Oliver Hirschbiegel

Elser war wie Edward Snowden

Der Hitler-Attentäter Georg Elser überraschte alle: Keiner glaubte, dass er auf eigene Faust gehandelt hatte. In seinem Biopic zeigt ihn Regisseur Hirschbiegel als normalen jungen Mann seiner Zeit, der einfach nur seinem Gewissen folgte. ...weiter

Wim Wenders

In 3D sind Menschen fast wie nackt

Alles wird gut: Der neue Film von Wim Wenders, „Every Thing Will Be Fine“, handelt von Traumatisierung und Heilung. Das könne jede beliebige Geschichte leisten, sagt der Regisseur im Interview: In 3D lasse sich das wie unter einer Lupe beobachten. ...weiter

Andreas Dresen

Die beste Zeit ihres Lebens

In "Als wir träumten" lässt Andreas Dresen die wilde Wendezeit in Leipzig wieder aufleben. Er erlebte sie in Ostberlin: mit geklauten Taschenbüchern, ohne Karte ins Kino schleichen und ersten Joints zu hartem Drum'n'Bass, erzählt er im Interview. ...weiter

65. Berlinale

Hauptversammlung der Berlinale AG

Business First: Das Massengeschäft läuft glänzend, weil sich hartnäckig das Vorurteil hält, die Berlinale sei ein "politisches Festival". Was sie mit kluger Filmauswahl und Jury-Entscheidungen kräftig nährt; hier der aktuelle Börsenbericht. ...weiter


65. Berlinale

Neuer Deutscher Film – 50 Plakate

Sie gaben dem Neuen Deutschen Film ein Gesicht: Das Grafiker-Paar Sickert hat Plakate für Wenders, Fassbinder, Schlöndorff u. v. m. gestaltet. Das Haus der Berliner Festspiele stellt nun 50 Entwürfe aus – überraschend textlastig und verblüffend einprägsam. ...weiter


65. Berlinale

Neue Sichtweisen für die Zukunft

Heute beginnt die Berlinale. Die "Perspektive Deutsches Kino" ist die Talentschmiede des Festivals; hier werden Nachwuchs-Regisseure vorgestellt. Sektions-Leiterin Linda Söffker spricht über die Kunst, sich Frische und Unabhängigkeit zu erhalten. ...weiter