Berlin

Werner Herzog

Jeder für sich und Gott gegen alle: In 60 Jahren hat Werner Herzog rund 70 Filme gedreht – als Einzelkämpfer. Die Gedenkschau der Deutschen Kinemathek zum 80. Geburtstag fällt nach gelungenem Auftakt stark ab; sie setzt zu sehr auf Digital-Gadgets anstatt auf ekstatische Wahrheiten. ...weiter
31.08.2022

Baz Luhrmann

Elvis

(Kinostart: 23.6.) Suspicious Minds: In seinem Biopic über den King of Rock’n’Roll beleuchtet Regisseur Baz Luhrmann vor allem das zwiespältige Verhältnis zu seinem Manager Colonel Parker. Dagegen spielen Elvis’ Musik oder peinliche Stationen seiner Karriere kaum eine Rolle. ...weiter
22.06.2022

Jennifer Peedom

River

(Kinostart: 21.4.) Sehnsucht nach dem Ozean: Das australische Regie-Duo Jennifer Peedom und Joseph Nizeti fängt den Lauf von Flüssen weltweit ein. Beeindruckende Aufnahmen setzen auf visuelle Überwältigung ohne Erkenntnisgewinn – begleitet von wuchtiger Musik und esoterischem Kitsch. ...weiter
19.04.2022

72. Berlinale

Halbherziges Gesundschrumpfen

Die gute Nachricht ist: Die Filmfestspiele fanden statt. Die schlechte ist: Überzogene Sicherheitsvorkehrungen nahmen ihnen jeden Reiz und schreckten das Publikum ab. Die Preisträger decken wie üblich das Spektrum zwischen halbwegs zugänglich und sperrig pseudoavantgardistisch ab. ...weiter
17.02.2022

Essen + Zürich

Federico Fellini – Von der Zeichnung zum Film

Die Geburt von Kinoklassikern aus dem Geist der Karikatur: Federico Fellini, Schöpfer von vielschichtig sinnlichen Ausstattungsorgien, bereitete seine Filme mit zahllosen Zeichnungen vor. Eine Auswahl von 200 Exemplaren wird im Museum Folkwang und Kunsthaus Zürich anschaulich präsentiert. ...weiter
01.02.2022

Sofia Kappel + Ninja Thyberg

Sex-Athleten bei Kampfsportarten

In „Pleasure“ zeigt Regisseurin Ninja Thyberg den Alltag einer Porno-Darstellerin, die Sofia Kappel eindrucksvoll verkörpert. Sie wollten die Branche entmystifizieren, auch gegen bevormundenden Feminismus, erzählen beide im Interview: Alle Akteure spielten nur ihre Rollen. ...weiter
12.01.2022
Frankfurt am Main

Katastrophe: Was kommt nach dem Ende?

Die Ausstellung als sich selbst erfüllende Prophezeiung: Das Deutsche Filmmuseum nimmt Untergangs-Visionen in den Blick. Doch die Sicht wird von rauchenden Trümmern vernebelt – übrig bleibt ein Weltuntergangs-Eintopf mit volkspädadogischer Absicht. ...weiter
28.12.2021

71. Berlinale

Phantom-Festival der Anti-Ästhetik

Festspiele unter Ausschluss der Öffentlichkeit: Nur das Fachpublikum sah alle Filme online. Dagegen blieben die Jury-Entscheidungen der langjährigen Tradition treu; Polit-Pädagogik und spröde Dokus zählen mehr als großes Kino. ...weiter
08.03.2021

Mišel Matičević

Ich bin kein Macho, sondern scheu

Im Hamsterrad des Verdachts: Im Drama "Exil" spielt Mišel Matičević einen gut integrierten Ingenieur aus dem Kosovo, der argwöhnt, diskriminiert zu werden. Solche Erfahrungen seien ihm nicht fremd, erzählt Matičević im Interview. ...weiter
20.08.2020
Christian Petzold

Sie haben ihre Figuren getanzt

In "Undine" belebt Regisseur Christian Petzold den Wassergeist-Mythos für eine tödlich unbedingte Liebesgeschichte. Damit wolle er auch Geheimnisse und den Zauber von Berlin bewahren, der zurzeit zerstört wird, erklärt er im Interview. ...weiter
02.07.2020
70. Berlinale

Verwelkter Vorschusslorbeer

Mit dem Goldenen Bären für "There Is No Evil" von Mohammad Rasoulof kürte die Jury ein Polit-Drama hoch verdient zum Gewinnerfilm. Das neue Leitungs-Duo hat das Festival nur halbherzig reformiert; der zusätzliche "Encounters"-Wettbewerb wirkt überflüssig. ...weiter
02.03.2020

Elisabeth Moss

Der Unsichtbare

(Kinostart: 27.2.) Wenn der Ex-Partner nach seinem Selbstmord herumspukt: In dieser Neuverfilmung eines 1897 erschienenen Romans von H.G. Wells setzt Regisseur Leigh Whannell auf sich langsam steigernde Spannung – in der Hauptrolle glänzt Elisabeth Moss. ...weiter
26.02.2020

