Karlsruhe

Licht und Leinwand

Von Konkurrenz zur Koexistenz: Im 19. Jahrhundert rivalisierten Malerei und Fotografie miteinander – viele Künstler duldeten Lichtbilder nur als Hilfsmittel. Das wechselvolle Verhältnis beider Medien schildert die Kunsthalle systematisch und anschaulich. ...weiter
Berlin

Objects of Wonder-British Sculpture

Last exhibition before Brexit: Das PalaisPopulaire Unter den Linden präsentiert einen kompakten Überblick über britische Bildhauerei seit den 1950er Jahren bis heute. Ihre Entwicklung verläuft analog zur internationalen Szene – aber mit ganz eigenem Humor. ...weiter
Berlin

Mantegna und Bellini

Reine Familiensache: Die berühmten Renaissance-Künstler Andrea Mantegna und Giovanni Bellini waren Schwäger, wurde aber noch nie gemeinsam ausgestellt. Nun lädt die Gemäldegalerie zum Vergleich – zwischen überscharfer Präzision und elegischem Schmelz. ...weiter
Peter Jackson

They Shall Not Grow Old

(Kinostart: 27.6.) Wiedersehen mit dem Ersten Weltkrieg: Regisseur Peter Jackson hat historisches Archivmaterial aufwändig bearbeitet, um 100 Jahre nach Kriegsende das damalige Frontgeschehen aus Soldaten-Sicht vorzuführen – ein gelungenes Experiment. ...weiter
Carlos Reygadas

Nuestro Tiempo

(Kinostart 27.6.) Machismo trifft Überspanntheit: Der mexikanische Regisseur Carlos Reygadas verhandelt große Fragen – Liebe, Leben, Vergänglichkeit – anhand einer visuell sehr eindrucksvoll inszenierten, aber im Kern konventionellen Dreiecksbeziehung. ...weiter
Michael Matthews

Five Fingers for Marseilles

(Kinostart: 27.6.) Für eine Handvoll Finger mehr: Fünf schwarze Südafrikaner wollen ihren Wohnort mit Gewalt von Schurken befreien – erst vor, dann nach dem Ende der Apartheid. Im Stil von Italo-Western inszeniert Regisseur Michael Matthews ein düsteres Epos. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Das FRAC in Metz besitzt eine große Sammlung feministisch engagierter Kunst aus 50 Jahren. Daraus hat die Stadtgalerie Saarbrücken für drei Monate eine prägnante Auswahl importiert: In der Ausstellung "Starke Stücke - Feminismen und Geographien" wirken paradoxerweise die meisten älteren Werke frischer und origineller als jüngere Nachfolger - zu sehen bis 8.9.

Auch neu im Kino ab 22. August

  • "Das zweite Leben des Monsieur Alain" mit Fabrice Luchini ("In ihrem Haus"): französische Tragikomödie über Manager, der nach Schlaganfall das Leben neu lernen muss.
  • "Endzeit" mit Trine Dyrholm ("Die Kommune", "Love Is All You Need"): Zombiefilm über tödliches Ostdeutschland - Untote wüten zwischen Weimar und Jena.
  • "Congo Calling": Doku über Entwicklungshelfer in der Krisenregion Ost-Kongo.
  • "Crawl": Survival-Horror-Thriller über Flut-Gefahren.
  • "Gloria – Das Leben wartet nicht" von Sebastián Lélio ("Gloria", "Eine fantastische Frau") mit Julianne Moore ("Suburbicon", "Maps to the Stars"): Porträt einer lebenslustigen 58-Jährigen; US-Remake von Lélios eigenem Films, der 2013 einen Silbernen Bären gewann.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Köln

Es war einmal in Amerika

Wo Dollarnoten zu Ölgemälden wurden und umgekehrt: US-Kunst vor 1945 wird hierzulande kaum wahrgenommen. Das ändert das Wallraf-Richartz-Museum – durch eine glänzend bestückte Überblicks-Ausstellung mit Bildern aus 300 Jahren in der Neuen Welt. ...weiter
Berlin

Max Ernst – Zeichendieb

Traum vom Land am Nil: Der deutsche Surrealist schmückte seine Werke oft mit Elementen, die wie Hieroglyphen oder Relikte aus dem alten Ägypten wirken – obwohl er nie dort war. Seine Form-Anleihen breitet die Sammlung Scharf-Gerstenberg hübsch versponnen aus. ...weiter
Berlin + Chemnitz + München

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Exportschlager Architektur: Binnen weniger Jahre eroberte modernes Bauen den Globus. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr dokumentiert der Fotograf Jean Molitor anschaulich, wie universell verbreitet funktionale Ästhetik ist – eine erhellende Schau im Willy-Brandt-Haus, dem SMAC und der Aspekte Galerie. ...weiter
Dome Karukoski

