Mannheim

Peter Gowland’s Girls

Permanent Vacation: Als Pionier der Glamour- und Pin-up-Fotografie strickte Peter Gowland am Mythos vom Traumland Kalifornien mit. Zu seinem 100. Geburtstag zeigen die Reiss-Engelhorn-Museen 170 reizende Aufnahmen – in der ersten Retrospektive weltweit. ...weiter
28.12.2016

Xavier Dolan

Einfach das Ende der Welt

(Kinostart: 29.12.) Letzter Halt Elternhaus: Die Rückkehr eines Todkranken zu seiner Familie inszeniert Regisseur Xavier Dolan als intensives Kammerspiel à la Ingmar Bergman – mit Glanzrollen für Stars wie Léa Seydoux, Marion Cotillard und Vincent Cassel. ...weiter
27.12.2016

Whit Stillmann

Love & Friendship

(Kinostart: 29.12.) Wie Kate Beckinsale die richtigen Ehemänner für sich und ihre Tochter angelt: Den Roman "Lady Susan" von Jane Austen verfilmt Regisseur Whit Stillman als leichtfüßig geistreiche Gesellschafts-Komödie ohne Kitsch und Gefühlsduselei. ...weiter
26.12.2016

Paolo Virzì

Die Überglücklichen

(Kinostart: 29.12.) Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert: Zwei Psychiatrie-Patientinnen büxen aus und kreuzen durch die Toskana. Lustvoll nerviges Road Movie des Wahnsinns von Regisseur Paolo Virzì mit entfesselten Hauptdarstellerinnen. ...weiter
25.12.2016

Amy Adams + Jake Gyllenhaal

Nocturnal Animals

(Kinostart: 22.12.) Nachts wirken alle Statussymbole seelenlos: In seinem zweiten Film porträtiert Modeschöpfer Tom Ford eine innerlich leere Galeristin, die vom Roman ihres Ex erschüttert wird – erwartbar formvollendet inszeniert und voller vielschichtiger Drastik. ...weiter
21.12.2016

Düsseldorf

Hinter dem Vorhang

Der Vorhang zu und alle Fragen offen: Sichtbarrieren werten Kunstwerke seit jeher auf – was selten zu sehen ist, wird begehrenswert. Diese Dialektik von Ver- und Enthüllung spielt das Museum Kunstpalast enzyklopädisch durch; von Heiligenbildern bis zu Bettszenen. ...weiter

Marion Cotillard + Brad Pitt

Allied – Vertraute Fremde

(Kinostart: 22.12.) "Casablanca" für das 21. Jahrhundert: Regisseur Robert Zemeckis versucht sich an einer Neufassung des Melodram-Klassikers. Sein Remake krankt trotz opulenter Ausstattung und einer hinreißenden Marion Cotillard am abstrusen Plot. ...weiter
19.12.2016

Schweinfurt

Lockruf der Décadence

Wein, Weib und dekadentes Treiben: Motivisch schöpften viele Maler der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts aus dem Vollen. Ihre Schauwerte adelt das Museum Georg Schäfer zur eigenen Strömung – und verzichtet nonchalant auf eine Begründung seiner These. ...weiter
18.12.2016

Joris Ivens

Lied der Ströme

Völker, hört die Signale: Der Niederländer Joris Ivens brachte den Dokumentarfilm als Agitprop-Kunstform für die sozialistische Arbeiterbewegung zur höchsten Blüte. Sein in 32 Ländern gedrehtes Monumentalwerk zeigt das Filmmuseum Düsseldorf am 3. Januar. ...weiter
15.12.2016
Christian Schwochow

Paula

(Kinostart: 15.12) Wider die Männer, wider den Mainstream: In Christian Schwochows Film stellt sich die Malerin Paula Modersohn-Becker gegen den konservativen Machismo der Jahrhundertwende - einfühlsames Biopic über eine Künstlerin, die ihrer Zeit voraus war. ...weiter
14.12.2016

Christopher Doyle

Hong Kong Trilogy

(Kinostart: 15.12.) Revolution der Regenschirme: 2014 protestierten Hunderttausende in Hongkong gegen Bevormundung durch Beijing. Der Doku-Drama-Verschnitt von Christopher Doyle gerät zum konfusen Remake von Improvisationsfilmen aus den 1970er Jahren. ...weiter

Jean-Pierre + Luc Dardenne

Das unbekannte Mädchen

(Kinostart: 15.12.) Spurensuche am Stadtrand: Eine Ärztin hat eine Schutz Suchende ignoriert, die daraufhin getötet wurde – nun ermittelt die Medizinerin. Gewohnt schnörkelloser Sozialrealismus der belgischen Regie-Brüder mit eindringlicher Alltagsbeobachtung. ...weiter
12.12.2016

Stuttgart

Francis Bacon – Unsichtbare Räume

Mit Sinnbildern der gequälten Kreatur wurde Francis Bacon berühmt. Seine Stilmittel waren sehr ökonomisch; darunter flüchtig skizzierte Raumlinien. Ihnen ist erstmals eine fulminante Ausstellung in der Staatsgalerie gewidmet – ein echter Augenöffner. ...weiter

Michael Shannon + Kevin Spacey

Elvis & Nixon

(Kinostart: 8.12.) Stranger than Fiction: Regisseurin Liza Johnson re-inszeniert das historische Treffen zwischen US-Präsident Richard Nixon und Elvis Presley, der als Undercover-Agent seinem Land helfen will. Eine so absurde wie lehrreiche Studie über Größenwahn. ...weiter
07.12.2016

Lambert Wilson + Audrey Tautou

Jacques - Entdecker der Ozeane

(Kinostart: 8.12.) Wiedersehen mit dem Herrn der Fische: Den Meeresforscher und TV-Star Jacques Cousteau porträtiert Regisseur Jérôme Salle halbherzig als egozentrischen Patriarchen – er kratzt am Lack seines Denkmals, bringt es aber nicht ins Wanken. ...weiter

Bonn + Leipzig

Inszeniert– Geschichte im Spielfilm

Filmbilder formen Geschichtsbilder: Wie Kino und TV historisches Bewusstsein prägen, zeichnet eine opulente Ausstellung im Haus der Geschichte nach. Allerdings beschränkt auf spektakuläre Umbrüche – das Lebensgefühl ganzer Jahrzehnte wird ignoriert. ...weiter
06.12.2016

Werner Herzog

Salt And Fire

(Kinostart: 8.12.) Zu viele Ideen versalzen den Film: Regisseur Werner Herzog verpflichtet drei Weltstars für einen Öko-Katastrophen-Thriller in Bolivien. Doch hanebüchene Handlung, gestelzte Dialoge und zwangsbesinnliche Musik führen zum freien Fall ins Sinnlose. ...weiter
05.12.2016

František Vláčil

Marketa Lazarová

(Kinostart: 1.12.) Zeitreise ins 12. Jahrhundert: Regisseur František Vláčil wollte 1967 dem Publikum vermitteln, wie sich das Mittelalter anfühlte. Seine Raubritter-Fabel gilt als "bester tschechischer Film aller Zeiten" – und kommt 49 Jahre später in deutsche Kinos. ...weiter
30.11.2016

Marie Noëlle

Marie Curie

(Kinostart: 1.12.) Eine Frau gegen die ganze Welt: Das bewegte Leben von Marie Curie, der einzigen Doppel-Nobelpreisträgerin, klingt wie ein präfeministischer Bildungsroman. Ihr Biopic ertränkt Regisseurin Marie Noëlle in gefühligem Beziehungs-Kitsch. ...weiter
29.11.2016

München

Von Gibraltar bis Helgoland

Ein Graf als Genie-Mäzen: Adolf von Schack förderte Mitte des 19. Jahrhunderts spätere Malerfürsten wie Arnold Böcklin oder Franz von Lenbach. Seine einzigartige Sammlung spätromantischer Landschaftsmalerei ist endlich wieder vollständig zu sehen. ...weiter
27.11.2016

Ken Loach

Daniel Blake wäre für den Brexit

Der Held des neuen Films von Ken Loach kämpft gegen ein zynisches Sozialsystem, das ihm jede Hilfe verweigert. Das sei symptomatisch für den Zerfall der britischen Gesellschaft, so der Regisseur: Die Wirtschaft stehle sich aus ihrer Verantwortung für die Beschäftigten. ...weiter
23.11.2016
Ken Loach

Ich, Daniel Blake

(Kinostart: 24.11.) David gegen Goliath 2.0: Ken Loach erzählt die Geschichte eines arbeitsunfähigen Schreiners, der an der kafkaesken Bürokratie des britischen Sozialstaates scheitert. Realistisches Sozialdrama mit viel Empathie, aber ohne Pathos. ...weiter

Denis Villeneuve

Arrival

(Kinostart: 24.11.) Reden ist immer die Lösung: Aus dem Erstkontakt mit Aliens macht Regisseur Denis Villeneuve einen faszinierend intelligenten SciFi-Psychothriller über einen Gesprächs-Marathon – im herrschenden Digital-Wahn fast ein Aufruf zur Konterrevolution. ...weiter
22.11.2016

Meryl Streep + Hugh Grant

Florence Foster Jenkins

(Kinostart: 24.11.) Singe, wem Gesang gegeben: Mangelndes Talent machte Florence Foster Jenkins durch Enthusiasmus wett – und Mäzenatentum. Meryl Streep spielt voller Sympathie diese Möchtegern-Operndiva, Regisseur Stephen Frears inszeniert opulent. ...weiter
21.11.2016

Hannover

130% Sprengel. Sammlung Pur

Mehr Platz ist immer besser: Im neuen Erweiterungsbau arrangiert das Sprengel Museum überzeugend seine hochkarätigen Bestände der Klassischen Moderne. Für die Kunst nach 1945 fehlt ihm noch eine ähnlich schlüssige Präsentation. ...weiter
20.11.2016

Jim Jarmusch

Paterson

(Kinostart: 17.11.) Schläft ein Lied in allen Dingen, die da träumen fort und fort: Sein Porträt eines dichtenden Busfahrers verwandelt Regisseur Jim Jarmusch in ein Meisterwerk aus Poesie im Alltag – Und die Welt hebt an zu singen, triffst Du nur das Zauberwort. ...weiter
16.11.2016

Dieter Berner

Egon Schiele – Tod und Mädchen

(Kinostart: 17.11.) Der Zeit ihre Kunst – der Kunst ihre Freiheit: Egon Schiele war der sinnlichste Expressionist der Wiener Moderne; er starb mit nur 28 Jahren. Ihn porträtiert Regisseur Dieter Berner schwungvoll als ebenso leidenschaftlichen Eroto- wie Graphomanen. ...weiter

Ewan McGregor

Amerikanisches Idyll

(Kinostart: 17.11.) Wenn ein Traum im Postamt explodiert: Mit der Bombe zerstört eine Tochter das Leben ihres Vaters. Star-Schauspieler Ewan McGregor führt erstmals Regie – seine Verfilmung des Romans von Philip Roth seziert schonungslos die US-Gesellschaft. ...weiter
15.11.2016

