Artikel von Wibke Weishaupt (71)

Rheinländerin qua Geburt und aus Überzeugung; lebt in Köln. Im Studium der Visuellen Kommunikation und Kulturwissenschaft kam sie mit allen Spielarten von Kunst in Berührung. Schreibt seit ihrer Schulzeit für diverse Periodika; volontierte 2006 bis 2008 beim Bonner "Generalanzeiger". Danach freie Journalistin; NRW-Korrespondentin von "Kunst+Film" seit 2012. Lieblingsthema: die Bonner Museumsmeile mit Sicht auf den Rhein.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Karlsruhe

Elger Esser – zeitigen

Piktorialismus für die Gegenwart: Fotografien veredelt Elger Esser aufwändig zu Kunstwerken weiter – wie vor 100 Jahren. Seine faszinierend detailreichen Landschafts-Aufnahmen präsentiert nun die Staatliche Kunsthalle in einer großen Werkschau.

...weiter

Stuttgart

Die Welt des Schattentheaters

Reise durch das Schattenreich: In der halben Welt wird Schattentheater gespielt – rituell in Süd- und Ostasien, burlesk im Orient. Doch stets mit enorm kunstfertig gearbeiteten Figuren; eine prachtvolle Auswahl rückt das Linden-Museum ins Rampenlicht.

...weiter

Wuppertal

Weltkunst – Von Buddha bis Picasso

Die ganze Welt in einer Ausstellung: Ein schwerreicher Exzentriker baute die größte private Kunstsammlung vor dem Krieg auf – sie füllt heute zwei wichtige Museen. Das zeigt die anschaulich und opulent inszenierte Gedenk-Schau im Von der Heydt-Museum.

...weiter

Koblenz + Halle/ Saale

Rudolf Schlichter: Eros+ Apokalypse

Der deutsche Dalì: Rudolf Schlichter lebte als Bohemien im Rotlichtmilieu, wurde in den 1920er Jahren mit neusachlichen Porträts bekannt und verstieg sich später zu Splatter-Surrealismus. Zwei Museen rekonstruieren anschaulich seine Zickzack-Laufbahn.

...weiter

Oostende/ Belgien

Europäische Geister – Afrika-Kunst

Die Idee ist gut, doch das Museum noch nicht bereit: Das belgische Mu.ZEE will nachzeichnen, wie traditionelle Kunst aus Afrika ab etwa 1900 im Westen wahrgenommen wurde. Vor dieser Mammut-Aufgabe flüchten die Macher in eine wilde Material-Mischung.

...weiter

Neuss

Olafur Eliasson: Boros Collection

Naturschauspiele auf der Ex-Raketenstation: Die Langen Foundation bietet den perfekten Rahmen für die kinetische Op-Art des Isländers. 36 Arbeiten aus der Boros-Sammlung ergeben eine gute Werkschau – und zeigen, wie mechanisch und epigonal vieles ist.

...weiter

Karlsruhe + Berlin

Bodenlos – Vilém Flusser + Künste

Prophet der Postmoderne: In den 1970/80er Jahren galt Vilém Flusser als ebenso gefeierter wie umstrittener Medientheoretiker. 25 Jahre nach seinem Tod würdigt ihn eine Schau im ZKM und der Akademie der Künste – konfuser und rätselhafter als alle seine Schriften.

...weiter

Christian Labhart

Giovanni Segantini–Magie des Lichts

(Kinostart: 10.9.) Vom Straßenkind zum Kunst-Alpinisten: Mit faszinierend leuchtenden Hochgebirgs-Gemälden wurde Giovanni Segantini um 1900 zum Star-Impressionisten. Leben und Werk dokumentiert Regisseur Labhart solide, aber aus Fan-Perspektive.

...weiter

Düsseldorf + Köln

Bernard Schultze

Im unerschöpflichen Bilderkosmos: Jede Form enthält unendlich viele weitere. Damit wurde Bernard Schultze zu einem der bedeutendsten abstrakten Maler der Nachkriegszeit, zeigen zwei Retrospektiven zum 100. Geburtstag im Kunstpalast und Museum Ludwig.

...weiter

Karlsruhe

Globale: Ryoji Ikeda + Tetsuo Kondo

Lost in Big Data: Beim Globale-Festival des ZKM macht Ryoji Ikeda faszinierend anschaulich, wie endlose Datenströme alle Menschen ständig durchdringen. Die künstliche Wolke von Tetsuo Kondo ist reizlos, der Auto-Marathon von HA Schult nur albern.

...weiter