August Diehl

Alles wird immerzu gefilmt

Eine Ode an das elementare Gefühl für Gut und Böse: August Diehl spielt Franz Jägerstätter, der wegen NS-Kriegsdienst-Verweigerung hingerichtet wurde. Im Interview spricht Diehl über das Eintauchen in eine andere Welt – die Kamera ist beim Aufwachen dabei. ...weiter
29.01.2020
Hilary Swank

I am Mother

(Kinostart: 22.8.) Kuscheln mit der Roboter-Mutter: In seinem SciFi-Thriller wirft Regisseur Grant Sputore einen ungewohnten Blick auf Künstliche Intelligenz. Sein apokalyptisches Kammerspiel plädiert für einen zärtlichen Umgang mit menschlicher Selbstabschaffung. ...weiter
21.08.2019

Sandra Maischberger

Keine larmoyante Opfergeschichte

TV-Moderatorin Sandra Maischberger hat den Spielfilm "Nur eine Frau" über den so genannten Ehrenmord an der Kurdin Hatun "Aynur" Sürücü 2005 in Berlin produziert. Damit wollte sie endlich das Geschehen aus Aynurs Sicht darstellen, erklärt Maischberger im Interview. ...weiter
08.05.2019
Julian Schnabel

Als Künstler sein Ding machen

Ein alter Hauptdarsteller und eine neue Todes-Theorie: Regisseur Julian Schnabel, selbst bekannter Maler, findet Zweifel am Biopic über seinen berühmten Kollegen Vincent van Gogh unangebracht – mit den Fiktionen der Kunst stolpere man über die Wahrheit. ...weiter
18.04.2019
Querfurt

Ganz großer Trick!

Black is beautiful: Vor 100 Jahren schuf Lotte Reiniger ihren ersten Silhouetten-Kurzfilm, 1926 den ersten Animations-Langfilm der Welt. Zum Jubiläum zeigt die FilmBurg eine kleine, feine Schau über das Genre – kuratiert vom letzten praktizierenden Großmeister. ...weiter
21.03.2019

Christian Bale

Körpermasse verhilft zur Macht

Schluss mit dem Schlankheitswahn: Für die Rolle von Dick Cheney in "Vice – Der zweite Mann" legte Christian Bale fast zwei Dutzend Kilo zu. Seine schwergewichtige Statur verlieh ihm deutlich mehr Durchschlagskraft, erzählt der Schauspieler im Interview. ...weiter
20.02.2019
69. Berlinale

Schmallippiger Staatsbetrieb

Abspann läuft: Nach 18 Jahren wird Direktor Dieter Kosslick abgelöst. Seine letzten Filmfestspiele bieten den gewohnten Kessel Buntes mit gemischtem Preisträger-Potpourri – auf die Herausforderungen durch Zensur und Streaming findet die Berlinale keine Antwort. ...weiter
18.02.2019

Bonn + Berlin

Kino der Moderne: Weimarer Republik

Babylon Bundeskunsthalle: Nach dem Ersten Weltkrieg wurde Film zum Massenmedium, das sämtliche Aspekte seiner Zeit reflektierte. Das zeigt eine so üppig ausgestattete wie souverän inszenierte Großausstellung – ab Juni im Berliner Museum für Film und Fernsehen. ...weiter
14.02.2019

Warwick Thornton

Sweet Country

(Kinostart: 27.9.) Flucht ins Outback: Der australische Regisseur Warwick Thornton inszeniert die Jagd auf zwei Aborigines als minimalistische Melange aus Western, Justiz- und Beziehungsdrama. Eine klassische Geschichte, gesehen aus anderem Blickwinkel. ...weiter
26.09.2018

Philipp Jedicke

Virtuelles Essen mit Leslie Feist

Private Szenen wollte der Musiker Chilly Gonzales nicht mit sich drehen lassen. Doch Philipp Jedicke findet, das habe seinem Dokuporträt nur gut getan. "Wir finden über die Kunst die Privatperson und nicht umgekehrt", sagt der Regisseur im Interview. ...weiter
19.09.2018
Shirin Neshat

Einen Sommer nur ihre Musik hören

Oum Kulthum ist ein Mega-Star, und Fans sind empfindlich: Als Exil-Iranerin einen Film über Ägyptens nationale Ikone zu drehen, ist von allen Seiten angreifbar. Ihr Werk werde stets teils gefeiert, teils abgelehnt, erklärt Regisseurin Shirin Neshat im Interview. ...weiter
07.06.2018
Frankfurt am Main

50 Jahre "2001: A Space Odyssey"

Der ultimative Trip: Regisseur Stanley Kubrick revolutionierte 1968 den Science-Fiction-Film. Wie visionär sein Meisterwerk ein halbes Jahrhundert später im Sprachassistenten-Zeitalter noch wirkt, führt das Deutsche Filmmuseum in einer Jubiläumsschau glänzend vor. ...weiter
25.04.2018

Christian Petzold

Nur Liebende überstehen die Flucht

Regisseur Christian Petzold hat die Handlung von Anna Seghers Flüchtlings-Roman "Transit" aus den 1940er Jahren ins heutige Marseille verlegt. Vergangenheit und Gegenwart seien ohnehin stets gleichzeitig präsent, erklärt er seinen Kunstgriff im Interview. ...weiter
04.04.2018