Brendan Gleeson + Daniel Brühl

Jeder stirbt für sich allein

(Kinostart: 17.11.) Zusammen leiden, alleine sterben: Ein Ehepaar protestiert 1943 mit Postkarten gegen das NS-Regime und wird verfolgt. Diese Verfilmung von Hans Falladas Erfolgsroman ist handwerklich gelungen, aber auch so lehrbuchmäßig wie vorhersehbar. ...weiter
14.11.2016

Omer Fast

Continuity

(Kinostart: 17.11.) Bring the Boy Back Home: Die Heimkehr eines Sohnes als Soldat aus Afghanistan inszeniert Video-Künstler Omer Fast als rätselhaftes Rollenspiel, das produktive Verwirrung auslösen soll. Folgerichtig ist hier nichts – zumindest nicht auf den ersten Blick. ...weiter

Völklingen

Buddha: 232 Meisterwerke + McCurry

Begegnung mit dem Erleuchteten: In einer fantastischen Ausstellung zeigt die Völklinger Hütte absolute Spitzenleistungen buddhistischer Kunst – auf diese Schätze in Privatbesitz wäre jedes Museum neidisch. Dazu sind Buddhismus-Fotos von Steve McCurry zu sehen. ...weiter
12.11.2016

Woody Allen

Café Society

(Kinostart: 10.11.) Das Schicksal ist kein Ponyhof: In seinem neuen Film scheucht Regisseur Woody Allen sein Alter Ego durch eine glamouröse Kulisse der 1930er Jahre. Ein komisches Drama über unerfüllte Sehnsüchte und die Fallstricke der Liebe. ...weiter
09.11.2016

David Cronenberg

Naked Lunch

Himmel und Hölle eines Junkies: Mit seinem wild experimentellen Schlüssel-Roman von 1959 machte William S. Burroughs Drogensucht literaturfähig. Seinen surrealen Albtraum verfilmte David Cronenberg 1991 kongenial – am 13. Dezember im Filmmuseum Düsseldorf. ...weiter
Benjamin Ree

Magnus – der Mozart des Schachs

(Kinostart: 10.11.) Wunderkind aus Norwegen: Magnus Carlsen ist der zweitjüngste Schach-Weltmeister aller Zeiten – was sein Ausnahme-Talent ausmacht, kann Regisseur Benjamin Ree nicht ansatzweise klären. Seine Doku ist so fade wie ein zähes Remis. ...weiter
07.11.2016

München + Aschaffenburg

Die Etrusker – Villanova bis Rom

Urahnen der Toskana-Fraktion: Die Etrusker schufen die erste Hochkultur im heutigen Italien. Ihre Sprache ist bis heute unbekannt, ihre Kunst umso beeindruckender – die Staatlichen Antikensammlungen zeigen ein fantastisches Panorama dieser Zivilisation. ...weiter
04.11.2016

Natalie Portman

Geschichte von Liebe und Finsternis

(Kinostart: 3.11.) Glanz und Elend einer Literatur-Adaption: Star-Schauspielerin Natalie Portman verfilmt als Regisseurin die Roman-Autobiographie des israelischen Autors Amos Oz – ihrem sorgfältig bebilderten Episoden-Reigen fehlt meist die Tiefendimension. ...weiter
02.11.2016

Fenton Bailey + Randy Barbato

Mapplethorpe: Look at the Pictures

(Kinostart: 3.11.) Schwuler Sex in perfekter Schönheit: Mit skandalträchtigen Aufnahmen wurde der Fotograf Robert Mapplethorpe berühmt. Dabei konnte er nicht einmal Filme selbst entwickeln, enthüllt die Doku von Fenton Bailey und Randy Barbato. ...weiter
01.11.2016

Friedrich Moser

A Good American

(Kinostart: 3.11.) Die gute Daten-Krake: Für den NSA-Geheimdienst entwickelte Bill Binney ein Abhörprogramm, das die Privatsphäre schützte – er wurde kaltgestellt. Die Doku von Friedrich Moser schildert die Geschichte vor Edward Snowdens Enthüllungen. ...weiter
31.10.2016

Béla Tarr

Die Werckmeisterschen Harmonien

Weltuntergang mit Walfisch: Sein ausgestopfter Kadaver versetzt ein ungarisches Dorf in Aufruhr. Regisseur Béla Tarr drehte im Jahr 2000 eine vieldeutige Parabel über Anarchie und Autoritarismus in betörenden Schwarzweiß-Bildern – am 8.11. im Filmmuseum Düsseldorf. ...weiter
27.10.2016
Eren Önsöz

Haymatloz – Exil in der Türkei

(Kinostart: 27.10.) Flüchtlingswelle von West nach Ost: Verfolgte Wissenschaftler flohen vor dem NS-Regime in die Türkei. Dort waren sie maßgeblich am Modernisierungs-Programm unter Präsident Atatürk beteiligt, zeigt die erhellende Doku von Eren Önsöz. ...weiter
25.10.2016

Geoffrey Rush

Die Wildente

(Kinostart: 27.10.) Freundesmund tut Wahrheit kund: Mit Enthüllungen zerreißt ein Rückkehrer das fragile soziale Gleichgewicht. In seiner beeindruckend schnörkellosen Neufassung des Ibsen-Dramas legt Regisseur Simon Stone ein zeitloses Psychogramm frei. ...weiter

Ruth Beckermann

Die Geträumten

(Kinostart: 27.10.) Auf dem Postweg vereint: Ingeborg Bachmann und Paul Celan, zwei der bedeutendsten Nachkriegszeit-Dichter, schrieben sich 22 Jahre lang Briefe. Regisseurin Ruth Beckmann filmt eine szenische Lesung – weit mehr als ein bebildertes Hörspiel. ...weiter
24.10.2016

Berlin

Am I Dandy? Extravagantes Leben

Ein Königreich für den perfekten Krawatten-Knoten: Als das Bürgertum die Macht übernahm, kultivierten Dandys aristokratische Posen. Was ihren Ästhetizismus ausmachte, will eine Schau im Schwulen Museum ergründen – als verspielte Spielwiese des Voyeurismus. ...weiter
20.10.2016

Ben Affleck

The Accountant

(Kinostart: 20.10.) Vom Zahlen- zum Panzerknacker: Ein autistisches Mathe-Genie steigt zum Geldwäscher von Top-Mafiosi auf – bis er in eine große Verschwörung gerät. Meditativer Action-Thriller mit wohltuend wenig Gewalt von Regisseur Gavin O’Connor. ...weiter
19.10.2016

Frederick Lau + Moritz Bleibtreu

Das kalte Herz

(Kinostart: 20.10.) Friede den Köhler-Hütten, Krieg den Kaufleute-Palästen: Das Märchen von Wilhelm Hauff verfilmt Regisseur Johannes Naber als zeitlose Parabel über Ausbeutung und Profitstreben – in einem mythischen Schwarzwald voll visueller Poesie. ...weiter
18.10.2016

Pierre Bismuth

Where is Rocky II ?

(Kinostart: 20.10.) Stecknadel im Sandhaufen: Regisseur Pierre Bismuth lässt nach einem Kunstharz-Felsen suchen, den ein Pop-Art-Künstler vor 37 Jahren in der Wüste ablud – als vertracktes Vexierspiel im Niemandsland zwischen Realität und Illusion. ...weiter
17.10.2016

Berlin

Dada Afrika -Dialog mit dem Fremden

Avantgarde mit Faible für Exotik: Die Dadaisten begeisterten sich für außereuropäische Kulturen. Wie vielfältig das ihr Schaffen inspirierte, zeigt die Berlinische Galerie – und übertreibt, indem sie diese Künstler zu Afrika-Verstehern hochstilisiert. ...weiter
13.10.2016

Samuel Finzi + Oliver Korittke

Affenkönig

(Kinostart: 13.10.) Krawall-Komödie mit Spaß-Imperativ: Eine Wiedersehens-Feier alter Jugendfreunde nach 20 Jahren inszeniert "Schwarze Schafe"-Regisseur Oliver Rihs als derben Unterleibs-Schwank – und ignoriert die Tragik im Komischen. ...weiter
11.10.2016

Gérard Depardieu

Saint Amour – Drei gute Jahrgänge

(Kinostart: 13.10.) Wein, Weib und wenig Gesang: Ein ungleiches Vater-Sohn-Gespann zieht durch Frankreichs Provinz auf der Suche nach sich selbst. Das skurril-schräge Roadmovie von Gustave Kevern und Benoît Delepine ertränkt Sorgen in edlen Tropfen. ...weiter
10.10.2016

Danièle Thompson

Meine Zeit mit Cézanne

(Kinostart: 6.10.) Starliterat und Kraftkerl: Der Romancier Émile Zola und der Maler Paul Cézanne waren enge Freunde. Ihr Verhältnis zeichnet Regisseurin Danièle Thompson nach: als Human-Interest-Bilderbogen, bei dem Kunstgeschichte kaum eine Rolle spielt. ...weiter
06.10.2016

Miloslav Šmídmajer

Miloš Forman

(Kinostart: 6.10.) Der tschechisch-amerikanische Regisseur hat legendäre Welterfolge und spektakuläre Flops gedreht. Seine windungsreiche Laufbahn zeichnet dieses Doku-Porträt anschaulich nach – mit Forman selbst als glänzend aufgelegtem Erzähler. ...weiter
05.10.2016

Corneliu Porumboiu

Der Schatz

(Kinostart: 6.10.) Lakonisches Kammerspiel: Der rumänische Regisseur Corneliu Porumboiu lässt zwei Nachbarn aus Geldnot in der Vergangenheit graben und die Zukunft finden. Dabei vermeidet er Sozialtristesse und andere Osteuropa-Klischees. ...weiter
04.10.2016

François Ozon

Frantz

(Kinostart: 29.9.) Geteiltes Leid ist halbes Leid: Um einen Weltkriegs-Gefallenen trauern dessen deutsche Verlobte und ein junger Franzose – eine Enthüllung ändert alles. Das subtile Kammerspiel von Regisseur Ozon wirkt trotz Grauschleier ganz gegenwärtig. ...weiter
28.09.2016

Susanne Regina Meures

Raving Iran

(Kinostart: 29.9.) Katz-und-Maus-Spiel mit der Sittenpolizei: Mit tausend Tricks organisieren zwei DJs Techno-Parties in Teheran. Die Doku von Regisseurin Susanne Regina Meures zeigt anschaulich die Widersprüche einer gespaltenen Gesellschaft. ...weiter

Lutz Gregor

Mali Blues

(Kinostart 29.9.) Bildgewaltige Meditation über die „Krise“ des Blues in Mali. In seinem Dokumentarfilm zeichnet Regisseur Lutz Gregor das Bild eines Landes, dessen Musikkultur die immer einflussreicher werdenden Islamisten nur wenig anhaben können. ...weiter
26.09.2016

