Jim Jarmusch

Only Lovers Left Alive

(Kinostart: 25.12.) Frohes Fest, Ihr Blutsauger! In seinem besten Film seit langem verwandelt Jim Jarmusch zwei Vampire in feinsinnige Bildungsbürger, die obskuren Kulturgütern frönen – zur Feier des Lebensgefühls von Postpunk in den 1980er Jahren.

...weiter
24.12.2013

Claudia Cardinale

Das Mädchen und der Künstler

(Kinostart 25.12.) Frischzellenkur für den alten Bildhauer: Eine junge Rebellin inspiriert ihn zum letzten Meisterwerk. Altmodisch ruhiges Kammerspiel in Schwarzweiß, in dem Regisseur Fernando Trueba die Geburt einer kreativen Idee vorführt.

...weiter

Chiara Mastroianni

Les Salauds – Dreckskerle

(Kinostart: 26.12.) Blut, Regen und Bodennebel: Im Thriller von Regisseurin Claire Denis ist es ständig stockduster. Das verdunkelt die Enthüllung von perversem Kindesmissbrauch ebenso wie zahllose Schwächen des Films. Ein völlig verunglücktes Machwerk.

...weiter
23.12.2013

Abdellatif Kechiche

Blau ist eine warme Farbe

(Kinostart: 19.12.) Autorenfilm-Skandalerfolg des Jahres: Der Cannes-Gewinner 2013 von Regisseur Kechiche wird für seine authentische lesbische Liebesgeschichte gelobt; manche stört viel expliziter Sex. Dahinter steht ein klassischer Bildungsroman.

...weiter
18.12.2013

Abdellatif Kechiche

Heutige Jugend beeindruckt mich

Mit „Blau ist eine warme Farbe“ über zwei junge Lesben gewann Abdellatif Kechiche die Goldene Palme in Cannes. Der gebürtige Tunesier kam als Kind nach Frankreich; ein Interview über die späte sexuelle Revolution und seine Bewunderung für Mitterrand.

...weiter
Andrea Segre

Venezianische Freundschaft

(Kinostart: 5.12.) Globalisierung auf der Mikro-Ebene: Im Stammcafé der Fischer von Chioggia serviert plötzlich eine Chinesin. Regisseur Andrea Segre erzählt mit malerischen Bildern und exzellenten Hauptdarstellern von Immigranten-Problemen.

...weiter
02.12.2013

Pablo Berger

Blancanieves

(Kinostart: 28.11.) Schneewittchen und die Stierkampf-Zwerge: Regisseur Pablo Berger verlegt das Grimmsche Märchen nach Spanien vor 100 Jahren. Ein liebevoll ausgestatteter und inszenierter Stummfilm, der Klassiker der 1920er Jahre perfekt imitiert.

...weiter
27.11.2013

Naomi Watts + Robin Wright

Tage am Strand

(Kinostart: 28.11.) Lesbische Frauenfreundschaft und/oder inzestuöse Überkreuz-Beziehung: Die Vorlage von Nobelpreisträgerin Doris Lessing schillert moralisch vieldeutig. Doch die Verfilmung durch Anne Fontaine erliegt ihrem Hang zum Schönfärben.

...weiter
26.11.2013

Roman Polanski

Venus im Pelz

(Kinostart: 21.11.) Mann will Frau aus Angstlust am eigenen Untergang: David Ives‘ Sacher-Masoch-Adaption für das Theater verfilmt Roman Polanski als hinreißend ironisch-erotisches Kammerspiel mit atemberaubend wandelbaren Schauspielern.

...weiter
20.11.2013

Bernardo Bertolucci

Ich und Du

(Kinostart: 21.11.) Bernardo Bertolucci, Altmeister des Leinwand-Epos, greift zur kleinen Form. In seinem ersten Film seit neun Jahren verstecken sich zwei Geschwister im Hauskeller – ein stilles, intensives Kammerspiel mit sanftem Spannungsbogen.

