Berlin

Mantegna und Bellini

Reine Familiensache: Die berühmten Renaissance-Künstler Andrea Mantegna und Giovanni Bellini waren Schwäger, wurde aber noch nie gemeinsam ausgestellt. Nun lädt die Gemäldegalerie zum Vergleich – zwischen überscharfer Präzision und elegischem Schmelz.

...weiter

Köln

Es war einmal in Amerika

Wo Dollarnoten zu Ölgemälden wurden und umgekehrt: US-Kunst vor 1945 wird hierzulande kaum wahrgenommen. Das ändert das Wallraf-Richartz-Museum – durch eine glänzend bestückte Überblicks-Ausstellung mit Bildern aus 300 Jahren in der Neuen Welt.

...weiter

Berlin

Max Ernst – Zeichendieb

Traum vom Land am Nil: Der deutsche Surrealist schmückte seine Werke oft mit Elementen, die wie Hieroglyphen oder Relikte aus dem alten Ägypten wirken – obwohl er nie dort war. Seine Form-Anleihen breitet die Sammlung Scharf-Gerstenberg hübsch versponnen aus.

...weiter

Patricio Guzmán

Die Kordillere der Träume

(Kinostart: 16.7.) Von Berggipfeln und den Abgründen der chilenischen Geschichte: Regisseur Patricio Guzmán nutzt die Anden als Kontrastfolie, um über die Pinochet-Diktatur zu reflektieren – ein assoziativer Ansatz, der nur teilweise aufgeht.

...weiter

Cécile de France

Eine größere Welt

(Kinostart: 9.7.) Wenn der innere Wolf ruft: Eine Französin lässt sich von Nomaden in der Mongolei zur Schamanin ausbilden. Gelungene Mischung aus berührendem Drama und einfühlsamer Semi-Doku von Regisseurin Fabienne Berthaud ohne Ethnokitsch oder Gefühlsduselei.

...weiter

Gero von Boehm

Helmut Newton - Bad and Beautiful

(Kinostart: 9.7.) Venus im Rollstuhl mit Beinprothese: Solche provokanten Inszenierungen machten den Modefotografen Helmut Newton in den 1970/80ern berühmt. Ihn porträtiert Regisseur Gero von Bohm vor allem mithilfe von artigem Kollegen-Lob; Archivbilder haben mehr zu sagen.

...weiter

Kunst+Film-Video des Monats:

Bilder aus einer verschwundenen Stadt: Keine deutsche Metropole hat sich so stark verändert wie Berlin. Die Atmosphäre in der früheren Mauerstadt beschwören grafische Werke herauf: Teils unterschieden sich Ost und West, teils ähnelten sie sich verblüffend. Das zeigt die Schau „Gezeichnete Stadt – Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“ noch bis 4.1. in der Berlinischen Galerie – nach dem Lockdown.

Auch neu im Kino ab 29. Oktober

  • „Schwesterlein“ mit Nina Hoss („Pelikanblut“, „Phoenix“), Lars Eidinger („Persischstunden“) und Thomas Ostermeier („Mathilde“): Krebsdrama im Berliner Theatermilieu
  • „Glitzer & Staub“: Porträt von vier Cowgirls, die sich in der US-Rodeoszene durchsetzen.
  • „Srbenka“: Doku über Aufarbeitung der Ermordung eines 12-jährigen serbischen Mädchens während des Kroatienkriegs.
  • „Außer Atem“: Wiederaufnahme des Nouvelle-Vague-Klassikers von Jean-Luc Godard mit Jean-Paul Belmondo und Jean Seberg („Against all Enemies“).
  • The Booksellers – Aus Liebe zum Buch“: Doku über ungewöhnliche Buchhandlungen in New York.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Berlin + Chemnitz + München

bau1haus – Die Moderne in der Welt

Exportschlager Architektur: Binnen weniger Jahre eroberte modernes Bauen den Globus. Im Bauhaus-Jubiläumsjahr dokumentiert der Fotograf Jean Molitor anschaulich, wie universell verbreitet funktionale Ästhetik ist – eine erhellende Schau im Willy-Brandt-Haus, dem SMAC und der Aspekte Galerie.

...weiter

Leipzig

Megalopolis - Stimmen aus Kinshasa

Die Hauptstadt des Kongo ist ein Moloch – und zugleich das kreative Zentrum Zentralafrikas. Dessen vitale Kunstszene stellt das Grassi-Museum erstmals ausführlich vor: ein heroischer Kraftakt voller schillernder Reize, dem man kleine Mängel gerne nachsieht.

...weiter

Düsseldorf

museum global- exzentrische Moderne

Global gedacht, lokal gemacht: Die Kunstsammlung NRW will den Begriff von Weltkunst erweitern, indem sie Fallgeschichten aus vier Kontinenten einsammelt. Dabei kommt jeder inhaltliche Zusammenhang abhanden – außer Düsseldorf als Epizentrum der Moderne.