Trier

Nero – Kaiser, Künstler und Tyrann

Das Allround-Showtalent auf dem römischen Kaiserthron: Eine glänzend inszenierte Ausstellungs-Trilogie in drei Trierer Museen reinigt Nero vom Stigma des blutgierigen Ungeheuers – und rehabilitiert ihn als Erfinder der Spektakel-Gesellschaft. ...weiter
23.09.2016

Oliver Stone

Snowden

(Kinostart: 22.9.) Porträt des Whistleblowers als NSA-Programmierer: Regisseur Oliver Stone zeigt Edward Snowdens Leben, bevor er mit Enthüllungen einen Mega-Skandal auslöste. Formal konventionell, inhaltlich revolutionär – gewiss Stones wichtigster Film. ...weiter
21.09.2016

Mohamed Ben Attia

Hedis Hochzeit

(Kinostart: 22.9.) Mama kümmert sich drum: Ein junger Tunesier wird von seiner Mutter gegängelt und in eine Ehe gedrängt. Er macht alles mit – bis er eine Animateurin trifft. Regisseur Mohamed Ben Attia zeigt eine Kultur im Würgegriff des Patriarchalismus. ...weiter

Anne Zohra Berrached

Ich habe selbst abgetrieben

In "24 Wochen" muss sich Julia Jentsch zwischen Spätabtreibung und Kind mit Behinderung entscheiden. Ihr Film solle Schuldgefühle bei Frauen mindern, die in ähnlicher Lage selbst abgetrieben haben, erklärt Regisseurin Zohra Berrached im Interview. ...weiter
20.09.2016
Julia Jentsch

24 Wochen

(Kinostart: 22.9.) Bewegendes Drama über die Folgen der Pränatal-Diagnostik – Jungregisseurin Anne Zohra Berrached stellt brisante Fragen: Dürfen Eltern über Leben und Tod entscheiden? Sind behinderte Kinder weniger wert als gesunde? ...weiter

Michael Madsen

The Visit – außerirdische Begegnung

(Kinostart: 22.9.) Das Weltall – unendliche Weiten: Gibt es irgendwo da draußen Leben? Damit beschäftigen sich etliche irdische Experten. Regisseur Michael Madsen sammelt ihre Einschätzungen: Die Ergebnisse ähneln denen von guter Science Fiction. ...weiter

Berlin

Berlin Art Week 2016

Kampf gegen drohende Katerstimmung: Auf das Ende des Hauptstadt-Booms reagieren die beiden wichtigsten Kunstmessen der Berlin Art Week mit Konzentration aufs Wesentliche und Kundenorientierung. Wir empfehlen: jetzt zuschlagen! ...weiter
16.09.2016

Fatih Akin

Tschick

(Kinostart: 15.9.) Wie gut Scheiße bauen tut: Wolfgang Herrndorfs Bestseller verfilmt Regisseur Fatih Akin kongenial als anarchisches Road Movie im sommerlichen Brandenburg – ein Jugendroman als Anleitung zum Ausbruch aus dem normierten Dasein. ...weiter
14.09.2016

Pieter van Huystee

Hieronymus Bosch – Teufels-Schöpfer

(Kinostart: 15.9.) Fachchinesisch vor Infrarot-Aufnahmen: Ein Expertenteam begutachtet weltweit Bilder, die man dem Künstler zuschreibt – Regisseur Pieter van Huystee dokumentiert heutigen Ausstellungs-Betrieb, nicht das Schaffen des Fabelwesen-Malers. ...weiter

Bernd Michael Lade

Das Geständnis

(Kinostart: 15.9.) Die ganze DDR in einer Amtsstube: Bernd Michael Lade, bekannt als TV-Polizist, bringt die Endphase der ostdeutschen Republik als Krimi-Kammerspiel auf die Leinwand – Verbrechen, Personal und Phrasendrescherei wirken absolut authentisch. ...weiter

München

World of Malls: Konsum-Architektur

Shop til you drop: Einkaufszentren sind die Kathedralen der Konsum- Gesellschaft. Ihre Geschichte zeichnet die Pinakothek der Moderne originell mit gelungenen und gescheiterten Beispielen nach – ignoriert aber die wahren Ursachen für ihren weltweiten Erfolg. ...weiter
13.09.2016

Bonn

Parkomanie – Fürst Pückler

Den Wald vor lauter Raumteilern nicht sehen: Fürst Pückler war einer der bedeutendsten Gartengestalter des 19. Jahrhunderts – er perfektionierte den englischen Landschaftspark. Die Gedenkschau der Bundeskunsthalle verliert sich im Unterholz. ...weiter
08.09.2016

Rachel Weisz+ Michael Fassbender

The Light between Oceans

(Kinostart: 8.9.) Wie Moses im Bastkörbchen: Mit einem Findelkind genießt ein Paar ohne Nachwuchs Familienglück am Ende der Welt– bis die leibliche Mutter auftaucht. Verklärendes Gefühlskino von Regisseur Derek Cianfrance in majestätischer Naturkulisse. ...weiter
07.09.2016

Ayse Kalmaz + Marcel Kolvenbach

Dügün – Hochzeit auf Türkisch

(Kinostart: 8.9.) Nur die Liebe zählt: In Duisburg-Marxloh sind etliche Brautmoden-Geschäfte auf deutsch-türkische Heiratsfeiern spezialisiert. Diesen Mikrokosmos dokumentieren Ayse Kalmaz und Marcel Kolvenbach als sentimentalen Bildersalat. ...weiter
06.09.2016

Hamburg

Verkehrte Welt – Hieronymus Bosch

Ahnherr aller Horror-Visionen: Vor 500 Jahren erfand Hieronymus Bosch eine Fabelwelt des Schreckens. Welch enorme Wirkung sie entfaltete, zeigt eine Ausstellung im Bucerius Kunst Forum – allerdings ohne Original-Monster vom Meister selbst. ...weiter
05.09.2016

Eiichi Yamamoto

Belladonna of Sadness

(Kinostart: 1.9.) Ein Hexen-Märchen als psychedelische Farbexplosion: 1973 entstand in Japan ein formvollendetes Gesamtkunstwerk der Pop-Ära. Der einmalige Animationsfilm kommt endlich auf die Leinwand – mit der wohl wildesten Orgie der Kino-Geschichte. ...weiter
01.09.2016

Timur Bekmambetov

Ben Hur

(Kinostart: 1.9.) 57 Jahre nach Charlton Heston jagt ein neuer Wagenlenker durch die Arena: Regisseur Timur Bekmambetow dreht ein achtbares Remake des Monumentalfilms von 1959 – samt überfälliger Versöhnung der feindlichen Brüder im heiligen Land. ...weiter

Berlin + München

El Siglo de Oro – Die Ära Velázquez

Die wichtigste Ausstellung des Jahres: Gemäldegalerie und Hypo-Kunsthalle stellen Spaniens Goldenes Kunst-Zeitalter in aller Pracht und Vielfalt vor. Dieser Barock ist nicht süßlich, sondern herb naturalistisch – das bringt ihn heutigen Betrachtern nahe. ...weiter
31.08.2016

Lee Tamahori

Mahana – Eine Maori-Saga

(Kinostart: 1.9.) Generationen-Konflikt beim Schafschur-Wettbewerb: Ein junger Maori begehrt gegen den Patriarchen auf, der seinen Clan tyrannisch beherrscht. Authentisch und etwas glatt inszeniertes Familienepos aus Neuseeland von Regisseur Lee Tamahori. ...weiter
29.08.2016

Miguel Gomes

1001 Nacht - Teil 3: Der Entzückte

(Kinostart: 25.8.) Portugal sucht den Super-Buchfinken: Zwitscher-Wettbewerbe von Singvögeln stehen im Zentrum des letzten Teils der sechsstündigen Trilogie von Miguel Gomes – ein so fantastisches und verrücktes wie realistisches und todernstes Mammutwerk. ...weiter
24.08.2016

Frankfurt am Main + Wien

Kunst für Alle - Farbholzschnitt

Originale für jeden Geldbeutel: Ab 1900 experimentierten Jugendstil-Künstler in Wien mit Farbholzschnitten und schufen faszinierend vielfältige Werke. Schirn und Albertina zeigen die erste Überblicks-Schau zur Blütezeit dieses fast vergessenen Mediums. ...weiter
23.08.2016

Icíar Bollaín

El Olivo – Der Olivenbaum

(Kinostart: 25.8.) Einen alten Baum verpflanzt man nicht: Papa hat ihn in die Fremde verkauft, seine Tochter will ihn zurückholen. In ihrem Feelgood Road Movie überstrapaziert Regisseurin Icíar Bollaín das Gewächs als Symbol für Spaniens Ausverkauf und Niedergang. ...weiter
22.08.2016

Isabelle Huppert

Alles was kommt – L'Avenir

(Kinostart: 18.8.) Lebenshilfe für "Le Monde"-Leser: Isabelle Huppert glänzt als Philosophie-Lehrerin, deren Dasein aus den Fugen gerät – doch Regisseurin Mia Hansen-Løve begnügt sich mit einer betriebsam sterilen Selbstbespiegelung des Akademiker-Milieus. ...weiter
18.08.2016

Eiji Uchida

Lowlife Love

(Kinostart: 18.8.) Tokio von unten: Ein räudiger B-Movie-Regisseur will unbedingt seinen nächsten Film drehen und wird dabei von allen abgezockt. Schön bissige Satire auf Größenwahn und Amoral in der Kinobranche von Eiji Uchida – er kennt sich aus. ...weiter
17.08.2016

Hamburg

Manet – Sehen: Blick der Moderne

Angeschaute Bilder blicken zurück: Die Kunsthalle führt vor, wie Édouard Manet um 1860 zum Ausstellungs-Maler par excellence wurde – indem er die Betrachter in seine Gemälde mit einbezog. Eine klug komponierte Werkschau des Skandal-Künstlers mit Aha-Effekt. ...weiter
16.08.2016

Viggo Mortensen

Captain Fantastic

(Kinostart: 18.8.) Robinson-Familie an der Pazifikküste: Ein Paar zieht seine Kinder isoliert im Wald groß – als die Mutter stirbt, müssen sie in die Zivilisation zurück. Gelungene Tragikomödie über das richtige Leben im falschen von Regisseur Matt Ross. ...weiter
15.08.2016

Michael Grandage

Lektor ging mit Hut ins Bett

In "Genius" porträtiert Michael Grandage einen Berufsstand, der sonst nie im Kino zu sehen ist: Verlagslektoren sorgen dafür, dass aus Manuskripten Bücher werden. Ihre Arbeit ähnelt derjenigen von Regisseuren, erklärt der Regisseur im Interview. ...weiter
11.08.2016
Colin Firth + Jude Law

