François Ozon

Jung & schön

(Kinostart: 14.11.) Eine weitere Lolita als schönes Schau-Objekt: Vom Doppelleben einer jugendlichen Prostituierten aus gutem Haus inszeniert Regisseur François Ozon nur den äußeren Anschein. Dekorative Oberflächen münden in banale Melancholie. ...weiter


Joshua Oppenheimer

The Act of Killing

(Kinostart: 14.11.) Killer als Kino-Stars: Mörder, die in Indonesien 1965 Tausende von Menschen töteten, inszenieren sich in einem grotesken Spielfilm als coole Helden. Für diese Doku erhielt Regisseur Oppenheimer den Berlinale-Publikumspreis 2013. ...weiter


Sacha Polak

Hemel

(Kinostart: 14.11.) One-Night-Stands, weil Mama tot ist: Die junge Hemel vernascht gern Männer, doch liebt nur ihren Papa. Als der sich bindet, droht eine Katastrophe. Ausgiebige Körper-Studien der Hauptdarstellerin verbreiten reaktionäre Botschaften. ...weiter


Erwin Wagenhofer

Alphabet

(Kinostart: 31.10.) Das Elend mit der Schule: Keiner ist mit ihr zufrieden. Erwin Wagenhofer auch nicht: Bildung muss ganz anders werden, fordert er. Über die Agrar- und Finanz-Industrie hat er brillante Dokus gedreht, doch diesmal geht er baden. ...weiter


Isabelle Huppert

Die Nonne

(Kinostart: 31.10.) Betschwester wider Willen im 18. Jahrhundert: Eine junge Frau wird ins Kloster abgeschoben. Regisseur Guillaume Nicloux nimmt dem Klassiker von Diderot die kirchenkritische Brisanz und verflacht ihn zur Selbstbefreiungs-Saga. ...weiter


Benjamin Biolay

Unter dem Regenbogen

(Kinostart: 17.10.) Ein Prinz verliert seinen Schuh, eine verpeilte Fee lernt Autofahren, und der böse Wolf ist Musikkritiker. Regisseurin Agnès Jaoui gelingt ein geistreicher Märchen-Remix: mit Star-Chansonnier Benjamin Biolay in einer Hauptrolle. ...weiter


Stefano Sardo

Slow Food Story

(Kinostart 10.10.) Regionale Leckereien statt Massenfraß: Die Slow Food-Bewegung will traditionelle Esskultur fördern. Diese Dokumentation kreist aber vor allem um ihren Gründer Carlo Petrini − ein Porträt mit dem Beigeschmack von Heiligenlegende. ...weiter


Atiq Rahimi

Stein der Geduld

(Kinostart: 10.10.) Afghanistan als Mikrokosmos: Eine junge Frau redet mit ihrem Mann, der im Koma liegt. Das erweitert Regisseur Atiq Rahimi zur Gesellschafts-Diagnose; mit der brillanten Iranerin Golshifteh Farahani in der Hauptrolle. ...weiter


Michel Gondry

Der Schaum der Tage

(Kinostart: 3.10.) Auf weißen Wolken über Paris fliegen: Die Helden im Kult-Roman von Boris Vian leben in einer verspielten Traumwelt – bis zum bösen Erwachen. Die Verfilmung inszeniert Nonsense-Spezialist Michel Gondry so fantasievoll wie sensibel. ...weiter


Fanny Ardant

Die Schönen Tage

(Kinostart: 19.9.) Liebhaberei im Unruhestand: Kaum ist Zahnärztin Caroline pensioniert, stürzt sie sich in die Affäre mit einem 39-Jährigen. Fanny Ardant spielt mit wunderbar lebenskluger Contenance, Regisseurin Vernoux filmt herrlich beiläufig. ...weiter