Stipe Erceg

Schilf

(Kinostart: 8.3.) Kopfgeburt der Quantenmechanik: Regisseurin Claudia Lehmann schickt einen Physik-Professor ins Labyrinth selbst berechneter Parallel-Welten. Ihr theorielastiger Psycho-Krimi ufert in abstrakte Hirngespinste aus. ...weiter
Meryl Streep

Die eiserne Lady

(Kinostart: 1.3.) Margaret Thatchers Regierungszeit von 1979 bis 1990 spaltete Großbritannien: Fans bewunderten ihre Tatkraft, Gegner schmähten ihre soziale Kälte. Im versöhnlich menschelnden Biopic von Phyllida Lloyd brilliert Meryl Streep. ...weiter
Michael Fassbender

Shame

(Kinostart: 1.3.) Regisseur Steve McQueen will Leiden eines Sex-Süchtigen darstellen. Das geht völlig in die Hose: Unmotivierte Handlung und ein sediert wirkender Star in der Hauptrolle ergeben eine Grenzerfahrung in Entsagung. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Als Kino noch das Größte war: Im Deutschen Reich gab es drei Mal mehr Lichtspieltheater als heute. Die damalige Filmproduktion bietet ein komplettes Panorama der Epoche; ihr heutiges Bild ist maßgeblich durchs Kino geprägt. Das zeigt wunderbar anschaulich die Ausstellung "Kino der Moderne: Film in der Weimarer Republik" bis 13.10. im Berliner Museum für Film und Fernsehen.

Auch neu im Kino ab 11. Juli

  • "Yesterday" von Danny Boyle ("Steve Jobs", "T2 – Trainspotting") mit Lily James ("Die dunkelste Stunde") und Teenie-Schwarm Ed Sheeran: Tragikomödie über einen erfolglosen Straßenmusiker, der nach einem Stromausfall mit Beatles-Songs berühmt wird.
  • "My Days of Mercy" mit Ellen Page ("Flatliners"): US-Liebesdrama zwischen Gegnerin und Befürworterin der Todesstrafe.
  • "Electric Girl" von Ziska Riemann ("Lollipop Monster"): Psychodrama einer Poetry Slammerin, die an ihre Verwandlung in eine Superheldin glaubt.
  • "Campus Galli": Doku über den heutigen Bau eines Klosters mit mittelalterlichen Mitteln.
  • "Unsere große kleine Farm": Doku über Großstadt-Paar, das auf dem Land die Gründung eines Bauernhofs wagt.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Los Angeles

Kino-Vergangenheit hat Zukunft

Retro-Welle in Hollywood: Bei der Oscar-Vergabe räumten mit «The Artist» und «Hugo Cabret» zwei Rückblicke auf die Stummfilm-Ära ab. Eine wegweisende Entscheidung: Die Film-Industrie entwickelt Geschichts-Bewusstsein. ...weiter
Potsdam

Traumfabrik – 100 Jahre Film

Babelsberg hätte Europas Hollywood werden können – das verhinderten die Brüche des 20. Jahrhunderts. Dennoch haben die größten Studios des Kontinents Kino-Geschichte geschrieben, wie die neue Dauerausstellung im Filmmuseum zeigt. ...weiter
Angelina Jolie

In the Land of Blood and Honey

(Kinostart: 23.2.) Gut gemeint ist das Gegenteil von gut gemacht: Hollywood-Star Jolie wirbt um Mitleid für Frauen im Bosnien-Krieg. Den reduziert ihre Romeo-und-Julia-Love-Story auf ein simples Gut-Böse-Schema. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • "In einem neuen Licht": Kanada und Impressionismus vom 19.7. bis 17.11. in der Kunsthalle München
  • "Garten der irdischen Freuden" Garten als Metapher vom 26.7. bis 1.12. im Martin-Gropius-Bau, Berlin
  •  Eröffnung des neuen Bauhaus-Museums am 8.9. in Dessau, Sachsen-Anhalt
  • "Tiepolo - Der beste Maler Venedigs" vom 11.10. bis 2.2.2020 in der Staatsgalerie, Stuttgart
  • "Van Gogh: Stillleben": erste Einzelschau zum Thema vom 26.10. bis 2.2.2020 im Museum Barberini, Potsdam

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Geheimnis eines Lebens" mit Judi Dench
  2. "The Dead don't die" von Jim Jarmusch
  3. "Rocketman" von Dexter Fletcher
  4. "Ein Becken voller Männer" von Gilles Lellouche
  5. "Der Klavierspieler vom Gare du Nord" von L. Bernard
  6. "Burning" von Lee Chang-dong
  7. "Apollo" von Todd Douglas Miller
  8. "Kroos" von Manfred Oldenburg
  9. "Yoga - Die Kraft des Lebens" von Stephane Haskell
  10. "Das melancholische Mädchen" von Susanne Heinrich
Victor Kossakovsky

¡Vivan las Antipodas!

(Kinostart: 23.2.) Vier Mal um die ganze Welt: Dokumentarfilmer Kossakovsky hat an acht einander gegenüberliegenden Orten der Erde gedreht. Aus Postkarten-Motiven montiert er einen Schwindel erregenden Bilderbogen. ...weiter
Berlin

Berlinale goes worldwide

Angekommen in der totalen Globalisierung: Noch nie waren Filme aus Schwellen- und Entwicklungsländern auf dem Festival so präsent wie in diesem Jahr – trotz der Jury-Entscheidungen für europäische Produktionen. ...weiter
Faruk Aksoy

Fetih 1453

(Kinostart 16.2.) Neo-osmanische Nostalgie in der Türkei: die Eroberung von Konstantinopel durch Sultan Mehmet II. als halb fiktives Helden-Epos. Das opulente Schlachten-Gemälde birgt chauvinistische Untertöne. ...weiter