...weiter
19.11.2013

François Ozon

Jung & schön

(Kinostart: 14.11.) Eine weitere Lolita als schönes Schau-Objekt: Vom Doppelleben einer jugendlichen Prostituierten aus gutem Haus inszeniert Regisseur François Ozon nur den äußeren Anschein. Dekorative Oberflächen münden in banale Melancholie.

...weiter
16.11.2013

Joshua Oppenheimer

The Act of Killing

(Kinostart: 14.11.) Killer als Kino-Stars: Mörder, die in Indonesien 1965 Tausende von Menschen töteten, inszenieren sich in einem grotesken Spielfilm als coole Helden. Für diese Doku erhielt Regisseur Oppenheimer den Berlinale-Publikumspreis 2013.

...weiter
12.11.2013

Sacha Polak

Hemel

(Kinostart: 14.11.) One-Night-Stands, weil Mama tot ist: Die junge Hemel vernascht gern Männer, doch liebt nur ihren Papa. Als der sich bindet, droht eine Katastrophe. Ausgiebige Körper-Studien der Hauptdarstellerin verbreiten reaktionäre Botschaften.

...weiter
11.11.2013

Erwin Wagenhofer

Alphabet

(Kinostart: 31.10.) Das Elend mit der Schule: Keiner ist mit ihr zufrieden. Erwin Wagenhofer auch nicht: Bildung muss ganz anders werden, fordert er. Über die Agrar- und Finanz-Industrie hat er brillante Dokus gedreht, doch diesmal geht er baden.

...weiter
29.10.2013

Isabelle Huppert

Die Nonne

(Kinostart: 31.10.) Betschwester wider Willen im 18. Jahrhundert: Eine junge Frau wird ins Kloster abgeschoben. Regisseur Guillaume Nicloux nimmt dem Klassiker von Diderot die kirchenkritische Brisanz und verflacht ihn zur Selbstbefreiungs-Saga.

...weiter
28.10.2013

Benjamin Biolay

Unter dem Regenbogen

(Kinostart: 17.10.) Ein Prinz verliert seinen Schuh, eine verpeilte Fee lernt Autofahren, und der böse Wolf ist Musikkritiker. Regisseurin Agnès Jaoui gelingt ein geistreicher Märchen-Remix: mit Star-Chansonnier Benjamin Biolay in einer Hauptrolle.

...weiter
16.10.2013

Stefano Sardo

Slow Food Story

(Kinostart 10.10.) Regionale Leckereien statt Massenfraß: Die Slow Food-Bewegung will traditionelle Esskultur fördern. Diese Dokumentation kreist aber vor allem um ihren Gründer Carlo Petrini − ein Porträt mit dem Beigeschmack von Heiligenlegende.

...weiter
09.10.2013

Atiq Rahimi

Stein der Geduld

(Kinostart: 10.10.) Afghanistan als Mikrokosmos: Eine junge Frau redet mit ihrem Mann, der im Koma liegt. Das erweitert Regisseur Atiq Rahimi zur Gesellschafts-Diagnose; mit der brillanten Iranerin Golshifteh Farahani in der Hauptrolle.

...weiter
08.10.2013

Michel Gondry

Der Schaum der Tage

(Kinostart: 3.10.) Auf weißen Wolken über Paris fliegen: Die Helden im Kult-Roman von Boris Vian leben in einer verspielten Traumwelt – bis zum bösen Erwachen. Die Verfilmung inszeniert Nonsense-Spezialist Michel Gondry so fantasievoll wie sensibel.

...weiter
30.09.2013

Fanny Ardant

Die Schönen Tage

(Kinostart: 19.9.) Liebhaberei im Unruhestand: Kaum ist Zahnärztin Caroline pensioniert, stürzt sie sich in die Affäre mit einem 39-Jährigen. Fanny Ardant spielt mit wunderbar lebenskluger Contenance, Regisseurin Vernoux filmt herrlich beiläufig.

...weiter
17.09.2013

Alain Guiraudie

Der Fremde am See

(Kinostart 19.9.) Schwule Seelennöte: Badegast Franck bändelt mit Michel an, obwohl er weiß, dass der ein Mörder ist. Regisseur Guiraudie inszeniert seine trügerische Sommer-Idylle als Kammerspiel mit einer Dichte, die man im Kino selten sieht.

