München

Carlo Mollino – Maniera moderna

Wider das unglückliche nützliche Leben: Der lange missachtete Architektur-Designer verschönerte das 20. Jahrhundert mit seinem extravaganten Schaffens-Rausch. Den stellt die erste deutsche Retrospektive im Haus der Kunst schockgefrostet vor.

...weiter

Berlin

Schulze Eldowy: Fotografien

Von Erfurt zu den Moche-Pyramiden: Gundula Schulze Eldowy hat den DDR-Alltag genauso präzise dokumentiert wie das Leben in New York und Moskau. In Berlin ist ihr nun eine dreiteilige Werkschau gewidmet.

...weiter

Kassel

Wiedereröffnung Neue Galerie

Endlich! Nach fünfjähriger Umbau-Pause ist die Neue Galerie in Kassel fertig renoviert: 2012 zeigt sie Teile der documenta, der weltgrößten Ausstellung von Gegenwartskunst. Die Sanierung wirkt gelungen; die Präsentation der Sammlung verwirrt.

...weiter

Berlin

Der geteilte Himmel 1945 - 1968

Als die Welt aus komplementären Hälften bestand: Die Neue Nationalgalerie zeigt die Kunstströmungen der Nachkriegszeit als feindliche Geschwister. Ein großer Wurf, der das Einerlei der Gegenwart erklärt.

...weiter

München

Donald Judd

Wie bei IKEA vor 30 Jahren: Der US-Minimalist Donald Judd entwarf und baute seine Einrichtung selbst. Nun sind diese Möbel in der Pinakothek der Moderne zu sehen: Puristisches Design zu stolzen Preisen.

...weiter

Berlin

Ulrike Ottinger: Floating Food

In der Schatzhöhle von Ali Baba: Das Haus der Kulturen der Welt widmet der rastlosen Grenzgängerin Ottinger eine große Retrospektive. Von ihr selbst gestaltet, wird Ethnologie zur Kunstform eines überbordenden Privatkosmos.

...weiter

Corinna Belz

Gerhard Richter Painting

(Kinostart: 8.9.) Alltag im Atelier des Malerfürsten: Richter arbeitet sich an der Leinwand ab, und die Kamera sieht dabei zu. Mit wenigen Wortwechseln wird die Dokumentation zur Hommage an sein Genie – aber kein Porträt.

...weiter

München

Die Weisheit baut sich ein Haus

Von Tempeln für Schriftrollen zu biomorphen Mediatheken: Eine Ausstellung in der Münchener Pinakothek der Moderne zeigt anschaulich die Geschichte der Bibliotheks-Architektur – als Augenschmaus für Bücher-Liebhaber.

...weiter

Karlsruhe + Hamburg

Atlas: How to Carry the World?

Das ZKM will die Fülle der Welt schultern: Seine Ausstellung über Quellen-Sammlungen von Künstlern gerät zur ausufernden Materialschlacht. Die ordnet nur der Katalog – wenn man avanciertes Akademiker-Englisch versteht.

...weiter

Karlsruhe

Car Culture

Aus Freude am Fahren: Das ZKM in Karlsruhe wird zum familientauglichen Drive-in-Museum und fährt Kunst im automobilen Zeitalter auf. Wer sich nicht ans Steuer setzen will, kann den Auto-Kultursalon auch virtuell besuchen.

...weiter

Frankfurt am Main

Francesco Clemente: Palimpsest

Alles so schön bunt hier: Die Schirn zeigt die erste deutsche Retrospektive des Transavanguardia-Stars seit 25 Jahren. Sein esoterisch angehauchter Surrealismus nähert sich UNICEF-Postkarten an.

...weiter

Bietigheim-Bissingen

POWER UP - Female Pop Art

Lesben-Kuss im Autoreifen: Pop Art wurde von Männern dominiert, aber einige Frauen mischten kräftig mit. An sie erinnert «Power up – Female Pop Art» in der Städtischen Galerie Bietigheim-Bissingen – mit großen Unterschieden in Stil und Qualität.

...weiter

Düsseldorf

Move: Kunst + Tanz seit 60ern

Kunst als Körpertherapie: Die Kunstsammlungen NRW zeigen in «Move – Kunst und Tanz seit den 60ern» Werke aus 50 Jahren, die auf die menschliche Physis einwirken. Bei so vielen Mitmach-Angeboten wird die Frage zweitrangig, was man da eigentlich tut.

...weiter

Frankfurt am Main

Geheimgesellschaften

Geheimnisvoller geht’s nicht: Die Schirn Kunsthalle in Frankfurt/Main stellt Kunst in und über «Geheimgesellschaften» aus, aber zeigt sie nicht: Was der mysteriöse Mummenschanz und Budenzauber bedeuten, enthüllt erst der Katalog.

...weiter

Lübeck

Der Schriftsteller als Fotograf

Nicht ohne meinen Fotoapparat: Auf täglichen Spaziergängen lichtete Arno Schmidt die Natur in der Heide ab. Seine ereignisarmen, aber subtilen Aufnahmen sind nun im Günter Grass-Haus in Lübeck zu sehen.