Genius - Seiten einer Freundschaft

(Kinostart: 11.8.) Hinter jedem großen Autor steht ein starker Lektor: Max Perkins ist kaum bekannt, doch er verhalf drei modernen Klassikern zum Durchbruch. Den Glutkern des Literaturbetriebs führt Regisseur Michael Grandage mit funkelnden Dialogen vor. ...weiter

Miguel Gomes

1001 Nacht-Teil 2: Der Verzweifelte

(Kinostart: 11.8.) Kino als Fieberthermometer für ein krankes Land: Im zweiten Teil seines epischen Portugal-Bilderbogens porträtiert Regisseur Gomes diverse Protagonisten der Desillusionierung – im Reich unbegrenzter erzählerischer Möglichkeiten. ...weiter
09.08.2016

Rodrigo González

El Viaje

(Kinostart: 11.8.) Rückkehr zu Klängen seiner Kindheit: Rodrigo González, Bassist bei „Die Ärzte“, bereist sein Geburtsland Chile. Seine Begegnungen mit engagierten Liedermachern werden zum Gesellschafts-Porträt, das über eine Musik-Doku weit hinausreicht. ...weiter
08.08.2016

Wuppertal

Tony Cragg – Retrospektive

Gegen die Monotonie der industriellen Welt: Mit dynamisch geschwungenen Skulpturen entfaltet der britische Bildhauer Tony Cragg einen Kosmos organisch wirkender Formen. Das Von der Heydt-Museum widmet ihm eine beeindruckende Werkschau am Wohnort. ...weiter
07.08.2016

Pedro Almodóvar

Julieta

(Kinostart: 4.8.) Anstatt schriller Melodramen ein stilles Seelen-Drama: Pedro Almodóvar, gealtertes Enfant terrible unter Spaniens Regisseuren, porträtiert eine Mutter, die nach ihrer verschwundenen Tochter sucht – psychologisch plausibel und ergreifend. ...weiter
04.08.2016

Bonn

Das Bauhaus – Alles ist Design

Alles ist irgendwie Bauhaus: Die Ausstellung in der Bundeskunsthalle will seinen enormen Einfluss auf heutige Produkt-Gestaltung erklären, verfranst sich aber zwischen spärlichen Exponaten, wolkigen Wandtexten und überdesignten Paradiesvogel-Objekten. ...weiter
03.08.2016

Alberto Rodriguez

La isla mínima – Mörderland

(Kinostart: 4.8.) Im Fluss-Labyrinth des Guadalquivir: Zwei Polizisten suchen 1980 nach Vermissten – in einem Sumpf aus Misstrauen und Verrat. Für seinen packenden Post-Diktatur-Krimi bekam Regisseur Rodriguez den Europäischen Publikums-Filmpreis 2015. ...weiter
02.08.2016

Ethan Hawke + Greta Gerwig

Maggies Plan

(Kinostart: 4.8.) Großstadt-Neurotiker einer neuen Generation: Maggie will ein Kind ohne Vater, bekommt ihn trotzdem dazu – und versucht, ihn an seine Ex abzuschieben. Daraus macht Regisseurin Rebecca Miller eine Selbstfindungs-Sittenkomödie mit Mehrwert. ...weiter
01.08.2016

Miguel Gomes

1001 Nacht – Teil 1: Der Ruhelose

(Kinostart: 28.7.) Portugal als orientalischer Bilderbogen: Regisseur Miguel Gomes überträgt den Aufbau der arabischen Erzählungs-Sammlung auf sein Heimatland in der Dauerkrise – als burlesken Episoden-Reigen, der alle geläufigen Grenzen sprengt. ...weiter
28.07.2016

Gianfranco Rosi

Seefeuer – Fuocoammare

(Kinostart: 28.7.) Die geteilte Mittelmeer-Insel: Auf Lampedusa gehen Bewohner ihrem Alltag nach, nebenan werden Flüchtlinge versorgt – beide Sphären berühren sich nirgends. Für seine Doku gewann Regisseur Gianfranco Rosi bei der Berlinale den Goldenen Bären. ...weiter
27.07.2016

Jeremy Irons

Zeit für Legenden – Race

(Kinostart: 28.7.) Wie ein Schwarzer den Nazis ihre Propaganda-Schau vermasselte: Der US-Athlet Jesse Owens gewann bei den Olympischen Spielen 1936 in Berlin vier Mal Gold. Regisseur Stephen Hopkins zeigt, wie Spitzensport zum politischen Kräftemessen wurde. ...weiter
26.07.2016

Augsburg

Aufruhr in Augsburg: Deutsche Maler

Nichts wirkt veralteter als die Kunst-Revolution von gestern: Der Glaspalast zeigt deutsche Neo-Expressionisten und "Neue Wilde" der 1960er bis 1980er Jahre, die ihren Biss meist verloren haben. Eine Etage höher geht es jedoch aufregend wild zu. ...weiter
25.07.2016

Mika Kaurismäki

The Girl King

(Kinostart: 21.7.) Ein Riot Girl auf Schwedens Thron: Aus dem turbulenten Leben der ledigen und bisexuellen Barock-Königin Kristina macht Regisseur Mika Kaurismäki einen süffigen Mantel- und Degen-Film voller saftiger Details – Yellow Press fürs Kino. ...weiter
21.07.2016

Andrina Mračnikar

Ma Folie

(Kinostart: 21.7.) Der Feind aus meinem Bett: Ein verflossener Geliebter wandelt sich zum hasserfüllten Stalker – und die Amour-Fou-Geschichte zum Psychothriller, den die österreichische Regisseurin Andrina Mračnikar raffiniert in der Schwebe hält. ...weiter
20.07.2016

Nick Read

Bolschoi Babylon

(Kinostart: 21.7.) Vom Olymp zur Müllhalde: Ein Säure-Attentat auf den Ballettdirektor machte 2013 klar, dass am berühmtesten Theater Russlands vieles im Argen liegt. Die Doku von Regisseur Nick Read verliert sich in babylonischem Stimmengewirr. ...weiter
18.07.2016

Halle/ Saale + Stuttgart

Magie des Augenblicks: Nabis-Kunst

Auf dem Nebengleis der Moderne: Die Maler der Nabis-Gruppe hielten die Privatsphäre des Bürgertums um 1900 voller Experimentierfreude fest. Diese selten gezeigte Kunstströmung stellt das Kunstmuseum Moritzburg ausführlich vor – voller Jubel für ihre Sammler. ...weiter
15.07.2016

Sandra Hüller

Toni Erdmann

(Kinostart: 14.7.) Ein Hofnarr darf alles: Als schräge Type bricht ein Vater ins Leben seiner Business-Tochter ein – und so das verständnislose Schweigen zwischen ihnen auf. Die skurrile Familien-Dramödie von Regisseurin Maren Ade bekam in Cannes viel Beifall. ...weiter
13.07.2016

Roland Emmerich

Independence Day: Wiederkehr

(Kinostart: 14.7.) Wiederholung der Tragödie als Farce: Die Fortsetzung der Weltraumoper von 1996 gerät zu einer zähen Materialschlacht, für die Regisseur Roland Emmerich berühmt-berüchtigt ist – als spannungslose Dauerklimax aus CGI-Detonationen. ...weiter
12.07.2016

Alexander Fehling

Atomic Falafel

(Kinostart: 14.7.) Den Weltfrieden mit Kichererbsen-Bällchen retten: Mit seiner bitterscharfen Kriegstreiber-Komödie zieht Regisseur Dror Shaul alle durch den Kakao – Israels Regierung und Armee wie iranische Gegenspieler und deutsche Pazifisten. ...weiter
11.07.2016

Baden-Baden + Düsseldorf

Andreas Achenbach

Herrscher über Land und Meer: Mit atmosphärisch dichten Natur-Szenen wurde Achenbach im 19. Jahrhundert zum Starkünstler. Museum LA8 und Museum Kunstpalast laden zur Wiederentdeckung ein – kaum jemand malte Scheitern so schön schrecklich wie er. ...weiter
07.07.2016

Ewan McGregor

Verräter wie wir

(Kinostart: 7.7.) Britischer Zaungast bei der russischen Mafia: Wie diese Parallelgesellschaft brutal für Kadavergehorsam sorgt, seziert der Geheimdienst-Thriller von John Le Carré – ihn verfilmt Regisseurin Susanna White mit dem Aufwand großer Kino-Epen. ...weiter
06.07.2016

Carlos Saura

Argentina

(Kinostart: 7.7.) Kleine Gesten eröffnen eigene Welten: Spaniens Regie-Legende Carlos Saura widmet Argentiniens regionalen Tanz- und Musik-Stilen eine hochkarätige Hommage – mit spartanischer Inszenierung, sanftem Pathos und sinnlicher Wirkung. ...weiter
05.07.2016

Assad Fouladkar

Liebe Halal

(Kinostart: 7.7.) "Verbotene Liebe" im Libanon: Regisseur Assad Fouladkar führt drei Grenzfälle des islamischen Eherechts vor – als Episoden wie aus TV-Vorabendserien samt schlechten Schauspielern in Standard-Situationen mit -Dialogen und -Witzen. ...weiter
04.07.2016

Hou Hsiao-Hsien

The Assassin

(Kinostart: 30.6.) Martial Arts mit menschlichem Antlitz: Taiwans bekanntester Regisseur Hou Hsiao-Hsien dreht einen Kampfkunst-Historienfilm ohne Schwertgeklirr oder Spezialeffekte – aber mit opulenten Bildern und anspruchsvoller Auflösung. ...weiter
30.06.2016

Alexander Scheer

Lou Andreas-Salomé

(Kinostart: 30.6.) Femme fatale im Fin de siècle: Aus ihrem bewegten Leben macht Regisseurin Cordula Kablitz-Post öden Bildungsbürger-Kitsch mit papiernen Dialogen. Die emanzipierte Muse von Nietzsche, Rilke und Freud hat ein besseres Biopic verdient. ...weiter
29.06.2016

Berlin

9. Berlin Biennale

Auferstanden aus Ruinen: Die Berlin Biennale, die oft in Belanglosigkeit versandete, besinnt sich in ihrer neunten Ausgabe auf ein neues Geschäftsmodell – Business first! Damit lässt sich auch clevere Kritik am Konsum- und Warenfetischismus optimal vermarkten. ...weiter
28.06.2016

Alfredo Castro

Caracas, eine Liebe

(Kinostart: 30.6.) Frostige Amour fou im Krisenland: Im Gewinnerfilm des Festivals von Venedig 2015 schildert Regisseur Lorenzo Vigas die schwierige Beziehung zweier sehr unterschiedlicher Männer in Venezuelas Hauptstadt – als überfrachtete Kopfgeburt. ...weiter

