Frankfurt am Main

RAY Fotografie – Imagine Reality

Fotoflut im Rhein-Main-Gebiet: Zwölf Institutionen in fünf Städten präsentieren gemeinsam zeitgenössische Fotografie. Sie unterscheidet sich immer weniger von bildender Kunst; das zeigt die zentrale Schau „Imagine Reality“ an drei Orten. ...weiter
Cottbus + Leipzig

Russische Avantgarde + Rodtschenko

Konstruktivismus mit der Kamera: Russische Avantgardisten unterwarfen die Welt ihrem radikalen Formwillen. Ihre Entfesselung des Visuellen wirkt fort bis zum Smartphone-Design, zeigen Ausstellungen im Museum dkw und in der Deutschen Nationalbibliothek. ...weiter
Frankfurt am Main

Die 80er – Figurative Malerei

Zwischen Onanie im Kino und nackten Männerleibern an Fleischerhaken: Bilder der „Jungen Wilden“ in den 1980er Jahren fielen denkbar drastisch aus. Ihre Provokationen bleiben bis heute frisch und originell, zeigt eine große Überblicks-Schau im Städel. ...weiter
František Vláčil

Marketa Lazarová

(Kinostart: 1.12.) Zeitreise ins 12. Jahrhundert: Regisseur František Vláčil wollte 1967 dem Publikum vermitteln, wie sich das Mittelalter anfühlte. Seine Raubritter-Fabel gilt als "bester tschechischer Film aller Zeiten" – und kommt 49 Jahre später in deutsche Kinos. ...weiter
Marie Noëlle

Marie Curie

(Kinostart: 1.12.) Eine Frau gegen die ganze Welt: Das bewegte Leben von Marie Curie, der einzigen Doppel-Nobelpreisträgerin, klingt wie ein präfeministischer Bildungsroman. Ihr Biopic ertränkt Regisseurin Marie Noëlle in gefühligem Beziehungs-Kitsch. ...weiter
Ken Loach

Daniel Blake wäre für den Brexit

Der Held des neuen Films von Ken Loach kämpft gegen ein zynisches Sozialsystem, das ihm jede Hilfe verweigert. Das sei symptomatisch für den Zerfall der britischen Gesellschaft, so der Regisseur: Die Wirtschaft stehle sich aus ihrer Verantwortung für die Beschäftigten. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Noch bis Ende der Woche: Jeder kennt das Zweistromland als eine Wiege der Menschheit - doch der benachbarte Iran war ebenso eine. In der Bonner Bundeskunsthalle stellt die Ausstellung "Iran: Frühe Kulturen zwischen Wasser und Wüste" mit 400 erlesenen Objekten die Vielfalt prähistorischer Zivilisationen anschaulich vor.

Auch neu im Kino ab 17. August

  • "Ein Sack voll Murmeln": Odyssee zweier jüdischer Jungen durch das von der Wehrmacht besetzte Frankreich.
  • "Träum was Schönes - Fai bei sogni" mit Bérénice Bejo ("Le Passé - Das Vergangene", "The Artist"): italienisches Familiendrama - ein Phobiker muss endlich den Verlust seiner Mutter verarbeiten.
  • "Chavela": Doku über die mexikanische Sängerin Chavela Vargas, die eine Geliebte der Malerin Frida Kahlo war. 
  • "Gelobt sei der kleine Betrüger": leise Komödie aus Jordanien um einen Spitzbuben, der Gelder unterschlägt und nach seiner Verurteilung lieber im Knast bleibt.
  • "Tigermilch": coming of age story um zwei Berliner Prekariats-Mädchen zwischen Hochhaus-Ghetto, Babystrich und Cocktails aus Milch, Maracujasaft und Mariacron.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Berlin

Ein Gott - Abrahams Erben am Nil

Ökumene in der Spätantike: Das Bode-Museum will zeigen, wie viele Gemeinsamkeiten Juden, Christen und Moslems miteinander teilen. Im Versöhnungswillen mittels Schätze-Schau geht unter, welche Unterschiede religiöse Konflikte auslösten – und warum. ...weiter
Düsseldorf + Köln

Bernard Schultze

Im unerschöpflichen Bilderkosmos: Jede Form enthält unendlich viele weitere. Damit wurde Bernard Schultze zu einem der bedeutendsten abstrakten Maler der Nachkriegszeit, zeigen zwei Retrospektiven zum 100. Geburtstag im Kunstpalast und Museum Ludwig. ...weiter
Hannover

Auszeit – Faulenzen und Nichtstun

Dolce far niente in 120 Variationen: Das Sprengel Museum begleitet die Ferienzeit mit einer hübschen Enzyklopädie der Inaktivität – die Faulpelze bequemen sich höchstens zum Baden. Allerdings nur bis zur Nachkriegszeit; dann geht der Schau die Luft aus. ...weiter
Ken Loach