...weiter

Kassel

Enrique Metinides

Choreographie des Todes: Der mexikanische Fotograf lichtet virtuos Unfälle, Verbrechen und Katastrophen ab. Seine schrecklich schönen Bilder zeigt das Museum für Sepulkralkultur erstmals in Deutschland.

...weiter

Erfurt

Rom sehen und sterben...

…möchte man nach dieser Ausstellung! Die Kunsthalle Erfurt zeigt anschaulich mit Werken aus 500 Jahren, wie sich die Stadt-Ansichten deutscher Künstler gewandelt haben: Vom Pilgerziel zum Asphalt-Spinnennetz.

...weiter

Völklingen

Mel Ramos - 50 Jahre Pop Art

Seit Jahrzehnten spielt Mel Ramos virtuos mit dem Kunstkanon, indem er ihn zitiert und gleichzeitig gegen ihn verstößt. Die Völklinger Hütte widmet dem Kalifornier eine umfassende Werkschau.

...weiter

Berlin

Brassaï Brassaï

Kunst-Paparazzo der klassischen Moderne: Brassaï begleitete Picasso und Matisse mit der Kamera. Solche Fotos sind im Museum Berggruen zu sehen, seine Schnappschüsse von Graffitis in der Sammlung Scharf-Gerstenberg.

...weiter

Berlin

Die Ernst Jandl Show

Mit zischendem Stammel-Deutsch Tausende von Briten begeistern – das hat nur Ernst Jandl geschafft. Eine herrlich abwechslungsreiche Ausstellung im Literaturhaus Berlin erinnert an den populärsten konkreten Poeten.

...weiter

Hamburg + Linz

Gilbert & George

Auf 120 Großformaten zelebriert das britische Künstler-Duo seinen so bonbonbunten wie ideenarmen Narzissmus: Eine monströse Nabelschau zweier Konzeptkunst-Greise in den Hamburger Deichtorhallen und im Lentos Kunstmuseum Linz.

...weiter

Herford

Bucky Fuller & Spaceship Earth

R. Buckminster Fuller wurde in den 1960er Jahren als visionärer Vordenker gefeiert, dann vergessen. Nun soll ihn eine Hommage von Star-Architekt Norman Foster im MARTa Herford rehabilitieren: Besser ist die Begleitschau.

...weiter

Berlin

André Kertész - Fotografien

Fotografie als Sprachersatz: Mit seiner einzigartigen Bildsprache, die sich keinem Stil zuordnen lässt, hat André Kertész das Medium entscheidend geprägt. Nun zeigt der Martin-Gropius-Bau seine erste Retrospektive in Deutschland.

...weiter

Bremen

Poetry goes Art & vice versa

Freiheit für die Buchstaben: Eine Ausstellung der Weserburg in Bremen blickt umfassend auf die Geschichte der Konkreten Poesie zurück. Mit nostalgischem Flair, weil von ihr wenig geblieben ist.

...weiter

Karlsruhe

Lee Bontecue – Insights

Im Kunstbetrieb der 1960er Jahre war Lee Bontecou eine der wenigen anerkannten Frauen. Später wurde sie vergessen. Zum 80. Geburtstag zeigt nun das ZKM ihre einzigartigen dreidimensionalen Wandarbeiten.

...weiter

München + Siegen

Cy Twombly - Fotografien

Unscharf, unterbelichtet und grobkörnig: Twomblys Aufnahmen vom Treibgut des Alltags sabotieren jede technische Perfektion. Das befestigt seinen Ruf als kryptischer Künstler – zu sehen im Museum Brandhorst und in Siegen.

...weiter

Bremen

From Page to Space

Wie man aus der Fläche in den Raum kommt: Die Weserburg zeigt 100 Papier-Skulpturen berühmter Künstler. Eine vor originellen Ideen strotzende Schau voller Überraschungen.

...weiter

Berlin

Richard Long + Land Art

Einfacher geht es kaum: Richard Long schafft Kreise und Rechtecke aus Torf, Steinen und Schlamm. Damit erzielt er im Hamburger Bahnhof eindrucksvolle Wirkungen – im Vergleich zu anderen Land-Art-Pionieren.

...weiter

Augsburg

Der Fotograf Julius Shulman

Mit raffinierten Inszenierungen wurde der Amateur zum Chronisten des «International Style». Seine Sehnsuchts-Bilder einer verschwenderisch eleganten Moderne sind nun im Architekturmuseum Schwaben zu sehen.

...weiter

Augsburg

Hann Trier: Lob des Rokoko

Abstrakt im Stil des 18. Jahrhunderts malen? Das geht: Der Informel-Maler Hann Trier hat im Krieg zerstörte Deckenbilder neu gestaltet. Nun zeigt eine Schau mustergültig, wie raffiniert er sich den Geist der Epoche anverwandelte.