Kheiron

Nur wir drei gemeinsam

(Kinostart: 30.6.) Flucht der eigenen Eltern aus dem Iran als umwerfend liebevoll gezeichnete Familienchronik: In seinem Kino-Debüt gelingt dem französischen Bühnen-Komiker Kheiron ein kleiner Geniestreich von Tragikomödie mit Migrations-Hintergrund. ...weiter
27.06.2016

Colin Farrell + Rachel Weisz

The Lobster

(Kinostart: 23.6.) Entweder in 45 Tagen unter die Haube kommen, oder als Tier zur Strecke gebracht werden: Der griechische Regisseur Giorgos Lanthimos entwirft eine ätzend surreale Parabel auf Paarungs-Zwänge und Beziehungs-Neurosen der Gegenwart. ...weiter
22.06.2016

Nicolas Winding Refn

The Neon Demon

(Kinostart: 23.6.) Tiefe an der Oberfläche suchen: Nicolas Winding Refn, Radikal-Ästhet unter den Regisseuren, verfolgt den Aufstieg eines Fotomodells im Haifischbecken von L.A. – bis zum blutigen Finale. Eine antike Tragödie in todschickem Gewand. ...weiter

Mannheim + Mülheim an der Ruhr

Hannah Höch - Kunst-Revolutionärin

Die erste Dadaistin: Mit der Erfindung der Foto-Collage prägte Hannah Höch die Kunst des 20. Jahrhunderts. Ihr umfangreiches, so vielseitiges wie fantasievolles Spätwerk ab 1945 ist weniger bekannt – Kunsthalle und Kunstmuseum laden zur Neuentdeckung ein. ...weiter
21.06.2016

Peter Bardehle + Andreas Martin

Athos – Im Jenseits dieser Welt

(Kinostart: 23.6.) Außer Katzen keine weiblichen Wesen erlaubt: Seit mehr als 1000 Jahren hausen orthodoxe Mönche abgeschottet in der Klosterrepublik Athos. Ihre Lebensweise dokumentieren die Regisseure Bardehle und Martin malerisch und kommentarlos. ...weiter

Felix van Groeningen

Café Belgica

(Kinostart: 23.6.) Wer sich daran erinnern kann, war nicht dabei: Exzessives Nightclubbing bringt der belgische Regisseur Felix van Groeningen faszinierend authentisch auf die Leinwand – als Vorbild diente ein Café in Gent, das früher sein Vater betrieb. ...weiter
20.06.2016

Frankfurt am Main

Kader Attia – Sacrifice and Harmony

Materialschlacht bis zur Erschöpfung durch Eigenplagiate: Der Franko-Algerier Kader Attia legt in Groß-Installationen ungeahnte Verbindungen zwischen Europa und Afrika frei. Seine Werkschau im MMK gerät aber zum Overkill der Selbstüberbietung. ...weiter
16.06.2016

Jake Gyllenhaal

Demolition – Lieben und Leben

(Kinostart: 16.6.) Mach kaputt, was dich kaputt macht: Nach dem Unfalltod seiner Frau zerschlägt ein Witwer sein bisheriges Leben buchstäblich zu Kleinholz. Regisseur Jean-Marc Vallée inszeniert eine effektvolle Zerstörungsorgie mit kathartischer Wirkung. ...weiter
15.06.2016

James Napier Robertson

Das Talent des Genesis Potini

(Kinostart: 16.6.) Schach der bipolaren Störung: Regisseur Robertson porträtiert einen Maori-Meisterspieler, dessen Laufbahn in die Psychiatrie führte – danach trainierte er benachteiligte Jugendliche. Außergewöhnliches Biopic ohne Hang zum Sozialkitsch. ...weiter
14.06.2016

Keiichi Hara

Miss Hokusai

(Kinostart: 16.6.) Bilderbogen für Japanologen: Der Animationsfilm von Keiichi Hara schildert Leben und Werk von Hokusai, dem bedeutendsten Künstler des Inselreichs, aus Sicht seiner Tochter – voller Anspielungen, die hiesigen Zuschauern entgehen dürften. ...weiter
13.06.2016

Basel

Sculpture on the Move 1946–2016

Grau in Grau ist alle Architektur: Die allgegenwärtige Nichtfarbe lässt den Erweiterungsbau des Kunstmuseums großartig und beklemmend zugleich wirken. In diesem aseptischen Umfeld kommen die Skulpturen der Eröffnungs-Ausstellung nicht in Schwung. ...weiter
09.06.2016

Nicole Kidman + Chiwetel Ejiofor

Vor ihren Augen

(Kinostart: 9.6.) Nach 13 Jahren rollen Staatsanwältin und Ermittler einen ungelösten Mordfall neu auf: Die US-Version des argentinischen Gewinnerfilms des Auslands-Oscar von 2010 gerät Regisseur Billy Ray gefälliger, aber auch pathetischer. ...weiter
07.06.2016

Erol Mintaş

Song of my Mother

(Kinostart: 9.6.) Gentrifizierung in Istanbul: Eine alte Kurdin muss ins Hochhaus umziehen und raubt ihrem Sohn den letzten Nerv. Sein Sozialdrama inszeniert Regisseur Erol Mintaş so voraussetzungsreich, dass es fürs hiesige Publikum kaum verständlich ist. ...weiter
06.06.2016

Berlin

Die Maya – Sprache der Schönheit

Weltmeister der Selbstverstümmelung: Maya-Herrscher schreckten selbst vor Genitaldurchbohrung nicht zurück. Ihre Untertanen schufen beeindruckende Beispiele für fremdartige Schönheitsideale – der Martin-Gropius-Bau zeigt eine erstklassige Auswahl. ...weiter
02.06.2016

Maria Schrader

Vor der Morgenröte – Stefan Zweig

(Kinostart: 2.6.) Letzte Station Petrópolis: Star-Literat Stefan Zweig nahm sich 1942 in Brasilien das Leben. Regisseurin Maria Schrader rekonstruiert behutsam seine Depressionen im Exil; Josef Hader beeindruckt als Autor, dem seine Welt abhanden kommt. ...weiter
01.06.2016

Ryan Gosling + Russell Crowe

The Nice Guys

(Kinostart: 2.6.) Als Autos noch Autos und Brüste noch Brüste waren: In dieser Gangster-Komödie jagt Regisseur Shane Black beide Helden durch eine wirre Öko-Porno-Story im Los Angeles der 1970er Jahre – mit cleveren Dialogen und leicht peinlichem Humor. ...weiter
31.05.2016

Cate Blanchett + Robert Redford

Der Moment der Wahrheit – Truth

(Kinostart: 2.6.) Glanz und Elend der US-Medien: Die Affäre um einen TV-Moderator und seine Produzentin, die wegen gefälschter Dokumente gefeuert wurden, bläst Regisseur James Vanderbilt zum tendenziösen Polit-Melodram auf – als linksliberale Sowjetpropaganda. ...weiter
30.05.2016

Berlin

Boris Lurie - Keine Kompromisse!

Der große Verweigerer: Der Holocaust-Überlebende Boris Lurie klagte in seinen Arbeiten den Zynismus der modernen Welt an. Seine sperrige bis pornographische "NO!art"-Kunst stellt das Jüdische Museum erstmals hierzulande in einer umfassenden Werkschau vor. ...weiter
29.05.2016

Julia Roberts + George Clooney

Money Monster

(Kinostart: 26.5.) Gier als erste Bürgerpflicht: Ein Kleinanleger, der an der Börse sein Erspartes verlor, kidnappt den Moderator einer TV-Finanzshow. Großartig gallige Finanzmarkt- und Medien-Satire von Regisseurin Jodie Foster – ohne übliche Eliten-Kritik. ...weiter
26.05.2016

Bad Homburg

Darren Almond – Schatten und Licht

Die Nachtseite der Welt: Darren Almond fotografiert Landschaften im Vollmondschein. Seine Langzeit-Aufnahmen im Museum Sinclair-Haus lassen die Natur silbrig verwandelt wirken – bei Tageslicht erhalten sie zuweilen einen leicht voyeuristischen Anstrich. ...weiter
25.05.2016

Sion Sono

The Whispering Star

(Kinostart: 26.5.) Amazon für die Apokalypse: Ein japanischer Roboter im Mini-Raumschiff liefert galaxieweit die letzten Erinnerungs-Pakete aus. Regisseur Sion Sono inszeniert wunderbar elegische Schwarzweiß-Science Fiction voll zärtlicher Melancholie. ...weiter
24.05.2016

Rokhsareh Ghaem Maghami

Sonita

(Kinostart: 26.5.) Ein Rap-Video als Ausreise-Ticket: Nachdem die junge Exil-Afghanin Sonita ihre Zwangsverheiratung auf Youtube angeprangert hatte, konnte sie in die USA fliegen. Das dokumentiert die iranische Regisseurin Maghami wuchtig und ungewohnt bunt. ...weiter
23.05.2016

Ulrike Ottinger

Chamissos Schatten – Teil 4

(Kinostart: 26.5.) Im letzten und besten Teil ihrer zwölfstündigen Polarmeer-Saga besucht Regisseurin Ottinger das Grab von Vitus Bering auf der nach ihm benannten Insel und bereist Kamtschatka – dort traut sie sich leider kaum an die 29 aktiven Vulkane heran. ...weiter

Stuttgart

Giorgio de Chirico

Der große Melancholiker: Mit seiner "metaphysischen Malerei" hat der Einzelgänger De Chirico den Surrealismus vorbereitet und die Moderne auf einzigartige Weise geprägt. Das führt die Staatsgalerie anschaulich vor – allerdings beschränkt auf sein Frühwerk. ...weiter
19.05.2016

Omar Sy

Monsieur Chocolat

(Kinostart: 19.5.) Manege frei für den ersten schwarzen Clown in Frankreich: eine Paraderolle für Omar Sy, der hier seinen komödiantischen Charme voll ausspielen kann. Doch Regisseur Roschdy Zem zeigt auch den latenten Rassismus der Belle Époque. ...weiter
18.05.2016

Stefan Eberlein + Manuel Fenn

Parchim International

(Kinostart: 19.5.) Viel Fluglärm um nichts: Ein Investor aus China will einen ostdeutschen Ex-Militärflughafen ausbauen, kommt aber kaum voran. Wie die Filmemacher Eberlein und Fenn: Ihre Langzeit-Dokumentation legt eine ausfransende Bruchlandung hin. ...weiter
17.05.2016

Çayan Demirel+ Ertuğrul Mavioğlu

Bakur - North

(Kinostart: 19.5.) Sieht aus wie Pfadfinder-Leben, ist aber Bürgerkrieg seit 30 Jahren: Die PKK lässt ihren Untergrund-Alltag dokumentieren. Ein aufschlussreicher Propagandafilm – bei Disziplin und Motivation scheint die Kurden-Guerilla unschlagbar. ...weiter