...weiter

Mads Mikkelsen

Michael Kohlhaas

(Kinostart: 12.9.) All die schönen Pferde: In überwältigend ästhetischen Bildern und mit Mads Mikkelsen als Titelhelden verfilmt der Franzose Arnaud des Pallières die Kleist-Novelle − als kongeniale Übertragung von Sprache in ein anderes Medium.

...weiter
11.09.2013

Florian Flicker

Grenzgänger

(Kinostart: 12.9.) Dreiecksbeziehung an der Donau: Eine Frau steht zwischen ihrem Mann, der Menschen schmuggelt, und dem Soldaten, der ihn ausspioniert. Regisseur Flicker aktualisiert den Österreich-Klassiker sehr ruhig und bedeutungsschwer.

...weiter
09.09.2013

Clive Owen

Shadow Dancer

(Kinostart: 5.9.) Back in Belfast 1993: Eine IRA-Terroristin muss wählen, ob sie im Knast verschwindet oder ihre Leute verrät. Regisseur James Marsh inszeniert das Polit-Psychodrama als atmosphärisch dichtes Kammerspiel in einer farblosen Welt.

...weiter
04.09.2013

Klaus Maria Brandauer

Der Fall Wilhelm Reich

(Kinostart: 5.9.) Ein Hohelied auf den Orgon-Akkumulator: Regisseur Svoboda sieht Freud-Schüler Reich als Opfer dunkler Mächte − und ignoriert, wie umstritten dessen Theorien sind. Das kann ein brillanter Brandauer in der Titelrolle nicht retten.

...weiter
02.09.2013

John Roberts

Hasta la Vista, Sister!

(Kinostart: 29.8.) Revolutions-Romantik taugt nur noch für Partner-Suche: Regisseur John Roberts schickt zwei Schwestern samt Kumpel zur Seebestattung nach Kuba. Seine romantische Karibik-Komödie gerät arg zuckrig und klischeelastig.

...weiter
28.08.2013

Michael Winterbottom

The Look of Love

(Kinostart: 29.8.) Dekadenz als schöne Kunst betrachtet: Mit stilvollen Erotik-Shows wurde Paul Raymond zum reichsten Briten – Exzesse ruinierten sein Privatleben. Seinen schillernden Werdegang hat Regisseur Winterbottom grandios gelungen verfilmt.

...weiter
27.08.2013

Michael Caine

Mr. Morgan's Last Love

(Kinostart: 22.8.) Noch ein Liebesdrama über spätes Glück: Michael Caine bändelt als Philosoph in Rente mit einer jungen Schönen an. Regisseurin Sandra Nettelbeck will zuviel; nur die Schauspieler retten den Film vor Komplett-Kitsch.

...weiter
19.08.2013

Danny Boyle

Trance – Gefährliche Erinnerung

(Kinostart: 8.8.) Wenn „Trainspotting“-Regisseur Danny Boyle vom Job entspannen will, dreht er einen Hypnose-Thriller. In dem dient ein Kunstraub als Vorwand für wirre Ausflüge ins Unterbewusstsein: Was wahr und was Wahn ist, wird bald egal.

...weiter
10.08.2013

Umut Dağ

Kuma

(Kinostart: 8.8.) Zweitfrau-Export aus Anatolien: Die junge Ayse soll in Wien eine Familienmutter ersetzen, wenn sie stirbt. Mit subtilen Andeutungen erzählt der kurdisch-österreichische Regisseur Umut Dağ in seinem Debüt vom Konflikt der Kulturen.

...weiter
07.08.2013

Paolo Sorrentino

La Grande Bellezza

(Kinostart: 25.7.) Rom sehen und sterben – aber vorher wird endlos gefeiert. „Il Divo“-Regisseur Paolo Sorrentino lässt einen alternden Reporter geistreich und gelangweilt durch die Stadt streifen: als herrliche Hommage an Fellinis „La Dolce Vita“.

