Artikel von Stephanie Grimm (58)

Jahrgang 1970. Studium der Nordamerikanistik und Publizistik an der Freien Universität Berlin. Erst cineastische Aha-Erlebnisse in der "Film Appreciation Society" beim Auslandsstudium in Nordirland. Heute tätig als freie Kulturjournalistin, unter anderem für die tageszeitung, zitty, Tip, NZZ. Buchveröffentlichungen: "Die Repräsentation von Männlichkeit im Punk und Rap" (1998); "Schlaft doch, wie ihr wollt: Die wertvollsten Stunden des Tages und wie wir sie zurückerobern" (2016). Geht ins Kino immer noch am liebsten abends mit Freunden.

Alle Autoren bei kunstundfilm.de

Anne Fontaine

Bis an die Grenze (OT: Police)

(Kinostart: 30.9.) Ist eine Schwangere empathischer? Drei Polizisten stehen vor der Frage, ob sie einen Migranten abschieben oder laufen lassen sollen. Ihr moralisches Dilemma spitzt Regisseurin Anne Fontaine nicht sonderlich glaubwürdig zu. ...weiter

Michelle Pfeiffer

French Exit

(Kinostart: 2.9.) Transatlantik-Flucht vor dem Pleitegeier: Michelle Pfeifer brilliert als reiche Witwe, die mit ihrem Sohn nach Paris abhaut. Regisseur Azazel Jacobs reichert seine Luxusweibchen-Sittenkomödie mit allerlei überraschenden Wendungen an. ...weiter

Diane Kruger

Zu schön um wahr zu sein

(DVD-Start: 22.7.) JT LeRoy – gefeierter Literaturstar und Kultfigur. Er existiert nur auf den Bestsellerlisten und am Telefon; bis Savannah sich überreden lässt, seine Rolle zu übernehmen. Regisseur Justin Kelly hat die Geschichte verfilmt – zu wahr, um schön zu sein. ...weiter

Kelly Reichardt

First Cow

(MUBI-Start: 9.7.21) Anrührende Bromance, kurzweiliges Schelmenstück und Kapitalismus-Parabel: In ihrem vielschichtigen und leichtfüßigen Film über die erste Kuh in Oregon lässt Kelly Reichardt den Western-Mythen die Luft ab. ...weiter

Ryuichi Hiroki

Ride or Die

(Netflix-Start:15.4.21) Amour Fou ohne Amour: Nach einem Mord sind zwei junge Japanerinnen ziellos auf der Flucht. Der Roadmovie-Psychothriller von Regisseur Ryuichi Hiroki schlingert ebenso vor sich hin – am stimmigsten ist er weitab vom Kern der Geschichte. ...weiter

Eric Steel

Minjan

(VoD-Start: 1.2.21) Jüdisch-orthodoxes Coming-out im Brooklyn der 1980er Jahre: Regisseur Eric Steel erzählt in seinem behutsam und wortkarg inszenierten Coming-of-Age-Drama vom Heranwachsen unter Holocaust-Überlebenden. ...weiter

Pete Docter

Soul

(Disney+-Start: 25.12.20) Mit Jazz dem Leben Seele einhauchen: Der Pixar-Animationsfilm von Regisseur Pete Docter entführt einen Musiker in die Zwischenwelt vor dem irdischen Dasein – metaphysische Fragen werden durch viele hübsche Details wieder geerdet. ...weiter

Isabelle Huppert

Frau mit berauschenden Talenten

(Kinostart: 8.10.) Mama hat den besten Shit: Eine Arabisch-Übersetzerin wird im Nu zur Haschisch-Großhändlerin. Die Krimikomödie von Regisseur Jean-Paul Salomé amüsiert mit Situationskomik, blendet aber tiefer schürfende Aspekte der Buchvorlage aus. ...weiter

Ethan Hawke

Tesla

(Kinostart: 20.8.) Wie ein Griff in die Steckdose: Das Leben des exzentrischen Elektro-Erfinders Nikola Tesla verfilmt Regisseur Michael Almereyda als wirre Freistil-Übung – bedeutungshuberndes Technik-Geschwafel dürfte alle Nicht-Nerds abschrecken. ...weiter

Mika Kaurismäki

Master Cheng in Pohjanjoki

(Kinostart: 30.7.) Kräuter-Rentier statt Kartoffelbrei: Ein chinesischer Meisterkoch revolutioniert Essgewohnheiten in Lappland. Die kulinarische Feelgood-Komödie von Regisseur Mika Kaurismäki mundet durchaus, indem sie alle Konflikte weichkocht. ...weiter