Karlsruhe

Elger Esser – zeitigen

Piktorialismus für die Gegenwart: Fotografien veredelt Elger Esser aufwändig zu Kunstwerken weiter – wie vor 100 Jahren. Seine faszinierend detailreichen Landschafts-Aufnahmen präsentiert nun die Staatliche Kunsthalle in einer großen Werkschau. ...weiter
14.05.2016

Omer Fast

Genug Geld für Koks + Stripperinnen

Vergangenheit ist, was wir dafür halten; ihre vollständige Rekonstruktion bleibt unmöglich. Dennoch unterwirft der Kunst-Filmer Omer Fast seinen Protagonisten in "Remainder" einer aufwändigen Amnesie-Eigentherapie – um Tabus sichtbar zu machen, betont er. ...weiter
11.05.2016
Omer Fast

Remainder

(Kinostart: 12.5.) Verwirrspiel ohne Grenzen: Ein Amnesie-Opfer versucht, seine Vergangenheit originalgetreu zu re-inszenieren. Atemberaubend raffinierter Identitäts-Psychothriller von Videokünstler Omer Fast – er schlingt ein verführerisches Möbiusband. ...weiter

Jeremy Irons

Die Poesie des Unendlichen

(Kinostart: 12.5.) Das Mathe-Genie, das aus den Tropen kam: Ab 1913 stellte der Inder Srinivasa Ramanujan in Cambridge die akademische Welt auf den Kopf. Regisseur Matthew Brown will seine Lebensleistung würdigen, türmt aber leider viele Klischees aufeinander. ...weiter
10.05.2016

Frankfurt am Main

Manierismus in Florenz

Schluss mit süßlicher Harmonie: Die Manieristen reizten extreme Figurenposen und grelle Kontraste bis zum Anschlag aus. Wichtige Vertreter dieser Post-Renaissance stellt das Städel-Museum vor – allerdings beschränkt auf Künstler der Toskana-Metropole. ...weiter
09.05.2016

Lisa Immordino Vreeland

Peggy Guggenheim – Leben für Kunst

(Kinostart: 5.5.) Marcel Duchamp beriet sie bei ihrer ersten Galerie, mit ihrem Mann Max Ernst floh sie vor den Nazis: Peggy Guggenheim war eine Schlüsselgestalt der Moderne. Die Doku von Regisseurin Vreeland ist kurzweilig, bringt aber nichts Neues. ...weiter
05.05.2016

Tübingen

Heide Hatry – Flowers and Faces

Der Mensch ist, was er isst: Heide Hatry fertigt Porträtbüsten und Blumen-Skulpturen aus Schlachtabfällen und Tier-Organen an. Ihr verführerischer Reiz hat eine extrem kurze Halbwertzeit, wie die Bildergalerie im Deutsch-Amerikanischen Institut zeigt. ...weiter
04.05.2016

Ralph Fiennes + Tilda Swinton

A Bigger Splash

(Kinostart: 5.5.) Schlag ins Badewasser: Regisseur Luca Guadagnino will den glamourösen Jet-Set-Lebensstil der 1960/70er Jahre heraufbeschwören. Sein Remake eines Krimis von 1969 ist hochkarätig fehlbesetzt und läuft in deplatzierter Aktualisierung aus. ...weiter

Cem Kaya

Remake, Remix, Rip-Off: Türkei-Kino

(Kinostart: 5.5.) Tollywood in Istanbul: Mit bescheidenen Mitteln und halsbrecherischen Wildwest-Methoden produzierte das türkische Yeşilçam-Kino 40 Jahre lang massenhaft B-Movies. Cem Kayas grandiose Doku beschwört eine vergessene Filmindustrie herauf. ...weiter
03.05.2016

Catherine Corsini

La belle saison – Eine Sommerliebe

(Kinostart: 5.5.) Suffragette City: Im Paris der frühen 1970er Jahre verliebt sich eine Provinzlerin in eine Pariser Feministin – die Rückkehr aufs Land setzt beide einer Zerreißprobe aus. Das inszeniert Regisseurin Corsini so sensibel wie authentisch. ...weiter
02.05.2016

Leipzig

Via Lewandowsky – Hokuspokus

König der Kalauer-Kunst: Den hintersinnigen Humor der ostdeutschen Nischengesellschaft setzt Via Lewandowsky in Skulpturen um. Anstelle von Geistesblitzen breitet seine Werkschau im Museum der bildenden Künste eher arg gesuchte Anspielungen aus. ...weiter
30.04.2016

Tom Hanks

Ein Hologramm für den König

(Kinostart: 28.4.) Lost in Translation, zweiter Teil: Statt in Tokio verliert Tom Hanks nun in einer saudischen Glitzerstadt jede Orientierung. Schön sarkastisches Globalisierungs-Sittengemälde von Regisseur Tom Tykwer – mit leider verkitschtem Schluss. ...weiter
28.04.2016

Marcie Begleiter

Eva Hesse

(Kinostart: 28.4.) Heureka in Kettwig an der Ruhr: Dort fand Eva Hesse 1964 zu ihrem Stil. In New York beeindruckten ihre großformatigen Installationen die Kunstwelt; 1970 starb sie mit nur 34 Jahren. Ihre wechselhafte Biografie dokumentiert Marcie Begleiter. ...weiter
26.04.2016

Tobey Maguire

Bauernopfer – Spiel der Könige

(Kinostart: 28.4.) Matt in 115 Minuten: Die Schach-WM 1972 zwischen US-Großmeister Bobby Fischer und Titelverteidiger Boris Spasski galt als Kampf der Systeme. Regisseur Edward Zwick rollt das Turnier auf – als spannender Psychothriller auch für Spiel-Unkundige. ...weiter

Guillaume + Stéphane Malandrin

Ich bin tot, macht was draus!

(Kinostart: 28.4.) Lemmy, Bowie, Prince – der nächste ist Jipé: Vom Tod ihres Sängers lässt sich eine belgische Altrocker-Band ihre US-Tournee nicht durchkreuzen. Daraus schlagen die Regie-Brüder Malandrin anarchische Funken – als etwas andere Trauerarbeit. ...weiter
25.04.2016

Frankfurt am Main

Ich - Künstler-Selbstporträts

Ich ist ein Anderer: Im Zeitalter allgegenwärtiger Selbstbespiegelungen einer narzisstischen Selfie-Kultur scheint sich das Ich einer genauen Bestimmung immer mehr zu entziehen. Das zeigt die Schirn Kunsthalle anhand der Werke von 40 Künstlern. ...weiter
24.04.2016

Giro Guerra


Der Schamane und die Schlange

(Kinostart: 21.4.) Tragische Tropen: Auf den Spuren zweier Pioniere der Amazonas-Forschung inszeniert Regisseur Ciro Guerra eine berauschende Reise ans Ende der Nacht – als brillantes Stationen-Drama mit betörend schönen Bildern in elegantem Schwarzweiß. ...weiter
21.04.2016

Lutz Dammbeck

Overgames

(Kinostart: 21.4.) The Show must go on: Essay-Filmer Lutz Dammbeck geht der Vermutung nach, dass die Konzepte für deutsche TV-Gameshows aus der US-Psychiatrie stammen – zur Umerziehung von Ex-Nazis. Klingt abseitig, wartet aber mit faszinierenden Details auf. ...weiter
19.04.2016

Berlin

Lee Miller – Fotografien

Als Hitler Selbstmord beging, planschte Lee Miller in seiner Badewanne: Weltkriegs-Ende und KZ-Befreiung erlebte sie hautnah mit. Zuvor hatte sie mit surreal anmutenden Aufnahmen auf sich aufmerksam gemacht, zeigt der Martin-Gropius-Bau in einer Werkschau. ...weiter
18.04.2016

Thomas Vinterberg

Betrunkene haben Weltkrieg gewonnen

In "Die Kommune" fließt viel Bier; das macht die Mitbewohner großzügig, so der dänische Regisseur Vinterberg. Er erzählt im Interview, welche eigenen Erfahrungen er mit einer WG gemacht hat – und warum sein nächster Film den Alkohol feiern soll. ...weiter
Thomas Vinterberg

Die Kommune

(Kinostart: 21.4.) Gemeinsam sind wir stark: Regisseur Thomas Vinterberg beschwört die Atmosphäre in Wohngemeinschaften der 1970er Jahre herauf. Allerdings ohne kreatives Chaos, dafür mit Eifersuchts-Ehedrama – das lässt das Experiment vorhersehbar scheitern. ...weiter

München

Joaquín Sorolla: Meister des Lichts

Erfinder des gemalten Urlaubsfotos: Mit leuchtenden Bildern von Belle Epoque und Badespaß wurde Joaquín Sorolla um 1900 zum populärsten Künstler Spaniens. Sein halb natural-, halb impressionistisches Œuvre stellt die Hypo-Kunsthalle erstmals ausgiebig vor. ...weiter
15.04.2016

Shawkat Amin Korki

Memories on Stone

(Kinostart: 14.4.) Kurdistan als mentales Gefängnis, kontrolliert von weißhaarigen Paschas: Wie schwierig es ist, dort Filme zu drehen, zeigt Regisseur Shawkat Amin Korki mit rabenschwarzem Humor – und rechnet mit einer Kultur ab, die sich selbst blockiert. ...weiter
13.04.2016

Heino Ferch

Fritz Lang

(Kinostart: 14.4.) Regie-Genie sucht Tonfilm-Stoff: Sein Dokudrama über die Entstehung des Klassikers „M – Eine Stadt sucht einen Mörder“ setzt Gordian Maugg aus Archiv-Material und Spielszenen zusammen. Dieses Puzzle verstört mehr als der Serienkiller. ...weiter
12.04.2016

Mirlan Abdykalykov

Nomaden des Himmels

(Kinostart: 14.4.) Culture Clash auf dem Dach der Welt: Ins traditionelle Dasein von Pferdezüchtern im Hochgebirge von Kirgistan sickern Vorboten der Modernisierung ein. Sein Familienporträt inszeniert Regisseur Abdykalykov vor grandioser Naturkulisse. ...weiter
11.04.2016

Nabil Ayouch

Much Loved

(Kinostart: 14.4.) Prostitution ist im muslimischen Maghreb ein Tabu – der marokkanische Regisseur Nabil Ayouch will es brechen. Dabei schlingert sein Porträt dreier Edel-Nutten in Marrakesch zwischen Schlüsselloch-Reportage und arabischer Soap Opera. ...weiter
10.04.2016

Berlin

Kunst der Vorzeit – Felsbilder

40.000 Jahre Kunstgeschichte in einer Ausstellung: Der Martin-Gropius-Bau zeigt gemalte Kopien von prähistorischen Höhlenmalereien – eine atemberaubend faszinierende Zeit- und Weltreise über drei Kontinente zu den Anfängen der Menschheit. ...weiter
08.04.2016