...weiter
25.07.2013

Ryan Gosling

Only God forgives

(Kinostart: 18.7.) One Night in Bangkok: „Drive“-Regisseur Nicolas Winding Refn schickt Hauptdarsteller Ryan Gosling auf Albtraum- Tour durch das Halbweltmilieu Thailands. Ästhetisch virtuos – aber nichts für Leute, die kein Blut sehen können.

...weiter
17.07.2013

Holly Hunter

Jackie – wer braucht eine Mutter

(Kinostart: 18.7.) Wiedersehen mit der Leihmutter: Zwei Schwestern fahren mit ihrer Gebärerin, die sie seither nie wieder trafen, durch die USA. Regisseurin Antoinette Beumer gelingt ein wunderbar warmherziges Roadmovie ohne Klischees und Kitsch.

...weiter

Pedro Almodóvar

Fliegende Liebende

(Kinostart: 4.7.) Superdurchgeknallt, superlustig und supertuntig: Mit „Fliegende Liebende“ hat Regisseur Pedro Almodóvar die ultimative Sommerkomödie zur großen Finanzkrise gedreht – mit überdrehter Lust an der Enttabuisierung.

...weiter
02.07.2013

Pete Doherty + Ch. Gainsbourg

Confession

(Kinostart: 20.6.) Schöner schwärmen, schmachten und leiden: Einen Liebesroman des Romantikers Alfred de Musset überträgt Regisseurin Verheyde werkgetreu in die Gegenwart – mit dem brillanten Rockstar Pete Doherty in der Hauptrolle.

...weiter
17.06.2013

Peter Strickland + Toby Jones

90 Minuten über Film-Tonstudios

Mit „Berberian Sound Studio“ ist Regisseur Peter Strickland ein Psycho-Thriller der besonderen Art gelungen. Ein Gespräch mit ihm und Hauptdarsteller Toby Jones über Avantgarde im Genre-Kino und Film-Ausstattung wie auf alten Platten-Cover.

...weiter
14.06.2013
Peter Strickland

Berberian Sound Studio

(Kinostart: 13.6.) Psycho-Thriller der besonderen Art: Regisseur Peter Strickland lässt einen Vertonungs-Künstler an einem Klangstudio irre werden – und demonstriert raffiniert, wie allein Geräusche die Vorstellungskraft auf Hochtouren bringen.

...weiter
11.06.2013

Michał Marczak

Fuck for Forest

(Kinostart: 13.6.) Sex sells: Darauf setzen auch diese Umweltschutz-Aktivisten aus Norwegen. Doch die verhuschten Neo-Hippies kriegen mit krausen Ideen und dilettantischem Auftreten nichts auf die Reihe, wie die Doku von Michał Marczak zeigt.

...weiter
09.06.2013

Ethan Hawke + Julie Delpy

Before Midnight

(Kinostart: 6.6.) Die unendliche Liebesgeschichte von Celine und Jesse: Nach «Before Sunrise» und «Before Sunset» blickt Regisseur Linklater zum dritten Mal auf diese ungewöhnliche Liebesbeziehung – diesmal geprägt vom Auf und Ab im Alltag.

...weiter
05.06.2013

Alain Resnais

Ihr werdet euch noch wundern

(Kinostart: 6.6.) Film im Theater im Film: In mehrfacher Brechung erzählt Altmeister Alain Resnais mit großem Star-Aufgebot den Mythos von Eurydike und Orpheus. Das brillant vielschichtige Kammerspiel grundiert tiefschwarze Melancholie.

...weiter
03.06.2013

Olivier Assayas

Filme sollten Fragen stellen

In «Die Wilde Zeit» greift Regisseur Olivier Assayas auf Jugenderlebnisse im Frankreich der frühen 1970er Jahre zurück. Ein Gespräch über Lebensgefühl und utopische Hoffnungen einer Epoche, die extrem und verrückt war, aber nie peinlich.