...weiter

Christian Petzold

Sie haben ihre Figuren getanzt

In „Undine“ belebt Regisseur Christian Petzold den Wassergeist-Mythos für eine tödlich unbedingte Liebesgeschichte. Damit wolle er auch Geheimnisse und den Zauber von Berlin bewahren, der zurzeit zerstört wird, erklärt er im Interview.

...weiter
Christian Petzold

Undine

(Kinostart: 2.7.) Gefühlsrausch unter Wasser: Mit ihrem neuen Geliebten lehnt sich Paula Beer als Wassergeist gegen einen fatalen Mythos auf. Regisseur Christian Petzold verwebt Legende und Gegenwart zur ergreifend schönen Geschichte einer unmöglichen Liebe.

...weiter

Nikolaj Coster-Waldau

Suicide Tourist

(Kinostart: 2.7.) Halbherzig in den Freitod: Regisseur Jonas Alexander Arnby beleuchtet in seinem emotional gleichförmigen Drama das Innenleben eines Selbstmörders und die Implikationen von aktiver Sterbehilfe – der Film wirkt etwas unentschlossen.

...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • „In aller Munde. Von Pieter Bruegel bis Cindy Sherman“: Oral-Kunst von 31.10. bis 5.4. im Kunstmuseum Wolfsburg
  • „Impressionismus in Russland – Aufbruch zur Avantgarde“ vom 7.11. bis 28.2. im Museum Barberini, Potsdam
  • „Vision und Schrecken der Moderne – Industrie und Kunst“ vom 17.11. bis 28.2. im Von der Heydt Museum, Wuppertal
  • De Chirico. Magische Wirklichkeit“: Pittura Metafisica ab 22.1.bis 25.4. in der Hamburger Kunsthalle
  • Magnetic North. Mythos Kanada in der Malerei 1910 – 1940″ vom 5.2. bis 16.5. in der Schirn Kunsthalle, Frankfurt

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. „Eine Frau mit berauschenden Talenten“ mit I. Huppert
  2. „Mein Liebhaber, der Esel und ich“ von Caroline Vignal
  3. „Oeconomia“ von Carmen Losmann
  4. „Kajilionaire“ von Miranda July
  5. „Ema“ von Pablo Larraín
  6. „Persischstunden“ von Vadim Perelman mit Lars Eidinger
  7. „Die Stimme des Regenwaldes“ von Niklaus Hilber
  8. „Futur Drei“ von Faraz Shariat
  9. „Niemals Selten Manchmal Immer“ von Eliza Hittman
  10. „I am Greta“ von Nathan Grossman mit Greta Thunberg
Berlin

Freiheit – Kunst der Novembergruppe

Radikal pluralistisch und demokratisch: Die Künstlergruppe stellte hierzulande alle Stile der klassischen Moderne vor. Von Extremisten angefeindet und den Nazis verboten, war sie fast vergessen – daran erinnert die Berlinische Galerie mit einer fulminanten Schau.

...weiter

Kassel

Bernd Zimmer – Kristallwelt

Neuer Wilder in der Natur: Nach grellen Großstadtbildern zog es ihn in die Ferne. Seine raffinierten Gemälde balancieren auf dem Grat zwischen Figürlichem und Abstraktion – im Kopf setzen sie sich zu Landschaften zusammen, zeigt die Werkschau der Neuen Galerie.

...weiter

Paris + Basel

Le Cubisme / Kosmos Kubismus

Erschöpfend erhellender Epochen-Rundumschlag: Das Centre Pompidou zeichnet mit 300 Werken so schlüssig wie ausführlich die Geschichte des Kubismus nach. Die konzentrierte Version im Kunstmuseum Basel behält den roten Faden bei, beschränkt sich aber aufs Wesentliche.

...weiter

Yann L'Hénoret

Jean Paul Gaultier: Freak & Chic

(Kinostart: 2.7.) Immer schön das Heft in der Hand behalten: Modedesigner Jean Paul Gaultier, berühmt für schräge Entwürfe, inszeniert sein Leben als Revue-Show. Dabei begleitet ihn Regisseur Yann L’Hénoret: für ein Feuerwerk der schrill-bunten Kostüme, aber brav inszeniert.

...weiter

Jean-Louis Trintignant

Die schönsten Jahre eines Lebens

(Kinostart: 2.7.) Schürzenjagen bis ins hohe Alter: Ein halbes Jahrhundert später erzählt Regisseur Claude Lelouch den Nouvelle-Vague-Klassiker weiter, der ihn einst berühmt machte. Das ist bisweilen berührend, oft vorhersehbar und etwas betulich.

...weiter

Clint Eastwood

Der Fall Richard Jewell

(Kinostart: 25.6.) Retter oder Versager: Regisseur Clint Eastwood inszeniert die wahre und wechselvolle Geschichte eines Wachmanns als klassisches Underdog-Drama. Nach einer heroischen Rettungsaktion geriet er selbst ins Visier der Ermittler.

...weiter