Ich, Daniel Blake

(Kinostart: 24.11.) David gegen Goliath 2.0: Ken Loach erzählt die Geschichte eines arbeitsunfähigen Schreiners, der an der kafkaesken Bürokratie des britischen Sozialstaates scheitert. Realistisches Sozialdrama mit viel Empathie, aber ohne Pathos. ...weiter
Denis Villeneuve

Arrival

(Kinostart: 24.11.) Reden ist immer die Lösung: Aus dem Erstkontakt mit Aliens macht Regisseur Denis Villeneuve einen faszinierend intelligenten SciFi-Psychothriller über einen Gesprächs-Marathon – im herrschenden Digital-Wahn fast ein Aufruf zur Konterrevolution. ...weiter
Meryl Streep + Hugh Grant

Florence Foster Jenkins

(Kinostart: 24.11.) Singe, wem Gesang gegeben: Mangelndes Talent machte Florence Foster Jenkins durch Enthusiasmus wett – und Mäzenatentum. Meryl Streep spielt voller Sympathie diese Möchtegern-Operndiva, Regisseur Stephen Frears inszeniert opulent. ...weiter

Top-Ausstellungen im August

  • "Skulptur Projekte Münster 2017": nur alle zehn Jahre stattfindende Freiluft-Ausstellung bis 1.10. in Münster
  • "Kuss - Von Rodin bis Bob Dylan": charmante Themen-Ausstellung bis 3.10. im Bröhan-Museum, Berlin
  • "Art et Liberté: Surrealismus in Ägypten": bis 15.10. in den Kunstsammlungen K20, Düsseldorf
  • "Die Päpste und die Einheit der lateinischen Welt": Geschichte des Papsttums bis 31.10. in den REM, Mannheim
  • "The Great Graphic Boom: Amerikanische Graphik 1960 – 1990" bis 5.11. in der Staatsgalerie Stuttgart

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Der Wein und der Wind" von Cédric Klapisch
  2. "Der Stern von Indien" von Gurinder Chadha
  3. "The Party" von Sally Potter mit Bruno Ganz
  4. "Die göttliche Ordnung" von Petra Volpe
  5. "Kedi - Von Katzen und Menschen" von Ceyda Torun
  6. "Weit. Ein Weg um die Welt" von Allgaier + Weisser
  7. "Paris kann warten" von Eleanore Coppola
  8. "Dalida" von Lisa Azuelos
  9. "Final Portrait" von Stanley Tucci mit Geoffrey Rush
  10. "Monsieur Pierre geht online" von Stéphane Robelin
Duisburg + 7 weitere Städte

China 8: Zeitgenössische Kunst

Klotzen statt kleckern: Nicht weniger als neun Museen in acht NRW-Städten präsentieren 500 Werke von 120 Künstlern. Der Ausstellungs-Marathon zeigt, wie unfassbar vielfältig die dortige Szene mittlerweile ist – zweifellos die wichtigste Schau des Jahres. ...weiter
München

Keith Haring – Gegen den Strich

Invasion der Strichmännchen: Mit ihnen kritzelte Keith Haring in den 1980er Jahren alles voll. Als wüsste er, wie wenig Zeit ihm blieb; er starb mit 31 Jahren an AIDS. Die Hypo-Kunsthalle blickt auf sein Werk zurück – und entdeckt ihn als politischen Künstler. ...weiter
Düsseldorf

Wim Wenders – Photographien

Neuer Deutscher Film goes Foto-Tapete: Zum 70. Geburtstag des Autorenfilm-Regisseurs zeigt das Museum Kunstpalast eine große Werkschau seiner Landschafts-Aufnahmen – menschenleere Riesenformate in satten Farben mit Hang zu sakralem Edelkitsch. ...weiter
Jim Jarmusch

Paterson

(Kinostart: 17.11.) Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort: Sein Porträt eines dichtenden Busfahrers verwandelt Regisseur Jim Jarmusch in ein Meisterwerk aus Poesie im Alltag – Und die Welt hebt an zu singen, triffst Du nur das Zauberwort. ...weiter
Dieter Berner

Egon Schiele – Tod und Mädchen

(Kinostart: 17.11.) Der Zeit ihre Kunst – der Kunst ihre Freiheit: Egon Schiele war der sinnlichste Expressionist der Wiener Moderne; er starb mit nur 28 Jahren. Ihn porträtiert Regisseur Dieter Berner schwungvoll als ebenso leidenschaftlichen Eroto- wie Graphomanen. ...weiter
Ewan McGregor

Amerikanisches Idyll

(Kinostart: 17.11.) Wenn ein Traum im Postamt explodiert: Mit der Bombe zerstört eine Tochter das Leben ihres Vaters. Star-Schauspieler Ewan McGregor führt erstmals Regie – seine Verfilmung des Romans von Philip Roth seziert schonungslos die US-Gesellschaft. ...weiter