Artikel von Anne-Katrin Müller (115)

Kommt aus Niedersachsen; war von der norddeutschen Tiefebene schnell gelangweilt. Umzug nach NRW, Ausbildung zur Fotografin in Köln und Iserlohn. Diverse Jobs, die mal mehr, mal weniger mit Foto und Film zu tun hatten, was ihre Begeisterung fürs Kino nicht minderte. Schreibt seit ca. zehn Jahren über bewegte Bilder für diverse Medien. Liebt Filme, die ihr die Augen für fremde Lebenswelten öffnen, ohne ihr Sand in dieselben zu streuen.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Laura Poitras

All the Beauty and the Bloodshed

(Kinostart: 25.5.) Volle Dröhnung: Nan Goldin wandelte sich von einer Szene-Fotochronistin zur Anti-Pharma-Aktivistin. Regisseurin Laura Poitras packt quasi vier Filme in eine Doku; da bleibt für die einzelnen Themen und Epochen wenig Zeit. Dennoch erhielt sie dafür die Goldene Palme 2022. ...weiter

Maryam Touzani

Das Blau des Kaftans

(Kinostart: 16.3.) Wenn der Lehrling länger bleibt: Seine Zuneigung erschüttert die austarierte Routine eines Schneider-Ehepaars in Marokko. Regisseurin Maryam Touzani inszeniert ihr Dreiecks-Drama nicht als Coming-out, sondern als sehr ästhetische gefilmte Folge von diskreten Anspielungen. ...weiter

Alejandro Loayza Grisi

Utama – Ein Leben in Würde

(Kinostart: 9.2.) Bleiben oder gehen: Wassermangel drängt ein altes Hirtenpaar im Hochland von Bolivien zum Wegzug. Dieses Graswurzel-Klimawandeldrama bebildert Regisseur Alejandro Loayza Grisi mit atemberaubenden Landschaftsaufnahmen – Niedergang und Verlust können kaum schöner aussehen. ...weiter

Kristina Lindström + Kristian Petri

The Most Beautiful Boy in the World

(Kinostart: 29.12.) #MeToo unter Männern: 1970 spielte Björn Andrésen den Jüngling Tadzio in Viscontis „Tod in Venedig“ – so wurde der damals 15-Jährige unfreiwillig zum Sexsymbol der Schwulenszene. Diese Doku porträtiert ihn als Gescheiterten – im Stil skandinavischer Elendspornographie. ...weiter

Ulrich Seidl

Rimini

(Kinostart: 6.10.) Nur die Liebe zählt: Regisseur Ulrich Seidl porträtiert einen abgetakelten Schlagerfuzzi, der in der Nachsaison Rentnerinnen mit Schnulzen und mehr beglückt. Diese dubiose Rampensau spielt Michael Thomas mit derartiger Verve, dass man flugs seinem Fanclub beitreten will. ...weiter

Valeria Bruni Tedeschi

Der Sommer mit Anaïs

(Kinostart: 21.7.) Bisexueller Backfisch: Eine schwatzsüchtige Doktorandin macht sich im Eiltempo an eine Erfolgsautorin heran. In der plump konstruierten Erotikkomödie von Regisseurin Charline Bourgeois-Tacquet wirkt alles ausgedacht und reizlos – das dürfte niemanden umgarnen. ...weiter

Colin Firth

Die Täuschung (Operation Mincemeat)

(Kinostart: 26.5.) Den Zweiten Weltkrieg mit einer Wasserleiche entscheidend beeinflussen: Das gelang einer britischen Geheimdienst-Einheit 1943. Ihre Operation zeichnet Regisseur John Madden detailgetreu nach – so glatt gebügelt und steif wie die Uniformen der Protagonisten. ...weiter

Anke Engelke + Florian David Fitz

Eingeschlossene Gesellschaft

(Kinostart: 14.4.) Von Molière und Sartre lernen: Ein Vater will bessere Noten für seinen Sohn erzwingen – das wird für die Lehrer zur Schulstunde der Wahrheit. Gelungene Gymnasial-Komödie von Regisseur Sönke Wortmann, die Doppelmoral mit präzisem Timing und treffsicheren Pointen demaskiert. ...weiter

Pouya Eshtehardi

Untimely

(Kinostart: 10.3.) Rauchen tötet: Weil er im Wachdienst qualmt, wird ein iranischer Rekrut vom Offizier gemaßregelt – mit fatalen Folgen. In seinem Debütfilm schildert Regisseur Pouya Eshtehardi das Leben in der iranischen Unterschicht; mit faszinierend originellen filmischen Mitteln. ...weiter

Ninja Thyberg

Pleasure

(Kinostart: 13.1.) Drüber, drunter und drauf: Eine junge Schwedin will in Kalifornien Pornostar werden. Doch im Sexfilm-Business voranzukommen, fällt ihr schwer – weil es in dieser Branche so unspektakulär hart zugeht wie in vielen anderen, zeigt Regisseurin Ninja Thyberg. ...weiter