Berlin

Jeanne Mammen: Die Beobachterin

Chronistin von Bubikopf und Monokel: Kein Künstler hat die "Goldenen Zwanziger Jahre" so federleicht aufs Papier gebracht wie Jeanne Mammen. In der NS- und Nachkriegszeit änderte sie ihren Stil radikal – die Berlinische Galerie präsentiert erstmals ihr Gesamtwerk. ...weiter


Berlin

Wenzel Hablik – Expressionismus

Von Itzehoe aus in die Weiten des Weltalls: Wenzel Hablik war einer der vielseitigsten und produktivsten Expressionisten – und ein irrwitziger Utopist. Sein lange vergessenes Gesamtwerk stellt der Martin-Gropius-Bau in einer prächtig inszenierten Retrospektive vor. ...weiter


Frankfurt am Main

Matisse – Bonnard

Nachbarn und Freunde in der Klassischen Moderne: Der Fauvist Henri Matisse und der Nabis-Künstler Pierre Bonnard malten die gleichen Motive auf ganz unterschiedliche Weise. Das zeigt ein erhellender Vergleich im Städel Museum – Bonnard ist vielschichtiger. ...weiter


Berlin

Rudolf Belling

Ein Extrem-Eklektiker: Der Bildhauer Rudolf Belling beherrschte alle Avantgarde-Stile virtuos. Vor den Nazis, die ihn zugleich ehrten und verfemten, floh er in die Türkei – nun würdigt der Hamburger Bahnhof sein Gesamtwerk mit einer klug arrangierten Retrospektive. ...weiter


Hamburg

Max Pechstein- Künstler der Moderne

Weltreisender in Sachen Expressionismus: Max Pechstein fand seine eindrucksvollsten Motive in Ostsee-Fischerorten, auf der Kurischen Nehrung und Palau im Pazifik. Das zeigt eine solide, etwas karg kommentierte Retrospektive im Bucerius Kunst Forum. ...weiter


Frankfurt am Main

Magritte – Der Verrat der Bilder

Poster-Maler der Philosophie: René Magritte war der rationalste aller Surrealisten – seine Denk-Bilder sollten ungeahnte Zusammenhänge aufzeigen. Dass er mit simplen Motiven zum Postkarten-Lieferanten absank, will die Schirn Kunsthalle ändern – vergeblich. ...weiter


Düsseldorf

Otto Dix: Der böse Blick

Karriere-Kick im Rheinland: Ab 1921 wurde Otto Dix in Düsseldorf zum Star-Künstler. Sein virtuoser Antikriegs- und Erotik-Horror spottet jeder "Neuen Sachlichkeit" – das zeigt eine spektakuläre Gedenkschau zum 125. Geburtstag in den Kunstsammlungen K20. ...weiter


Köln + Basel

Otto Freundlich

Atomphysik als Vorbild für soziale Utopie: Otto Freundlich war einer der originellsten Künstler der 1920/30er Jahre – und einer der kühnsten Theoretiker. Dem umtriebigen Feuerkopf widmen Museum Ludwig und Kunstmuseum Basel eine eindrucksvolle Retrospektive. ...weiter


München + Berlin

Jan Toorop (1858–1928)

Dieses Künstler-Chamäleon konnte alles: Der Niederländer Toorop praktizierte virtuos alle gängigen Malstile um 1900. Dabei war sein Beitrag zum Symbolismus radikal, zeigt die Werkschau in der Villa Stuck und dem Bröhan-Museum – eine echte Entdeckung. ...weiter


Hannover

130% Sprengel. Sammlung Pur

Mehr Platz ist immer besser: Im neuen Erweiterungsbau arrangiert das Sprengel Museum überzeugend seine hochkarätigen Bestände der Klassischen Moderne. Für die Kunst nach 1945 fehlt ihm noch eine ähnlich schlüssige Präsentation. ...weiter