...weiter

Potsdam

Andy Warhol: Frühe Werke

Begabt war er schon immer, trotzdem hat auch Andy Warhol einmal klein angefangen. Als Werbegrafiker in New York machte er sich in den 1950er Jahren einen Namen. Die von ihm ausgelöste ästhetische Revolution kündigte sich damals schon an.

...weiter

Berlin

Berlin unterm Notdach

Zeitgeschichte und poetische Impressionen: C/O Berlin entdeckt Fritz Eschen neu, einen grandiosen Chronisten der Nachkriegsjahre in Berlin. Was er in Bildern festhielt, ist heute kaum noch vorstellbar – eine erstklassige Schau.

...weiter

Hamburg

Übermalt. Verwischt. Ausgelöscht

Panoptikum der Selbstverstümmelung: Die Hamburger Kunsthalle führt vor, was Künstler dem menschlichen Antlitz alles angetan haben. Ein Defilee großer Namen wird zur beliebigen Geisterbahnfahrt.

...weiter

München

Japanische Farbholzschnitte

Von Geishas zur Abstraktion: Schon vor 200 Jahren erreichten Farbholzschnitte in Japan ein Massenpublikum. Im 20. Jahrhundert adaptierten sie die Bildsprachen der Moderne, wie das Völkerkundemuseum zeigt.

...weiter

Tübingen

Paul Bonatz 1877 - 1956

Das Pathos der hohen Schalterhalle: Paul Bonatz zitierte am Stuttgarter Hauptbahnhof Babylon, Byzanz und Kairo. Er baute auch Brücken, Staustufen – und die Oper von Ankara. Nun ist ihm eine vorbildliche Werkschau gewidmet.

...weiter

Berlin

Kompass - MoMA-Zeichnungen

Wie man einen Kassenschlager inszeniert: Der Martin-Gropius-Bau in Berlin bauscht seine neue Grafik-Ausstellung zum Mega-Ereignis auf. Dennoch lohnt der Besuch: nicht wegen, sondern trotz des MoMA-Etiketts.

...weiter

Hamburg

Unscharf. Nach Gerhard Richter

Die ideale Ausstellung für Kurzsichtige: Die Kunsthalle zeigt, wie im Gefolge von Richter das Unschärfe-Prinzip die Gegenwartskunst erobert hat. Ein kleiner Geniestreich.

...weiter

Hamburg

Gerhard Richter: Epochen-Bilder

Deutlicher sehen durch Verwischung: Die frühen Bilder des bekanntesten lebenden deutschen Malers im Bucerius Kunst Forum zeigen die 1960er Jahre in ihrer oft abgründigen Trivialität.

...weiter

Bremen

Freibeuter der Utopie

Die Idee ist gut, doch die Welt noch nicht bereit: Die Weserburg in Bremen will klären, ob Kunst unser Dasein verbessern kann. Ein nostalgischer Rückblick auf tote Führungsfiguren der 1970/80er Jahre – Lebende haben wenig zu sagen.

...weiter

Leipzig

Leipzig. Fotografie seit 1839

Fotografie- als Stadt- als Welt-Geschichte: Drei Museen präsentieren ihre Bilderschätze. «Leipzig. Fotografie seit 1839» ist ein faszinierendes Panorama von zwei Jahrhunderten, das am Ende etwas ausfranst.

...weiter

Dortmund

Bild für Bild - Film + Kunst

Das Museum Ostwall unter dem Dach des «Dortmunder U» hat die beste Aussicht im ganzen Land. Doch seine Ausstellung über Kunst und Film wirkt betriebsblind: Vor lauter Analogien sieht sie keine Unterschiede mehr.

...weiter

Berlin

SHOOT! - Fotografie existenziell

Ob mit der Waffe oder der Kamera – es wird geschossen. Mit der Ausstellung «SHOOT!» inspiziert die Galerie C/O Berlin das ästhetische Potenzial, das hinter dieser sprachlichen Analogie steckt. Ein Schuss ins Schwarze.

...weiter

Ulm

Weltraum-Fantast K. H. Janke

Karl Hans Janke hat die Energie-Probleme der Menschheit gelöst. Leider bekam es niemand rechtzeitig mit. Die ästhetisch reizvollen Pläne des 1988 gestorbenen Querdenkers sind derzeit im Stadthaus Ulm zu sehen.

...weiter

Berlin

Bernhard Heisig

Der Doyen der «Leipziger Schule» ist in der Mitte der Berliner Republik angekommen: Er wird im Kunst-Raum des Bundestags ausgestellt. Die Schrecken der Geschichte, die Heisig in seine Bilder packt, erleben Besucher am eigenen Leib.

...weiter

Baden-Baden

Duane Hanson + Gregory Crewdson

Amerikas alltäglicher Alptraum: Duane Hanson und Gregory Crewdson halten die Schrecken des Gewöhnlichen fest. Das Museum Frieder Burda zeigt ihre lebensgroße Figuren und meterlangen Fotografien – eine perfekte Kombination.

...weiter