Martin Zandvliet

Unter dem Sand

(Kinostart: 7.4.) Ein Kriegsfilm als Kammerspiel am Nordseestrand: Im Sommer 1945 mussten deutsche Gefangene die Minen an Dänemarks Westküste räumen. Das schildert Regisseur Martin Zandvliet als beeindruckenden Balanceakt zwischen Hass und Humanität. ...weiter
06.04.2016

Guy Maddin

The Forbidden Room

(Kinostart: 7.4.) In der Geisterbahn der Kinogeschichte: Remake-Spezialist Guy Maddin verschachtelt absurde Episoden zu einer Tour de Force durch die Stummfilmzeit – ein Bildergewitter bar jeder Logik, aber effektvoll arrangiert und hübsch anzuschauen. ...weiter
04.04.2016

Halle/ Saale

Krieg – archäologische Spurensuche

Krieg als kulturelle Errungenschaft: Mit Ackerbau und Viehzucht begann das organisierte Abschlachten. Dessen Entstehung zeigt umfassend das Landesmuseum für Vorgeschichte; am Beispiel der Schlacht von Lützen 1632 bohrt es gründlich in die Tiefe. ...weiter
01.04.2016

John Travolta

Criminal Activities

(Kinostart: 31.3.) Verbrechen will gelernt sein: Vier Amateure versuchen, mit Kidnapping ihre Mafia-Schulden loszuwerden − vergeblich. Die Gangster-Komödie von Regisseur Jackie Earle Haley glänzt mit stilvollen Genre-Konventionen und erstaunlicher Auflösung. ...weiter
31.03.2016

Jayro Bustamante

Ixcanul – Träume am Fuß des Vulkans

(Kinostart: 31.3.) Abtreibungsversuche in Guatemala: Die junge María ist schwanger, der Vater weg und ihre arrangierte Ehe gefährdet. Für seine subtile Sozialstudie eines Maya-Volks in dessen Sprache erhielt Regisseur Jayro Bustamante 2015 den Silbernen Bären. ...weiter
30.03.2016

Blixa Bargeld

Anhedonia – Narzissmus als Narkose

(Kinostart: 31.3.) Tristesse Grill Royal: 17 Jahre nach dem Popliteraten-Weltekel-Manifest macht Regisseur Patrick Siegfried Zimmer abermals der Spaßgesellschaft den Prozess – mit illustren Gästen und einer Film gewordenen Kneipen-Idee auf Erstsemester-Niveau. ...weiter
29.03.2016

Berlin/ Hannov./ Duisb./ Stuttg.

Julian Rosefeldt – Manifesto

Star-Schauspielerin Cate Blanchett ändert die Welt: Als Punk, Penner oder Broker trägt sie Avantgarde-Manifeste vor – deren Furor verpufft in Endlosschleifen. Das inszeniert Julian Rosefeldt im Hamburger Bahnhof als ausgefeiltes Rollenspiel auf 13 Kanälen. ...weiter
26.03.2016

Volker Schaner

Lee Scratch Perry's Paradies-Vision

(Kinostart: 24.3.) Ein Schamane als Klang-Genie: Der Jamaikaner Lee "Scratch" Perry hat ein halbes Jahrhundert lang die Popmusik beeinflusst wie kaum ein anderer. Regisseur Volker Schaner entschlüsselt den Code eines lebenden Gesamtkunstwerks. ...weiter
23.03.2016

Bill Murray

Rock the Kasbah

(Kinostart: 24.3.) DSDS am Hindukusch: Bill Murray will als abgehalfterter Musikmanager eine Sängerin groß herausbringen – was Afghanen wenig schätzen. Regisseur Barry Levinson schwelgt in Klischees und ignoriert die desaströse Lage im Land. ...weiter
22.03.2016

Stuttgart

Die Welt des Schattentheaters

Reise durch das Schattenreich: In der halben Welt wird Schattentheater gespielt – rituell in Süd- und Ostasien, burlesk im Orient. Doch stets mit enorm kunstfertig gearbeiteten Figuren; eine prachtvolle Auswahl rückt das Linden-Museum ins Rampenlicht. ...weiter
21.03.2016

München + Wien

Painting 2.0 – Info-Zeitalter

Oft totgesagt, immer noch quicklebendig: Malerei habe die Modernisierungs-Schübe der letzten 50 Jahre souverän verarbeitet, versichert eine Mammutausstellung im Museum Brandhorst und Mumok. Eine gewagte These für eine facettenreiche Überblicks-Schau. ...weiter
19.03.2016

Phil Collins

Tomorrow is always too long

(Kinostart: 17.3.) Nicht der "Genesis"-Musiker, sondern ein Namensvetter: Der Künstler Phil Collins komponiert aus zahllosen TV- und Video-Schnipseln eine Hommage an die Stadt Glasgow und ihre Bewohner – zwischen Sozialrealismus und Sozialromantik. ...weiter
17.03.2016

Vincent Landon

Der Wert des Menschen

(Kinostart: 17.3.) Überwachungskamera im Arbeitsalltag: Regisseur Stéphane Brizé will vorführen, wie Langzeit-Arbeitslosigkeit zermürbt und moralische Skrupel aufweicht – doch seine kontextlose und ereignisarme Pseudo-Doku wirkt ähnlich quälend. ...weiter
16.03.2016

Julie Delpy

Lolo – Drei ist einer zu viel

(Kinostart: 17.3.) Zwergenaufstand im Hotel Mama: Ein Muttersöhnchen will Mamas neuen Liebhaber aus der Provinz mit allen Mittel loswerden. Sittenkomödien-Spezialistin Julie Delpy greift diesmal zu abgeschmackten Scherzen, die etwas infantil wirken. ...weiter
15.03.2016

Berlin + Kassel

Bart: Natur + Rasur + Haar-Dickicht

Haarige Angelegenheit: Das Neue Museum zeichnet Bartmoden und Rasiertechniken seit der Antike nach, die Grimmwelt fächert ein Stichwort mit 280 Varianten auf. Beide Ausstellungen durchkämmen ihre Menschheits-Themen amüsant, aber etwas kraus. ...weiter
13.03.2016

Helen Mirren + Bryan Cranston

Trumbo

(Kinostart: 10.3.) Hollywoods berühmtestes Phantom: Von Kommunistenjägern kaltgestellt, schrieb Dalton Trumbo heimlich Film-Drehbücher, die Oscars erhielten. Sein Geschichte erzählt Regisseur Jay Roach als dichtes, rundum gelungenes Biopic. ...weiter
09.03.2016

Jena

Afterimages: Schwarze Film-Romantik

Reise durch das Unbewusste in zwölf Videofilmen: Wie Ansätze und Motive der Schwarzen Romantik in der zeitgenössischen Multimedia-Kunst fortwirken, zeigt die Kunstsammlung mit einer klugen Auswahl schaurig schöner, Schwindel erregender Beispiele. ...weiter
08.03.2016

Visar Morina

Babai – Mein Vater

(Kinostart 10.3.) Kein Glück, nirgends: Ein Kosovo-Junge haust bei brutalen Verwandten und schlägt sich nach Deutschland durch – zum hilflosen Vater. Regisseur Morina zeigt mit kühlem Blick und reduzierten Mitteln das Los etlicher Balkan-Emigranten. ...weiter
07.03.2016

Bremen

Letztes Jahr in Marienbad

Die Osterinsel der Kinogeschichte: Alain Resnais' hyperraffinierter Rätsel-Film von 1961 gilt als so einzigartig wie abseitig. Die Kunsthalle will ihn zum Meilenstein mit kultureller Langzeitwirkung stilisieren – bleibt aber jeden Nachweis dafür schuldig. ...weiter
06.03.2016

Pablo Trapero

El Clan

(Kinostart: 3.3.) Familienbande im wahrsten Sinne des Wortes: Im Argentinien der 1980er Jahre spannte ein Patriarch seine Frau und die Söhne für Kidnapping und Morde ein. Regisseur Pablo Trapero erzählt die Horrorstory als effektvolles Thriller-Melodram. ...weiter
02.03.2016

Alexander Sokurow

Francofonia

(Kinostart: 3.3.) Komplizenschaft zur Kunstrettung: Wie der Louvre den Zweiten Weltkrieg unbeschadet überstand, rekonstruiert Regisseur Alexander Sokurow mit einem fantasievoll poetischen Essay-Film – als Hohelied auf unsterbliche Meisterwerke. ...weiter
01.03.2016

Michael Bay

13 Hours:Secret Soldiers of Bengasi

(Kinostart: 3.3.) Helden des Rückzugs: Den Überfall von Islamisten-Milizen auf das US-Generalkonsulat im libyschen Bengasi 2012 zeigt Regisseur Michael Bay aus der Sicht desillusionierter CIA-Söldner – sein feuersprühendes Dokudrama bebildert die Obama-Doktrin. ...weiter

Sobo Swobodnik

Sexarbeiterin

(Kinostart: 3.3.) Bezahlter Sex mit Selbstbewusstsein: Seit ihrem Informatik-Studium verdient Lena Morgenroth ihr Geld mit Erotik-Massagen. Regisseur Swobodnik porträtiert eine Aktivistin des horizontalen Gewerbes, die gängigen Klischees widerspricht. ...weiter
29.02.2016

Wuppertal

Weltkunst – Von Buddha bis Picasso

Die ganze Welt in einer Ausstellung: Ein schwerreicher Exzentriker baute die größte private Kunstsammlung vor dem Krieg auf – sie füllt heute zwei wichtige Museen. Das zeigt die anschaulich und opulent inszenierte Gedenk-Schau im Von der Heydt-Museum. ...weiter
27.02.2016

Michael Keaton

Spotlight

(Kinostart: 25.2.) Mitreißend nüchterner Schwanengesang auf den Qualitäts-Journalismus: Regisseur Tom McCarthy rekonstruiert, wie US-Zeitungsreporter sexuellen Missbrauch durch Priester aufdeckten – ihre Recherche scheint heute kaum mehr möglich. ...weiter
25.02.2016

Deniz Gamze Ergüven

Mustang

(Kinostart: 25.2.) Hausfrauen- statt Schulunterricht: Fünf türkische Schwestern wehren sich gegen ihre Entmündigung – nur zwei kommen durch. Ihr Zwangsehen-Drama verwandelt Regisseurin Ergüven mit leichter Hand in eine Parabel auf das ganze Land. ...weiter
24.02.2016

66. Berlinale

Wegen Überfüllung geschlossen

Die Berlinale platzt aus allen Nähten. Während die Massen gucken, was sie kriegen können, pflegen Filmauswahl und Jury die Eigenreklame eines politisch engagierten Festivals. Anstatt abzukassieren, sollte es endlich wieder den Berlinern entgegen kommen. ...weiter
22.02.2016

Florian Gallenberger

Auswärtiges Amt vertuscht Mitschuld

Ein Sadist aus Bonn etablierte in Chile eine Sekte mit Folter und Kindesmissbrauch: Geflohene wurden von der deutschen Botschaft ins Lager zurückgeschickt. Bis heute werde das vom Außenministerium vertuscht, erklärt Regisseur Florian Gallenberger. ...weiter
17.02.2016
Emma Watson + Daniel Brühl

Colonia Dignidad

(Kinostart: 18.2.) Wie ein klerikalfaschistischer Ministaat funktioniert: In seinem packenden Polit-Thriller über die auslandsdeutsche Sekte in Chile enthüllt Regisseur Florian Gallenberger, dass der damalige BRD-Botschafter mit Kriminellen kungelte. ...weiter

Joel + Ethan Coen

Hail, Caesar!

