Berlin

Rudolf Belling

Ein Extrem-Eklektiker: Der Bildhauer Rudolf Belling beherrschte alle Avantgarde-Stile virtuos. Vor den Nazis, die ihn zugleich ehrten und verfemten, floh er in die Türkei – nun würdigt der Hamburger Bahnhof sein Gesamtwerk mit einer klug arrangierten Retrospektive. ...weiter
Hamburg

Max Pechstein- Künstler der Moderne

Weltreisender in Sachen Expressionismus: Max Pechstein fand seine eindrucksvollsten Motive in Ostsee-Fischerorten, auf der Kurischen Nehrung und Palau im Pazifik. Das zeigt eine solide, etwas karg kommentierte Retrospektive im Bucerius Kunst Forum. ...weiter
documenta 14

Neue Neue Galerie + Nordstadt

Kassels halbleere Hauptpost bietet eindrucksvolle Ausstellungsflächen: für monumentale Agitprop, Agro-Protestkunst aus Rentier-Schädeln und eine Armee schöner Frauen für Jugo-Berufsmode. Die Nordstadt lockt mit Esoterik-Angeboten für jeden Geschmack. ...weiter
Mehmet Kurtuluş

Clair Obscur

(Kinostart: 7.12.) Hell versus Dunkel: Regisseurin Yeşim Ustaoğlu beobachtet das Liebes- und Eheleben zweier junger Frauen in der heutigen Türkei und lässt sie aufeinander treffen. Ohne zu werten – eine subtile Sozialstudie in erlesen elegischen Bildern. ...weiter
Katell Quillévéré

Die Lebenden reparieren

(Kinostart: 7.12.) Wenn ein Leichnam das Leben anderer verlängert: Das Herz eines hirntoten Jugendlichen dient im Familiendrama von Katell Quillévéré als Organspende für eine chronisch Kranke – in einer Art Medizin-Lehrfilm voller Betroffenheitskitsch. ...weiter
Jürgen Vogel

Der Mann aus dem Eis

(Kinostart: 30.11.) Brandstiftung, Sippenmord und Blutrache vor 5000 Jahren: Das mögliche Leben der Ötzi-Gletschermumie rekonstruiert Regisseur Felix Randau als packendes Helden-Epos mit Jürgen Vogel in grandioser Bergkulisse – ein brillantes Kino-Experiment. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

"Salonkunst" ist inzwischen ein Synonym für verstaubte Ölschinken des 19. Jahrhunderts. Dieses Klischee wiederlegt die Münchener Hypo-Kunsthalle mit der hervorragenden Überblicks-Schau "Gut - Wahr - Schön - Meisterwerke des Salon de Paris": Im Pariser Salon stellten viele noch heute geschätzte Künstler aus - bis 28. Januar.

Auch neu im Kino ab 18. Januar

  • "Die Anfängerin": Neubeginn mit 58 Jahren - eine Ärztin erfüllt sich ihren Kindheitstraum vom Eiskunstlauf.
  • "Born in China": Disney-Dokumentation über Tiere wie Panda-Bären und Schneeleoparden in fernöstlicher Heimat.
  • "Hannah – Ein buddhistischer Weg zur Freiheit": Doku über die dänische Frau von Lama Ole Nydahl, einem Pionier des Buddhismus in Europa.
  • "Marlina - Die Mörderin in vier Akten": Rache-Thriller aus Indonesien - nach Überfall räumt Witwe mit Bande auf.
  • "Wir töten Stella" mit Martina Gedeck ("The Girl King", "Anni Felici - Barfuß durchs Leben", "Nachtzug nach Lissabon": Psychothriller nach Novelle von Marlen Haushofer - böses Ehepaar treibt eine junge Frau in den Untergang.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Chemnitz + Mannheim

Schätze der Archäologie Vietnams

Jenseits von Imbiss und Blumenladen: Die faszinierende Vielfalt der vietnamesischen Kultur stellt eine prachtvolle Ausstellung erstmals hierzulande ausgiebig vor. Mit ausgefeilter Inszenierung kommen SMAC Chemnitz und REM Mannheim ohne Fachsimpelei aus. ...weiter
documenta 14

Wang Bing

Ein Riesenreich, das keiner kennt: Der Filmemacher Wang Bing hält die Schattenseiten von Chinas Wirtschaftsboom fest – Armut, Ausbeutung und Verfall. Seine brillant subtilen Dokus sind ein Höhepunkt der documenta – und werden leider miserabel präsentiert. ...weiter
Bonn

Iran: Frühe Kulturen+ Perser-Garten

Zwischen Wiege der Menschheit und Fachchinesisch: Mit erlesenen Exponaten stellt die Bundeskunsthalle etliche prähistorische Kulturen im Iran vor – und verliert sich im Dickicht der Fundstätten. Eine Freiluft-Nebenschau zur Gartenkunst bietet kaum Erholung. ...weiter
Niels Arden Oplev