Tolkien

(Kinostart: 20.6.) Erst eine Zuckerstücke-Schlacht, dann die Grauen des Ersten Weltkriegs: Das Biopic über den Fantasy-Autor J.R.R. Tolkien, Schöpfer des "Herrn der Ringe", von Regisseur Dome Karukoski blickt facettenreich und nostalgisch auf eine untergegangene Welt. ...weiter
Vahid Jalilvand

Eine moralische Entscheidung

(Kinostart: 20.6.) Geteilte Schuld ist doppelte Schuld: Einen Mediziner plagt der Verdacht, er habe den Tod eines Jungen verursacht – der zuvor vergiftet worden war. Das Sühne-Drama des iranischen Regisseurs Vahid Jalilvand ist visuell schlicht, aber inhaltlich vielschichtig. ...weiter
Tuki Jencquel

Está todo bien – Alles ist gut

(Kinostart: 20.6.) Schwarzmarkt mit Restmedikamenten von Krebstoten: Venezuela leidet unter der Inkompetenz seiner korrupten Regierung. Die Folgen für das Gesundheitswesen dokumentiert Tuki Jencquel – leider recht wirr und ohne Kontext. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  •  Eröffnung des neuen Bauhaus-Museums am 8.9. in Dessau, Sachsen-Anhalt
  • "Tiepolo - Der beste Maler Venedigs" vom 11.10. bis 2.2.2020 in der Staatsgalerie, Stuttgart
  • "Van Gogh: Stillleben": erste Einzelschau zum Thema vom 26.10. bis 2.2.2020 im Museum Barberini, Potsdam
  • "Micro Era. Medienkunst aus China": große Überblicks- Schau vom 5.9. bis 26.1.2020 im Kulturforum, Berlin
  • "Javagold": Schätze aus Indonesiens Inselwelt vom 15.9. bis 13.4.2020 in den Reiss-Engelhorn-Museen, Mannheim

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Once upon a time... in Hollywood" von Q. Tarantino
  2. "Und wer nimmt den Hund?" mit M. Gedeck + U. Tukur
  3. "Yesterday" von Danny Boyle mit Lily James
  4. "Leid und Herrlichkeit" von Pedro Almodóvar
  5. "Fisherman's Friends" von Chris Foggin
  6. "So wie Du mich willst" mit Juliette Binoche
  7. "Bohemian Rhapsody" von Bryan Singer
  8. "Der Unverhoffte Charme des Geldes" von D. Arcand
  9. "Der Junge muss an die frische Luft" von Caroline Link
  10. "Ich war zuhause, aber..." von Angela Schanelec
Leipzig

Megalopolis - Stimmen aus Kinshasa

Die Hauptstadt des Kongo ist ein Moloch – und zugleich das kreative Zentrum Zentralafrikas. Dessen vitale Kunstszene stellt das Grassi-Museum erstmals ausführlich vor: ein heroischer Kraftakt voller schillernder Reize, dem man kleine Mängel gerne nachsieht. ...weiter
Düsseldorf

museum global- exzentrische Moderne

Global gedacht, lokal gemacht: Die Kunstsammlung NRW will den Begriff von Weltkunst erweitern, indem sie Fallgeschichten aus vier Kontinenten einsammelt. Dabei kommt jeder inhaltliche Zusammenhang abhanden – außer Düsseldorf als Epizentrum der Moderne. ...weiter
Berlin

Freiheit – Kunst der Novembergruppe

Radikal pluralistisch und demokratisch: Die Künstlergruppe stellte hierzulande alle Stile der klassischen Moderne vor. Von Extremisten angefeindet und den Nazis verboten, war sie fast vergessen – daran erinnert die Berlinische Galerie mit einer fulminanten Schau. ...weiter
Jim Jarmusch

The Dead don't die

(Kinostart: 13.6.) Handysüchtige Zombies im Koffeinrausch: Regisseur Jim Jarmusch entwirft mit seinem neuerlichen Ausflug ins Genrefach ein schrulliges, kurzweiliges Panoptikum. Aus vielen schönen Ideen entsteht jedoch kein stimmiges Ganzes. ...weiter
László Nemes

Sunset

(Kinostart: 13.6.) Kopflastig verschwommener Kostümschinken: Oscar-Preisträger László Nemes scheucht eine Waise 1913 durch Budapest. Indem er Stilmittel seines Lehrmeisters Béla Tarr verramscht, gelingt ihm ein Historien-Porno mit garantiertem Schockeffekt. ...weiter
Philipp Eichholtz

Kim hat einen Penis

(Kinostart: 13.6.) Macho-Pfiffe einfach wegpinkeln: Kims neues Genital macht manches leichter. Anderes nicht: Ihr Kuschelbär-Freund bleibt überfordert. Regisseur Philipp Eichholtz' smarte Komödie über Geschlechterrollen gerät am Ende ein wenig konventionell. ...weiter