erzählt Regisseur Ridley Scott den Auszug des Volkes Israel aus Ägypten in so akkurater wie opulenter Ausstattung. Der Pharao stiehlt Christian Bale als Moses glatt die Show. ...weiter


Olivier Assayas

Juliette rannte nackt ins Wasser

Mit Fiktion tiefer in die Realität eindringen als sie selbst: Regisseur Olivier Assayas ist ein Archäologe von Emotionen. In "Die Wolken von Sils Maria" schickt er Juliette Binoche zurück an ihre Anfänge, erklärt er im Interview: Kino als Jungbrunnen. ...weiter

Juliette Binoche

Die Wolken von Sils Maria

(Kinostart: 18.12.) Mit Nietzsche, Wolkenbänken und Theater-Premieren in die Schweizer Berge: Regisseur Olivier Assayas lässt Juliette Binoche an den Ort ihres Durchbruchs zurückkehren – für eine vielschichtige Film-Reflexion über das Drama des Lebens. ...weiter


Berlin

Pasolini Roma

Er war einer der klügsten Künstler des 20. Jahrhunderts: Der schwule Katholik und Marxist Pier Paolo Pasolini sezierte in Wort und Film messerscharf die Verheerungen der Moderne. Nun feiert ihn der Gropius-Bau – und schreckt vor seiner Radikalität zurück. ...weiter


Terry Gilliam

Don Quixote ist mein Vorbild

Mit der britischen Comedy-Truppe Monty Python filmte er legendäre Komödien; seither ging es für Terry Gilliam auf und ab. Geldnot macht erfinderisch: Wie er "The Zero Theorem" spottbillig in Rumänien drehte, erzählt der Regisseur feixend im Interview. ...weiter

Christoph Waltz

The Zero Theorem

(Kinostart: 27.11.) Ein Schlag ins Kontor von Google, Facebook und Konsorten: Monty-Python-Altmeister Terry Gilliam schildert den Alltag eines Hochleistungs-Computer-Nerds. Dass es dabei absolut wahnwitzig und grotesk zugeht, versteht sich von selbst. ...weiter


Thomas Imbach

Mary – Königin von Schottland

(Kinostart: 20.11.) Ihre Cousine Elisabeth I. ist weltberühmt, Maria Stuart nur die ewige Verliererin. Regisseur Thomas Imbach porträtiert sie als überraschend moderne Kämpferin, die scheitern musste – ein Historienfilm auf der Höhe unserer Zeit. ...weiter