Flatliners

(Kinostart: 30.11.) Auf der anderen Seite warten Alpträume: Medizin-Studenten, die sich Nahtod-Erfahrungen aussetzen, werden von Horror und Schuldgefühlen gequält. In seinem Remake eines Thrillers von 1990 fällt Regisseur Niels Arden Oplev wenig Neues ein. ...weiter
Harvey Keitel

Madame

(Kinostart: 30.11.) Aschenputtel ohne Asche: In Amanda Sthers' Komödie verliebt sich der Gast einer edlen Dinner-Party in eine Hausangestellte und bringt die zwanghafte Ständeordnung der Gastgeberin durcheinander – lauwarme Gesellschaftssatire ohne Biss. ...weiter
Diane Kruger

Könnte den Film nicht nochmal sehen

Wenn Kino vom Leben nachgeahmt wird: In "Aus dem Nichts" spielt Diane Kruger eine Frau, die Mann und Sohn bei einem Attentat verliert. Während der Dreharbeiten starb völlig unerwartet ihr Stiefvater – das setzte ihr sehr zu, erzählt Kruger im Interview. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • "Rubens. Kraft der Verwandlung": Quellen des Barock-Malers vom 8.2. bis 21.5. im Städel Museum, Frankfurt/Main
  • "Thomas Gainsborough: Die moderne Landschaft" vom 2.3. bis 27.5. in der Hamburger Kunsthalle
  • "Hello World. Revision einer Sammlung": Entwurf einer nicht-eurozentrischen Kunstgeschichte des 20. Jh. vom 23.3. bis 19.8. im Hamburger Bahnhof, Berlin
  • "Flashes of the Future: Die Kunst der 68er": Rückblick auf Provokationen und Utopien vom 20.4. bis zum 19.8. im Ludwig Forum, Aachen

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Aus dem Nichts" von Fatih Akin mit Diane Kruger
  2. "Loving Vincent" von Dorota Kobiela + Hugh Welchman
  3. "Das Leuchten der Erinnerung" mit Helen Mirren
  4. "Wonder Wheel" von Woody Allen mit Kate Winslet
  5. "Greatest Showman" mit Hugh Jackman
  6. "The Killing of a Sacred Deer" mit Colin Farrell
  7. "Eine bretonische Liebe" von Carine Tardieu
  8. "Weit. Ein Weg um die Welt" von Allgaier + Weisser
  9. "Meine schöne innere Sonne" mit Juliette Binoche
  10. "Die Spur" von Agnieszka Holland - Quelle: AG Kino-Gilde
documenta 14

Neue Galerie

Agitprop für Anfänger und ausufernde Materialschlacht: In der Neuen Galerie reizen die documenta-Macher ihre Narrenfreiheit voll aus – für ein Sammelsurium aus Alt und Neu von kindischen Transgender-Zoten bis zum Hochamt der Holocaust-Industrie. ...weiter
documenta 14

Annie Sprinkle

Blümchensex mit der Pornoqueen: Mit freizügigen Aufklärungs-Shows wurde Annie Sprinkle in den 1990er Jahren zur Wortführerin eines lustbetonten Feminismus. Nun wirbt sie für die Kunst der Natur-Erotik – das könnte bei Greenpeace auf fruchtbaren Boden fallen. ...weiter
Düsseldorf

Cranach: Meister – Marke – Moderne

Schlanke Grazien aus dem Baukasten: Lucas Cranach erfand die deutsche Aktmalerei und verbreitete sie mit der größten Werkstatt seiner Zeit. Seine Bilderflut prägt Schönheitsideale bis heute – das zeigt eindrucksvoll eine große Werkschau im Museum Kunstpalast. ...weiter
Fatih Akin

Aus dem Nichts

(Kinostart: 23.11.) Eine Bombe vernichtet eine Familie – die Mühlen der Justiz verweigern der überlebenden Mutter jede Gerechtigkeit. Regisseur Fatih Akin kommentiert die Affäre um die NSU-Mordserie aus seiner Sicht: als frustrierendes Rachedrama. ...weiter
Kathryn Bigelow

Detroit

(Kinostart: 23.11.) Zeitgeschichte aus der Ameisenperspektive: Action-Regisseurin Kathryn Bigelow verkürzt die Rassenunruhen in Detroit 1967 auf eine Episode des Schreckens im Stundenhotel – Realitäts-Rekonstruktion als folgenloser Horrorfilm. ...weiter
Ai Weiwei

Human Flow

(Kinostart: 16.11.) Elendsporno aus der Panorama-Perspektive: Konzept-Künstler Ai Weiwei dreht eine Doku über Flüchtlingsströme weltweit als wirren Bildersalat – mit gigantischem Aufwand und grotesk dürftigem Resultat. Jede TV-Reportage bietet mehr. ...weiter