Artikel von Pamela Jahn (24)

Jahrgang 1978, Studium der Kulturwissenschaften und Publizistik in Berlin und Wien. Daneben freiberufliche Tätigkeit u.a. für die "tageszeitung" (taz) und "Ticket“, das Kulturmagazin des Berliner "Tagesspiegel". Anschließend Magister in Filmwissenschaften in London, gefolgt von Anstellungen am Institute of Contemporary Arts (ICA) und in der National Portrait Gallery. Schreibt seit 2000 übers Kino und ist heute in London hauptsächlich als freie Journalistin, Autorin und Filmkuratorin tätig.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Léa Seydoux

An einem schönen Morgen

(Kino-Start: 8.12.) Eine Frau zwischen zwei Männern: Ihr Vater wird bald sterben, mit einem alten Freund bahnt sich eine Liebesbeziehung an. Daraus macht Regisseurin Mia Hansen-Løve eine feinfühlige Reflexion über Liebe und Verlust – mit einer aufregend alltäglichen Léa Seydoux in der Hauptrolle. ...weiter

Elizabeth Banks + Sigourney Weaver

Call Jane

(Kinostart: 1.12.) Mein Bauch gehört Jane: Ein Untergrund-Netzwerk in Chicago half Frauen, die abtreiben wollten, bevor Schwangerschaftsabbrüche legalisiert wurden. Das Thema ist wieder aktuell – doch der Historienfilm von Regisseurin Phyllis Nagy gerät zum arg optimistischen Feelgood-Beitrag. ...weiter

Margot Robbie + Christian Bale

Amsterdam

(Kino-Start: 3.11.) Ein faschistischer Putsch in den USA? Der soll 1933 tatsächlich gedroht haben. Das benutzt Regisseur David O. Russell als Aufhänger für eine Krimikomödie, die mit hochkarätiger Starbesetzung und opulenter Ausstattung prunkt – doch der verworrene Plot lässt das Interesse erlahmen. ...weiter

Sönke Wortmann

Der Nachname

(Kinostart: 22.10.) Familiendrama im Ferienhaus: Die Mutter heiratet ihren Adoptivsohn, die Tochter der Haushälterin soll als Leihmutter ein Kind für sie austragen. Den Nachfolger seiner „Vornamen“-Erfolgskomödie vergeigt Regisseur Sönke Wortmann mit kleinlichen Konflikten und verschleppter Komik. ...weiter

Maggie Peren

Der Passfälscher

(Kino-Start: 13.10.) Gut getarnt durch Uniform und schneidiges Auftreten: Regisseurin Maggie Peren lässt den jüdischen Zeichner Cioma Schönhaus im Jahr 1942 unbehelligt durch Berlin im Zweiten Weltkrieg ziehen. Bei aller lässigen Nonchalance bleibt unklar, woher er Kraft und Mut dazu nimmt. ...weiter

Adrian Goiginger

Märzengrund

(Kino-Start: 25.8.) Flucht nach oben: Um seinem haustyrannischen Vater zu entfliehen, zieht sich ein Bauernsohn ins Hochgebirge zurück – wo er sein Leben lang bleibt. Das Alpendrama von Felix Mitterer verfilmt Regisseur Adrian Goiginger mit grandiosen Natur-Aufnahmen, aber zu vielen Zeitsprüngen. ...weiter

Carla Simon

Alcarràs – Die letzte Ernte

(Kino-Start: 11.8.) Wenn Pfirsichbäume dem Solarpark weichen müssen: Wie eine katalanische Obstbauern-Familie ihre Existenzgrundlage verliert, beobachtet Regisseurin Carla Simón so einfühlsam wie unsentimental – ihr flirrend vielschichtiges Modernisierungs-Dokudrama gewann den Goldenen Bären. ...weiter

Javier Bardem

Der perfekte Chef

(Kino-Start: 28.7.) Neueste Management-Methoden auf Spanisch: Um einen Preis der Bezirksregierung zu gewinnen, tut Javier Bardem als Firmenboss wirklich alles. Die Unternehmensführungs-Satire von Regisseur Fernando León de Aranoa gleitet ins Düstere ab – trotz ihres überragenden Hauptdarstellers. ...weiter

Vicky Krieps

Corsage

(Kino-Start: 7.7.) Schluss mit Sissi: Regisseurin Marie Kreutzer porträtiert Kaiserin Elisabeth von Österreich als eigenwillige, widerspenstige Persönlichkeit, die an den erstickenden Zwängen des Hoflebens verzweifelt – atemberaubend verkörpert von Vicky Krieps. ...weiter

Juho Kuosmanen

Abteil Nr. 6

(Kinostart: 31.3.) Pfannkuchen mit Wodka im „Wagon-Restoran“: Langstreckenfahrten in russischen Nachtzügen sind legendär. Regisseur Juho Kuosmanen lässt eine finnische Studentin ans Polarmeer fahren – in einer stimmungsvoll melancholischen Zeit-Zugreise. ...weiter