Philippe Falardeau

Monsieur Lazhar

(Kinostart: 12.4.) Frontal-Unterricht gegen Selbstmord-Schock: Ein algerischer Aushilfs-Lehrer zeigt den richtigen Umgang mit Gefühlen. Der franko-kanadische Regisseur Philippe Falardeau inszeniert sein Schul-Drama etwas überdeutlich. ...weiter

Alejandro Brugués

Juan of the Dead

(Kinostart: 12.4.) Untote aus den USA bedrohen den Kommunismus auf Kuba: Seine Zombiefilm-Parodie macht Regisseur Alejandro Brugués zur Metapher für die Karibik-Insel, die mit angehaltenem Atem auf den Tod der Revolution wartet. ...weiter

Luc Besson

The Lady - Ein geteiltes Herz

(Kinostart: 5.4.) Ein Helden-Epos der gelungeneren Art: Regisseur Luc Besson porträtiert Friedens-Nobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi als unermüdliche Kämpferin gegen Burmas Militär-Dikatur. Ohne den hohen Preis für ihre Familie zu leugnen. ...weiter

Kunst+Film-Video des Monats:

In nur elf Jahren wandelte sich die Kunstwelt grundlegend: 1863 wurden im Pariser „Salon des Refusés“ erstmals Werke präsentiert, die nicht zum offiziellen Salon zugelassen waren – 1874 veranstalteten die Impressionisten ihre erste Ausstellung. Wie es dazu kam, zeigt anschaulich die Schau „1863 · Paris · 1874 – Revolution in der Kunst: Vom Salon zum Impressionismus“ bis 28.7. im Wallraf-Richartz-Museum, Köln.

Neuerscheinung:

Jane Fonda

Und wenn wir alle zusammenziehen?

(Kinostart: 5.4.) Demographischer Wandel leicht gemacht: Fünf Freunde gründen auf ihre alten Tage eine Rentner-WG. In der es vor allem um das Eine geht – eine charmant gelungene Komödie mit großem Star-Aufgebot. ...weiter

Udo Kier

Iron Sky

(Kinostart: 5.4.) Im Jahr 2018 wollen Nazis von der Rückseite des Mondes aus die USA erobern. Die Science-Fiction-Komödie von Regisseur Timo Vuorensola ist ein völlig überdrehtes Spektakel mit Seitenhieben auf den Polit-Betrieb. ...weiter

Matthias Schweighöfer

Russendisko

(Kinostart: 29.3.) Friede, Freude, Dosenbier: Den pointierten Anekdoten-Bestseller von Wladimir Kaminer verfilmt Regisseur Oliver Ziegenbalg als zusammengebastelte Kalauer-Komödie samt Herzschmerz. ...weiter

Aktuelle Top-Ausstellungen

  • „Bauhaus und Nationalsozialismus“: große Bilanz-Ausstellung bis 15.9. in drei Museen, Weimar
  • „Avantgarde and Liberation. Zeitgenössische Kunst und dekoloniale Moderne“ bis 22.9. im Mumok, Wien
  • When We See Us“: figurative Malerei aus Afrika und schwarzer Diaspora bis 13.10. im Kunstmuseum Basel
  • „Bernhard Hoetger. Zwischen den Welten“: Skulptur-Retrospektive bis 3.11. in drei Museen, Worpswede
  • „Courage: Lehmbruck und die Avantgarde“: bis 6.10. im Lehmbruck-Museum, Duisburg

Auch neu im Kino ab 18. Juli

  • „Juliette im Frühling“ mit Izïa Higelin („Auguste Rodin“): französische Komödie über eine Kinderbuch-Illustratorin, die ihre Familie in der Provinz besucht.
  • „Verbrannte Erde“ von Thomas Arslan („Gold“): Thriller – Gangster beteiligt sich an Diebstahl von Gemälde.
  • „Projekt Ballhausplatz“ von Kurt Langbein („Landraub“): Doku über Österreichs Kurzzeit-Kanzler Sebastian Kurz.
  • „Twisters“ von Lee Isaac Chung („Minari – Wo wir Wurzeln schlagen“): Sequel des Katastrophenfilms von 1996 – Sturmjägerin kämpft mit Wirbelstürmen, Start: 17.7.
Juliette Binoche

Das bessere Leben

(Kinostart: 29.3.) Rotlicht-Reportagen sind Frauensache: Zwei Studentinnen gehen auf den Strich und erzählen von der Banalität ihrer Bettgeschichten. Den oberflächlichen Enthüllungen verleiht selbst Juliette Binoche kaum Tiefgang. ...weiter

Essen

Gemalter Film

Zwei Stunden Kino in einer Komposition: Der italienische Grafiker Renato Casaro versteht es, die Atmosphäre eines ganzen Films auf dem Plakat-Bild zu verdichten. 100 seiner schönsten Entwürfe zeigt nun das Museum Folkwang. ...weiter

Nadine Labaki

Wer weiß, wohin?

(Kinostart: 22.3.) Frauen-Power in Nahost: Regisseurin Nadine Labaki entschärft den Religions-Konflikt im Libanon mit Bauchtanz und Hasch-Keksen. Ihr Toleranz-Märchen glänzt mit hübschen Einfällen, gerät aber etwas unausgegoren. ...weiter