...weiter
29.05.2013
Olivier Assayas

Die wilde Zeit – Après mai

(Kinostart: 30.5.) Frankreich im Sommer 1971: Debatten, Träume und Aktionismus. «Carlos»-Regisseur Assayas bringt die Ära der K-Gruppen auf die Leinwand – und wie sie in bürgerliche Berufe mündete. Selten waren Jugenderinnerungen so ansehnlich.

...weiter
28.05.2013

Brian de Palma

Passion

(Kinostart: 2.5.) Alles da für Nervenkitzel: Gute Schauspieler, schickes Hochglanz-Setting, Machtkampf, Mobbing und Mord. Doch Brian de Palmas neuer Film, das Remake eines Thrillers von 2010, wirkt so antiquiert, dass keine Leidenschaft aufkommt.

...weiter
03.05.2013

Charlotte Rampling

I, Anna

(Kinostart: 2.5.) Mord in der Hochhaus-Einöde von London: Ein Polizei-Kommissar und eine geheimnisvolle Frau verbünden sich im Widerstand gegen die Wahrheit und in der Suche nach Liebe. Psycho-Thriller mit therapeutischen Untertönen.

...weiter
01.05.2013

Van Groeningen + Heldenbergh

Tattoos als Tagebuch eines Lebens

«The Broken Circle» erzählt vom Auf und Ab der Liebe eines Bluegrass-Musikers zu einer Tätowiererin. Regisseur van Groeningen und Hauptdarsteller Heldenbergh über ehrliche Musik als größtes Geschenk des Lebens und ein sich aufdrängendes Ende.

...weiter
24.04.2013
Felix van Groeningen

The Broken Circle

(Kinostart: 25.4.)Boy meets Girl in Belgien: Ein Banjo spielender Ex-Punk und eine Tätowiererin finden zueinander – und scheitern an Kinder-Krankheiten. Vom Berlinale-Publikum prämiertes, tragikomisches Melodram mit berührenden Bluegrass-Songs.

...weiter

Claudia Schmid

Richard Deacon - In Between

(Kinostart: 25.4.) Zweikampf von Innen- und Außenraum: Mit seinen verschlungenen und verschachtelten Groß-Skulpturen zählt Deacon zu den wichtigsten Gegenwarts-Bildhauern. Die Doku von Regisseurin Schmid beobachtet ihn geduldig und intensiv.

...weiter
22.04.2013

Jeanne Moreau

Eine Dame in Paris

(Kinostart: 18.4.) Estnisch-französische Dreiecks-Geschichte: Eine Frau aus Estland umsorgt eine alte Emigrantin, die nur Augen für ihren jungen Geliebten hat. Regisseur Ilmar Raag inszeniert zauberhaft, was von der Liebe im Alter übrig bleibt.

...weiter
16.04.2013

Sally Potter

Ginger & Rosa

(Kinostart: 11.4.) London 1962: Die 17-jährige Ginger sucht zwischen Eltern-Streit und Kuba-Krise sich selbst und verliert ihre beste Freundin. Regisseurin Sally Potter rekonstruiert den Look der Epoche, aber nicht ihr Lebensgefühl.

...weiter
08.04.2013

Rémi Bezançon

Ein freudiges Ereignis

(Kinostart: 4.4.) Nach dem Wunschkind ist nichts mehr, wie es war: Freud und Leid junger Eltern verfilmt Regisseur Rémi Bezançon als ebenso witzige wie realistische Tragikomödie, die das Abenteuer des Familien-Alltags einfühlsam schildert.

...weiter
03.04.2013

Mads Mikkelsen

Die Jagd

(Kinostart: 28.3.) Hetzjagd auf den Kinderschänder: Ein Mann wird fälschlich der Pädophilie beschuldigt. Trotz großartiger Darsteller und stimmungsvoller Bilder inszeniert Regisseur Thomas Vinterberg sein Drama etwas zu übertrieben.

...weiter
26.03.2013

Geoffrey Rush

The Best Offer – Das höchste Gebot

(Kinostart: 21.3.) Psycho-Thriller im Kunsthandel: Ein Auktionator kann und hat alles, nur keine Frau – bis er einer mysteriösen Auftraggeberin verfällt. Kunst interessiert Regisseur Guiseppe Tornatore weniger als ein brutaler Bluff.

