Berlin

Berlinale goes worldwide

Angekommen in der totalen Globalisierung: Noch nie waren Filme aus Schwellen- und Entwicklungsländern auf dem Festival so präsent wie in diesem Jahr – trotz der Jury-Entscheidungen für europäische Produktionen. ...weiter
Faruk Aksoy

Fetih 1453

(Kinostart 16.2.) Neo-osmanische Nostalgie in der Türkei: die Eroberung von Konstantinopel durch Sultan Mehmet II. als halb fiktives Helden-Epos. Das opulente Schlachten-Gemälde birgt chauvinistische Untertöne. ...weiter
Tom Hanks

Extrem Laut + Unglaublich Nah

(Kinostart: 16.2.) Erkundungs-Expeditionen in New York: Nach dem 9/11-Terroranschlag sucht ein Junge nach Spuren seines toten Vaters. Damit reduziert Stephen Daldrys Film die Romanvorlage von Jonathan Safran Foer auf ein Rührstück. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Von der Traumfabrik der Weimarer Republik zur bundesdeutschen TV-Fließbandfabrik: Die Ufa hat einen bewegten Werdegang hinter sich. Zum 100-jährigen Bestehen wird ihr die Ausstellung "Die Ufa - Geschichte einer Marke" gewidmet - ab 8.6. im Kulturfoyer der Versicherungskammer-Kulturstiftung, München.

Auch neu im Kino ab 21. Juni

  • "Am Ende ist man tot": Tragikomödie um drei Arbeitslose, die eine reiche Erbin entführen. 
  • "Nicht ohne Eltern": Französische Boulevardkomödie, in der sich ein älteres Ehepaar mit einem Gehörlosen konfrontiert sieht, der behauptet, ihr Sohn zu sein. Mit Christian Clavier ("Monsieur Claude und seine Töchter").
  • "Kolyma": Bizarres dokumentarisches Roadmovie von Stanislaw Mucha ("Tristia - Eine Schwarzmeer-Odyssee") über eine Gegend in Sibirien, in der während der Stalin-Ära Millionen von Menschen in Arbeitslagern umkamen. 
  • "Halaleluja - Iren sind menschlich!": Culture-Clash-Komödie um einen jungen Inder in Irland, dessen Vater einen Schlachthof in einen Halal-Betrieb verwandeln will. Mit Nikesh Patel und Colm Meaney ("Parked - Gestrandet").

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Paul Smaczny + Günter Atteln

Die Thomaner

(Kinostart: 16.2.) Parallelwelt des vielstimmigen Wohlklangs: Der Leipziger Thomaner-Chor feiert sein 800-jähriges Bestehen. Das Doku-Porträt des Jungen-Kollektivs gerät ein wenig zu harmonieselig. ...weiter
Martin Scorsese

Hugo Cabret

(Kinostart: 9.2.) Zauberhafte Spielerei: Regisseur Scorsese hat ein Kinderbuch in 3D verfilmt – als Liebeserklärung an die Anfänge des Kinos. Sein bildgewaltiger Abenteuer-Film ist für elf Oscars nominiert. ...weiter
Jean-Pierre + Luc Dardenne

Der Junge mit dem Fahrrad

(Kinostart: 9.2.) Porträtisten des Prekariats: Der schonungslose Sozialrealismus der Dardenne-Brüder wird auf Festivals mit Preisen überhäuft. Wie dieser Film, der ungewohnt optimistisch ausfällt – mit einem elfjährigen Wildfang als Star. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • "Entfesselte Natur: Das Bild der Katastrophe seit 1600": vom 29.6. bis 14.10. in der Hamburger Kunsthalle
  • "Gustav Klimt": einzige deutsche Retrospektive zum 100. Todestag vom 14.10. bis 6.1.2019 in der Moritzburg, Halle
  • "Unheimlich real: Italienische Malerei der zwanziger Jahre": Magischer Realismus in der Kunst vom 28.9. bis 13.1.2019 im Museum Folkwang, Essen
  • "Florenz und seine Maler: Von Giotto bis Leonardo" vom 18.10. bis 27.1.2019 in der Alten Pinakothek, München

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Papst Franziskus – Ein Mann..." von Wim Wenders
  2. "Die brillante Mademoiselle Neila" mit Daniel Auteuil
  3. "Swimming with Men" von Oliver Parker
  4. "In den Gängen" mit Sandra Hüller + Franz Rogowski
  5. "Isle of Dogs - Ataris Reise" von Wes Anderson
  6. "Vom Ende einer Geschichte" von Ritesh Batra
  7. "Mantra - Sounds into Silence" von Georgia Wyss
  8. "Maria by Callas" von Tom Volf
  9. "Augenblicke: Gesichter einer Reise" mit Agnès Varda
Jean-Pierre + Luc Dardenne

Illusionen verlieren wie im Märchen

In «Der Junge mit dem Fahrrad» nimmt sich eine Friseurin eines Jungen an, der von seinem Vater im Stich gelassen wird. Ein Gespräch über Filmemachen unter Brüdern, Kinder als Hauptdarsteller und einfache Fragen ans Leben. ...weiter
Gary Oldman

Dame König As Spion

(Kinostart: 2.2.) Die bleierne Zeit: Die Neuverfilmung des Spionage-Thrillers von John le Carré beschwört formvollendet 70er-Jahre-Tristesse herauf. Regisseur Tomas Alfredson zeichnet feinsinnige Psychogramme paranoider Top-Agenten. ...weiter
Gary Oldman

Wie eine alte, weise Eule

Als Top-Agent George Smiley im Spionage-Thriller «Dame, König, As, Spion» ist Gary Oldman für einen Oscar nominiert. Ein Gespräch über alltägliche Paranoia, gutes Aussehen ohne Worte und Nebenrollen für allein erziehende Väter. ...weiter