Artikel von Ingrid Beerbaum (167)

Ingrid Beerbaum kam bei Berlin zur Welt und hat Germanistik, Slawistik und Soziologie in Potsdam, St. Petersburg und Dnjepropetrowsk studiert. Anschließend war sie im PR-Bereich und als Journalistin für Rundfunk, TV-Sender und Presse tätig. Sie lebt und arbeitet in Berlin als Journalistin und Kritikerin für mehrere Zeitungen und Online-Magazine mit dem Schwerpunkt osteuropäisches Kino. Außerdem ist sie als Kuratorin für das Internationale Kurzfilm-Festival "Interfilm" und als Mitglied des deutschen Filmkritiker-Verbandes in Jurys diverser Festivals im In- und Ausland tätig.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Caroline Link

Exit Marrakech

(Kinostart: 24.10.) Nach "Nirgendwo in Afrika" nun irgendwo in Marokko: Oscar-Preisträgerin Caroline Link inszeniert einen Vater-Sohn-Konflikt in der Wüste. Nur das Zusammenspiel der Hauptdarsteller bewahrt den Film vor dem Abdriften ins Rührstück. ...weiter

Danis Tanović

Aus dem Leben eines Schrottsammlers

(Kinostart: 10.10.) Lebensrettung nur bei Barzahlung: Eine Klinik in Bosnien verweigert einer Roma-Frau die Not-OP. Für sein authentisches Doku-Drama über Alltags-Diskriminierung erhielt Regisseur Tanović den Großen Preis der Berlinale-Jury 2013. ...weiter

Nico Sommer

Silvi

(Kinostart: 3.10.) Nach der Ehe in den Kontaktbörsen-Dschungel: Silvi trifft auf von Midlife Crisis geschüttelte Männer mit allerlei Macken. Jung-Regisseur Nico Sommer begleitet seine neugierige Hauptfigur voller Sympathie auf ihrer Liebes-Odyssee. ...weiter

Glenn Close

Albert Nobbs

(Kinostart: 26.9.) Glenn Close hat die Hosen an und trotzdem wenig davon: Nur als Mann verkleidet kann sie überleben. Dieser Historienfilm von Rodrigo García ist stimmig, aber auch leicht behäbig und steif – wie die viktorianische Gesellschaft. ...weiter

Alain Guiraudie

Der Fremde am See

(Kinostart 19.9.) Schwule Seelennöte: Badegast Franck bändelt mit Michel an, obwohl er weiß, dass der ein Mörder ist. Regisseur Guiraudie inszeniert seine trügerische Sommer-Idylle als Kammerspiel mit einer Dichte, die man im Kino selten sieht. ...weiter

John Roberts

Hasta la Vista, Sister!

(Kinostart: 29.8.) Revolutions-Romantik taugt nur noch für Partner-Suche: Regisseur John Roberts schickt zwei Schwestern samt Kumpel zur Seebestattung nach Kuba. Seine romantische Karibik-Komödie gerät arg zuckrig und klischeelastig. ...weiter

Sofia Coppola

The Bling Ring

(Kinostart: 15.8.) Luxus-Shopping zum Nulltarif: Eine Jugend-Bande hält mit Einbrüchen in Prominenten-Villen ganz Hollywood in Atem. Regisseurin Coppola porträtiert die gelangweilt ruhmsüchtigen Teenager und entlarvt ihre Substanzlosigkeit. ...weiter

Sebastián Lelio

Gloria

(Kinostart: 8.8.) Publikumsliebling der Berlinale 2013: Gloria tanzt für ihr Leben gern und lässt sich von Männern nichts gefallen. Für ihre mitreißende Rolle einer starken Frau erhielt Hauptdarstellerin Paulina García zurecht den Silbernen Bären. ...weiter

Umut Dağ

Kuma

(Kinostart: 8.8.) Zweitfrau-Export aus Anatolien: Die junge Ayse soll in Wien eine Familienmutter ersetzen, wenn sie stirbt. Mit subtilen Andeutungen erzählt der kurdisch-österreichische Regisseur Umut Dağ in seinem Debüt vom Konflikt der Kulturen. ...weiter

Noah Baumbach

Frances Ha

(Kinostart: 1.8.) Für Bohème-Leben ist New York längst viel zu teuer. Hauptdarstellerin Greta Gerwig bekommt es trotzdem hin: Als Tänzerin Frances lässt sie sich nicht unterkriegen. Wunderbar liebevolles Generationen-Porträt von Noah Baumbach. ...weiter