Hilary Swank

I am Mother

(Kinostart: 22.8.) Kuscheln mit der Roboter-Mutter: In seinem SciFi-Thriller wirft Regisseur Grant Sputore einen ungewohnten Blick auf Künstliche Intelligenz. Sein apokalyptisches Kammerspiel plädiert für einen zärtlichen Umgang mit menschlicher Selbstabschaffung. ...weiter


Sandra Maischberger

Keine larmoyante Opfergeschichte

TV-Moderatorin Sandra Maischberger hat den Spielfilm "Nur eine Frau" über den so genannten Ehrenmord an der Kurdin Hatun "Aynur" Sürücü 2005 in Berlin produziert. Damit wollte sie endlich das Geschehen aus Aynurs Sicht darstellen, erklärt Maischberger im Interview. ...weiter

Julian Schnabel

Als Künstler sein Ding machen

Ein alter Hauptdarsteller und eine neue Todes-Theorie: Regisseur Julian Schnabel, selbst bekannter Maler, findet Zweifel am Biopic über seinen berühmten Kollegen Vincent van Gogh unangebracht – mit den Fiktionen der Kunst stolpere man über die Wahrheit. ...weiter

Querfurt

Ganz großer Trick!

Black is beautiful: Vor 100 Jahren schuf Lotte Reiniger ihren ersten Silhouetten-Kurzfilm, 1926 den ersten Animations-Langfilm der Welt. Zum Jubiläum zeigt die FilmBurg eine kleine, feine Schau über das Genre – kuratiert vom letzten praktizierenden Großmeister. ...weiter


Christian Bale

Körpermasse verhilft zur Macht

Schluss mit dem Schlankheitswahn: Für die Rolle von Dick Cheney in "Vice – Der zweite Mann" legte Christian Bale fast zwei Dutzend Kilo zu. Seine schwergewichtige Statur verlieh ihm deutlich mehr Durchschlagskraft, erzählt der Schauspieler im Interview. ...weiter

69. Berlinale

Schmallippiger Staatsbetrieb

Abspann läuft: Nach 18 Jahren wird Direktor Dieter Kosslick abgelöst. Seine letzten Filmfestspiele bieten den gewohnten Kessel Buntes mit gemischtem Preisträger-Potpourri – auf die Herausforderungen durch Zensur und Streaming findet die Berlinale keine Antwort. ...weiter


Bonn + Berlin

Kino der Moderne: Weimarer Republik

Babylon Bundeskunsthalle: Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Film zum Massenmedium, das sämtliche Aspekte seiner Zeit reflektierte. Das zeigt eine so üppig ausgestattete wie souverän inszenierte Großausstellung – ab Juni im Berliner Museum für Film und Fernsehen. ...weiter


Warwick Thornton

Sweet Country

(Kinostart: 27.9.) Flucht ins Outback: Der australische Regisseur Warwick Thornton inszeniert die Jagd auf zwei Aborigines als minimalistische Melange aus Western, Justiz- und Beziehungsdrama. Eine klassische Geschichte, gesehen aus anderem Blickwinkel. ...weiter


Philipp Jedicke

Virtuelles Essen mit Leslie Feist

Private Szenen wollte der Musiker Chilly Gonzales nicht mit sich drehen lassen. Doch Philipp Jedicke findet, das habe seinem Dokuporträt nur gut getan. "Wir finden über die Kunst die Privatperson und nicht umgekehrt", sagt der Regisseur im Interview. ...weiter

Shirin Neshat

Einen Sommer nur ihre Musik hören

Oum Kulthum ist ein Mega-Star, und Fans sind empfindlich: Als Exil-Iranerin einen Film über Ägyptens nationale Ikone zu drehen, ist von allen Seiten angreifbar. Ihr Werk werde stets teils gefeiert, teils abgelehnt, erklärt Regisseurin Shirin Neshat im Interview. ...weiter