Maria Schrader

Vergiss mein Ich

(Kinostart: 1.5.) Regression zum Riesenbaby: Im Film von Jan Schomburg spielt Maria Schrader eine Akademikerin, die an Amnesie leidet. Doch das Drehbuch lässt sie ins Halbdebile abrutschen: für eine Nummernrevue mit peinlicher Situationskomik. ...weiter


Frankfurt am Main

Baal + Fassbinder – Jetzt

Fassbinder ist Baal: ein egomanischer Berserker, der die Welt aufsaugt. Wie sehr das Regie-Genie der Hauptfigur von Brechts Drama ähnelte, zeigt eine Schau im Filmmuseum – und Volker Schlöndorffs gleichnamiger Film, der nach 44 Jahren ins Kino kommt. ...weiter


Feo Aladag

Koran-Rezitation nur bei Beerdigung

Filme machen unter dem Schutz des Verteidigungs-Ministeriums: Feo Aladag hat "Zwischen Welten" an den Original-Schauplätzen in Afghanistan gedreht. Im Interview spricht sie über Hilfe durch die Bundeswehr und gestrichene Szenen; Authentizität geht vor. ...weiter

Feo Aladag

Zwischen Welten

(Kinostart: 27.3.) Unsere Jungs in Afghanistan wirken wie Jedi-Krieger auf dem falschen Planeten. Regisseurin Feo Aladag erfindet im Alleingang den zeitgenössischen deutschen Kriegsfilm: Bei der Bundeswehr ist Eigeninitiative strikt untersagt. ...weiter


Christian Schwochow

Westen

(Kinostart: 27.3.) Aus den Stasi- in die CIA-Verhöre: DDR-Übersiedler kamen im Westen zunächst in Notaufnahmelager. Dieses triste Zwischenreich einer abgeschlossenen Parallelgesellschaft zeigt Regisseur Schwochow atmosphärisch dicht und pointiert. ...weiter


Jakob Lass

Love Steaks

(Kinostart: 27.3.) Blutig, Medium oder Well Done: Bei einem jungen Liebespaar im Luxus-Hotel fliegen die Fetzen. Regisseur Jakob Lass bleibt möglichst nah an der Realität; ein konsequent radikales Experiment, dessen Aufbruchstimmung fasziniert. ...weiter


Dietrich Brüggemann

Kreuzweg

(Kinostart: 20.3.) In der Nachfolge Jesu Christi: Eine 14-Jährige wächst in einer strenggläubigen Familie auf und zieht radikale Konsequenzen. Für seine berührende Milieu-Studie bekam Regisseur Brüggemann den Silbernen Bären für das beste Drehbuch. ...weiter


Noël Dernesch + Moritz Springer

Journey to Jah

(Kinostart: 20.3.) Zwei Europäer im Rasta-Paradies: Gentleman und Alborosie, die derzeit größten Reggae-Stars weltweit, sind keine Jamaikaner. Diese Doku begleitet sie – und legt ausgezeichnet offen, welche Sehnsüchte Weiße in die Karibik ziehen. ...weiter


Wes Anderson

The Grand Budapest Hotel

(Kinostart: 6.3.) Der will nur spielen: Regisseur Wes Anderson inszeniert einen riesigen Kindergeburtstag. Seine Komödie über ein Luxus-Hotel der K.u.k.-Zeit ist ein Fest der visuellen Opulenz, durchdrungen vom Esprit reiner Liebenswürdigkeit. ...weiter


Arne Birkenstock

Keiner will Fälschungen entlarven

Regisseur Arne Birkenstock hat Kunstfälscher Wolfgang Beltracchi ausgiebig bei der Arbeit beobachtet. Im Interview spricht er über das Schweige-Kartell der Geschädigten und erklärt, warum enorme Nachfrage Bilder-Fälschungen quasi provoziert. ...weiter