...weiter
23.03.2013

Rønning + Sandberg

Kon-Tiki

(Kinostart: 21.3.) Die große Überfahrt: Mit einem Floß zeigte Thor Heyerdahl 1947, dass Pazifik-Inseln von Amerika aus besiedelt wurden. Nun ist seine legendäre Seereise als klassisches Abenteuer-Epos ohne übertriebenes Pathos verfilmt worden.

...weiter
21.03.2013

Ulrich Seidl

Paradies: Glaube

(Kinostart: 21.3.) Fußsoldatin in der Sturmtruppe der Kirche: Im zweiten Teil seiner Paradies-Trilogie porträtiert Regisseur Seidl eine Frömmlerin, die ihre Mitbürger missioniert. Das subtile Sittenbild mündet in eine Machismo-Gewaltorgie.

...weiter
19.03.2013

Bille August + Jeremy Irons

Nachtzug nach Lissabon

(Kinostart: 7.3.) Verfilmung des gleichnamigen Bestsellers von Pascal Mercier als Euro-Großproduktion: Der dänische Regisseur Bille August jagt ein internationales Star-Ensemble durch die Handlung, doch vom Flair des Romans bleibt wenig übrig.

...weiter
06.03.2013

Bill Murray

Hyde Park am Hudson

(Kinostart: 28.2.) Weltgeschichte beim Picknick: 1939 besuchte King George VI. den US-Präsidenten Roosevelt auf dessen Landsitz. Aus der historisch zugespitzten Lage kurz vor dem Krieg macht Regisseur Roger Michell nur amüsantes Geplänkel.

...weiter
27.02.2013

Tom Hooper

Les Misérables

(Kinostart: 21.2.) Revolutions-Romantik im XXL-Format: Regisseur Tom Hooper verfilmt die Musical-Fassung des Roman-Klassikers von Victor Hugo – als opulent ausgestattetes Überwältigungs-Kino der großen Gesten und Gefühle.

...weiter
23.02.2013

Lasse Hallström

Der Hypnotiseur

(Kinostart: 21.2.) Verbrechens-Aufklärung mit Koma-Patient: In der Thriller-Verfilmung von Lasse Hallström beeindrucken beide Hauptdarsteller – doch neben spannungsgeladenen Szenen einer Ehe kommt die eigentliche Handlung zu kurz.

...weiter
19.02.2013

Gilles Bourdos

Renoir

(Kinostart: 7.2.) Ein Maler-Porträt als Bonbonniere: Seinen Abgesang auf die Belle Epoque zelebriert Regisseur Bourdos im Stil des Impressionisten als Schwelgerei in delikaten Arrangements, die einen leicht schalen Nachgeschmack hinterlässt.

...weiter
06.02.2013

Stefan Schwietert

Balkan Melodie

(Kinostart: 7.2.) Seit den 1950er Jahren erforscht das Schweizer Ehepaar Cellier die Klänge des Balkans. Stefan Schwietert dokumentiert die Pionierleistung der unerschrockenen Musikliebhaber auf den Spuren ihrer damaligen Reisen.

...weiter
05.02.2013

Jacques Audiard

Geschmack von Rost + Knochen

(Kinostart: 10.1.) Gemeinsam sind wir stark: Ein Ex-Boxer und eine Rollstuhl-Fahrerin knüpfen zarte Bande. Mit intensiven Körper-Bildern seiner Anti-Helden gelingt Regisseur Audiard ein Melodram, das trotz Pathos nie an Bodenhaftung verliert.

...weiter
08.01.2013

Ulrich Seidl

Paradies: Liebe

(Kinostart: 3.1.) Weiblicher Sex-Tourismus unter Palmen: In Kenia sucht eine ältliche Wienerin das Gefühl, begehrt zu werden. Stattdessen findet sie neokoloniale Ausbeutung, die Regisseur Seidl so nüchtern wie schonungslos registriert.

...weiter
02.01.2013