Artikel von Philipp Rhensius (37)

Philipp Rhensius ist Autor, Soziologe und Musiker. Seine Interessen umkreisen Musik, die Politik des Alltags, Filme, Popkultur und Philosophie. Seine Texte erscheinen u.a. in: taz, F.A.Z., Spex, Neue Zürcher Zeitung, Süddeutsche Zeitung, norient.com und diversen Sammelbänden. An Filmen interessiert ihn vor allem die Metanoia: die Verschiebung der Wahrnehmung, die Auflösung vermeintlicher Gewissheiten und die Veränderung des Verhältnisses zur Welt.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Samuel Finzi + Oliver Korittke

Affenkönig

(Kinostart: 13.10.) Krawall-Komödie mit Spaß-Imperativ: Eine Wiedersehens-Feier alter Jugendfreunde nach 20 Jahren inszeniert "Schwarze Schafe"-Regisseur Oliver Rihs als derben Unterleibs-Schwank – und ignoriert die Tragik im Komischen. ...weiter

Susanne Regina Meures

Raving Iran

(Kinostart: 29.9.) Katz-und-Maus-Spiel mit der Sittenpolizei: Mit tausend Tricks organisieren zwei DJs Techno-Parties in Teheran. Die Doku von Regisseurin Susanne Regina Meures zeigt anschaulich die Widersprüche einer gespaltenen Gesellschaft. ...weiter

Michael Madsen

The Visit – außerirdische Begegnung

(Kinostart: 22.9.) Das Weltall – unendliche Weiten: Gibt es irgendwo da draußen Leben? Damit beschäftigen sich etliche irdische Experten. Regisseur Michael Madsen sammelt ihre Einschätzungen: Die Ergebnisse ähneln denen von guter Science Fiction. ...weiter

Viggo Mortensen

Captain Fantastic

(Kinostart: 18.8.) Robinson-Familie an der Pazifikküste: Ein Paar zieht seine Kinder isoliert im Wald groß – als die Mutter stirbt, müssen sie in die Zivilisation zurück. Gelungene Tragikomödie über das richtige Leben im falschen von Regisseur Matt Ross. ...weiter

Ethan Hawke + Greta Gerwig

Maggies Plan

(Kinostart: 4.8.) Großstadt-Neurotiker einer neuen Generation: Maggie will ein Kind ohne Vater, bekommt ihn trotzdem dazu – und versucht, ihn an seine Ex abzuschieben. Daraus macht Regisseurin Rebecca Miller eine Selbstfindungs-Sittenkomödie mit Mehrwert. ...weiter

Roland Emmerich

Independence Day: Wiederkehr

(Kinostart: 14.7.) Wiederholung der Tragödie als Farce: Die Fortsetzung der Weltraumoper von 1996 gerät zu einer zähen Materialschlacht, für die Regisseur Roland Emmerich berühmt-berüchtigt ist – als spannungslose Dauerklimax aus CGI-Detonationen. ...weiter

Colin Farrell + Rachel Weisz

The Lobster

(Kinostart: 23.6.) Entweder in 45 Tagen unter die Haube kommen, oder als Tier zur Strecke gebracht werden: Der griechische Regisseur Giorgos Lanthimos entwirft eine ätzend surreale Parabel auf Paarungs-Zwänge und Beziehungs-Neurosen der Gegenwart. ...weiter