(Kinostart: 18.2.): Er befreit George Clooney aus den Klauen linker Kidnapper und sucht einen Mann für die schwangere Scarlett Johansson: Den Alltag eines Filmstudio-Troubleshooters verwandeln die Brüder Coen in eine grandiose Hommage auf Hollywoods goldene Ära. ...weiter
16.02.2016

Berlin

Adolph Menzel zum 200. Geburtstag

Ein visueller Allesfresser, der zum Malen auf Leitern stieg: Adolph Menzel wurde als Autodidakt zum wohl bedeutendsten deutschen Künstler des 19. Jahrhunderts. Seinen 200. Geburtstag würdigen Nationalgalerie und Stadtmuseum – überschaubar, aber gelungen. ...weiter
15.02.2016

Martin Schläpfer

Feuer bewahren– nicht Asche anbeten

(Kinostart: 11.2.) Sein Ballett war drei Mal in Folge die "beste Kompanie des Jahres": Martin Schläpfer ist einer der bedeutendsten Choreografen in Deutschland. Annette von Wangenheims gelungenes Doku-Porträt glänzt mit faszinierenden Tanz-Szenen. ...weiter
12.02.2016

Halle/Saale

100 Jahre Burg Giebichenstein

Hübsch herausgeputzte Rumpelkammer: Die Kunsthochschule in Halle war vor 100 Jahren der erste Mit- und Gegenspieler des Bauhauses. Das lässt die Jubiläumsschau in der Moritzburg nicht ahnen – sie gefällt sich als geschichtsloses Sammelsurium. ...weiter
10.02.2016

Devid Striesow

Nichts passiert

(Kinostart: 11.2.) Mit Harmoniesucht zum finalen Schlagabtausch: Regisseur Micha Lewinsky porträtiert einen konfliktscheuen Biedermann, der sich mit Beschwichtigungen in Teufels Küche bringt. Eine Paraderolle für Devid Striesow – bis er explodiert. ...weiter
09.02.2016

Oldenburg

Horst Janssen + Johann Füssli

Virtuosen des kleinen Todes: Johann Heinrich Füssli führte das Unheimliche in die Kunst ein, 200 Jahre später formulierte Horst Janssen es aus. Wie wichtig für seine Grafik der "wilde Schweizer" war, zeigt eine famose Ausstellung des Horst-Janssen-Museums. ...weiter
06.02.2016

Berlin

Max Beckmann und Berlin

Wie Beckmann zu Beckmann wurde: Zwei Mal lebte er in der Hauptstadt – erst als ehrgeiziger Jungkünstler, später als Verfolgter. Dass die Metropole sein Werk stärker prägte als alles andere, zeigt eine hervorragende Retrospektive der Berlinischen Galerie. ...weiter
04.02.2016

Alexis Alexiou

Mittwoch 04:45

(Kinostart: 4.2.) Von Weihnachtsbäumen beleuchtete Höllenfahrt: Seinen Thriller über einen Mafia-Schuldner inszeniert der griechische Regisseur Alexis Alexiou als packende Parabel auf den Niedergang des ganzen Landes – ein Hongkong-Gangsterepos aus Athen. ...weiter
03.02.2016

Carey Mulligan

Suffragette – Taten statt Worte

(Kinostart: 4.2.) One Woman, one Vote: Vor 100 Jahren kämpften britische Frauen militant für ihr Wahlrecht. Ihre Bewegung stellt Regisseurin Sarah Gavron in den üblichen dramatischen Standard-Situationen dar; als fiktive Heldin glänzt Carey Mulligan. ...weiter
02.02.2016

Koblenz + Halle/ Saale

Rudolf Schlichter: Eros+ Apokalypse

Der deutsche Dalì: Rudolf Schlichter lebte als Bohemien im Rotlichtmilieu, wurde in den 1920er Jahren mit neusachlichen Porträts bekannt und verstieg sich später zu Splatter-Surrealismus. Zwei Museen rekonstruieren anschaulich seine Zickzack-Laufbahn. ...weiter
29.01.2016

Quentin Tarantino

The Hateful Eight

(Kinostart: 28.1.) Viel Lärm um Nichts: In seinem zweiten Western zeigt Quentin Tarantino in epischer Länge und maximaler Leinwandbreite ein Minimum an Handlung. Gequassel und brutale Gewalt verbergen nicht, dass dem Regisseur nicht mehr viel einfällt. ...weiter
27.01.2016

Maria Furtwängler

Das Wetter in geschlossenen Räumen

(Kinostart: 28.1.) Spenden im Delirium akquirieren: Regisseurin Isabelle Stever porträtiert eine Entwicklungshelferin, die im Luxus-Hotel die Puppen tanzen lässt. Ihre von Alkohol und Drogen befeuerte Dekadenz entstellt diese Branche zur Kenntlichkeit. ...weiter
26.01.2016

Berlin

Cindy Sherman: Olbricht Collection

Hinter 1000 Verkleidungen verschwinden: Mit Foto-Serien wechselnder Selbst-Inszenierungen wurde Cindy Sherman zur höchstbewerteten Gegenwartskünstlerin. Der "me Collector's Room" zeigt eine Werkschau – Projektionsflächen für die Faszination der Leere. ...weiter
21.01.2016

Sandra Bullock

Die Wahlkämpferin

(Kinostart: 21.1.) It's a dirty job, but someone has to do it: Sandra Bullock glänzt als skrupellose PR-Beraterin, die dem Präsidenten von Bolivien die Wiederwahl sichert. Schillernde Polit-Satire von Regisseur David Gordon Green, die etwas überladen wirkt. ...weiter
20.01.2016

Charlie Kaufman

Anomalisa

(Kinostart: 21.1.) Anbahnung eines One-Night-Stand in Echtzeit: Balzrituale im Business-Hotel inszeniert Regisseur Charlie Kaufman, bekannt für seine vertrackten Drehbücher, als Stopptrick-Animation mit lauter Puppen – im menschlichsten Film des Jahres. ...weiter
19.01.2016

Inuk Silis Hoegh

Sumé – The Sound of a Revolution

(Kinostart: 21.1.) You Won't Fool the Children of the Revolution: Mit 70er-Jahre-Protest-Songs forderte Grönlands erste Rockband mehr Freiheit für ihre Heimat. Regisseur Inuk Silis Høegh rekonstruiert nüchtern diese junge Episode der Kolonialgeschichte. ...weiter
18.01.2016

Düsseldorf

Zurbarán – Meister der Details

Der spanische Caravaggio: Für die Kirche der Gegenreformation schuf Francisco de Zurbarán so schlichte wie raffinierte Gemälde. Dem Maler barocker Askese widmet das Museum Kunstpalast nun die erste Werkschau in Deutschland – eine hinreißende Ausstellung. ...weiter
17.01.2016

Berlin

Wasak! Filipino Art Today

Expedition in ein unbekanntes Kunst-Archipel: Die vitale Szene auf den Philippinen wird von der Galerie ARNDT erstmals hierzulande vorgestellt. Variantenreiche Farbschlachten zeigen: die Kreolisierung von Alter und Neuer Welt findet mitten im Bild statt. ...weiter
13.01.2016

Christian Bale + Ryan Gosling

The Big Short

(Kinostart: 14.1.) Trommelfeuer der Anlage-Strategien: Die ganze Finanzkrise von 2007/8 packt Regisseur Adam McKay in einen Film. Das gelingt mit hochklassiger Star-Besetzung und dem Prinzip Überforderung – selten war Erschöpfung so amüsant lehrreich. ...weiter

Apichatpong Weerasethakul

Nur Träume ermöglichen Befreiung

Mit einfachen Stilmitteln schafft der Thai Apichatpong Weerasethakul poetisch verrätseltes Traumkino. In "Cemetery of Splendour" leiden Soldaten an Schlafkrankheit: kein Kommentar zur Militärregierung, sondern zum Soldaten in uns, erklärt er im Interview. ...weiter
12.01.2016
Apichatpong Weerasethakul

Cemetery of Splendour

(Kinostart: 14.1.) Schlafkrankheit als politisches Statement: Cannes-Sieger Apichatpong Weerasethakul betrachtet die Lage in seiner Heimat Thailand als surreale Szenerie voller geheimnisvoller Symbolik, besessen von den Geistern der Vergangenheit. ...weiter

Moritz Bleibtreu

Die dunkle Seite des Mondes

(Kinostart: 14.1.) In der mystischen Tiefe des Taunus: Moritz Bleibtreu als Anwalt kostet halluzinogene Pilze, was seine animalische Seite hervortreten lässt. Stephan Rick verfilmt einen Roman von Martin Suter als unausgegorenen Kapitalisten-Psychothriller. ...weiter
11.01.2016

München

GegenKunst: »Entartete« + NS-Kunst

Griff in den Giftschrank: Die Pinakothek kontrastiert Klassiker der Moderne mit Werken von NS-Künstlern – aber nur in homöopathischen Dosen. Anstelle des platten Gegensatzes von Gut und Böse wäre eine differenzierte Betrachtung im aktuellen Kontext nötig. ...weiter
09.01.2016

Berlin + Karlsruhe

Double Vision: Dürer & Kentridge

Mit dem Zweiten sieht man besser: Kulturforum und Kunsthalle stellen Grafik-Meisterwerke des deutschen Renaissance- und eines Gegenwarts-Künstlers aus Südafrika zusammen. Beide ergänzen sich trefflich – doch wie und warum, erfährt man nur aus dem Katalog. ...weiter
07.01.2016

Alejandro González Iñárritu

The Revenant – Der Rückkehrer

(Kinostart: 6.1.) Blut, Schweiß und Eiszapfen: Den Überlebenskampf eines Trappers in winterlicher Wildnis um 1820 verfilmt Regisseur Iñárritu als grandios erbarmungsloses Rache-Epos. Für seine Quälerei in der Hauptrolle gebührt Leonardo DiCaprio ein Oscar. ...weiter
05.01.2016

Eddie Redmayne

The Danish Girl

(Kinostart: 7.1.) Pioniere der Transsexualität: Ab 1913 wechselte ein dänischer Maler, von seiner Ehefrau unterstützt, sein Geschlecht. Ihre Geschichte verfilmt "King's Speech"-Regisseur Tom Hooper als prunkvolle Schmonzette über innige Liebe. ...weiter
04.01.2016