Köln

Il deserto rosso now

Mit „Die rote Wüste“ schrieb Michelangelo Antonioni 1964 Kinogeschichte: Er zeigte Italien als düstere Mondlandschaft mit grellen Farbakzenten. Heute finden 30 Fotografen dort nur beliebige Schnappschüsse, führt eine Ausstellung der Photographischen Sammlung vor. ...weiter
Karlsruhe

Cézanne – Metamorphosen

Alles hängt mit allem zusammen: Die Kunsthalle will nachweisen, dass Paul Cézanne alle Formen miteinander verknüpft und Genre-Grenzen aufgelöst hat. Ihre ehrgeizige These lässt sich nur teilweise belegen – was den Schauwert dieser Retrospektive nicht mindert. ...weiter
Potsdam

Hinter der Maske – Künstler der DDR

Jenseits des Sozialistischen Realismus: Ostdeutsche Künstler loteten experimentierfreudig allerlei Spielräume abseits der SED-Parteilinie aus. Das zeigt das Museum Barberini anschaulich in einer großen Retrospektive dieser abgeschlossenen Kunstrichtung. ...weiter
Josef Bierbichler

Zwei Herren im Anzug

(Kinostart: 22.3.) Jagdszenen aus Oberbayern: In der Verfilmung seines Romans "Mittelreich" lässt Schauspieler Josef Bierbichler das Pandämonium des 20. Jahrhunderts wieder auferstehen: Starnberg als Schreckensort, untermalt von Kofelgschroa-Musik. ...weiter
Joaquin Phoenix + Rooney Mara

Maria Magdalena

(Kinostart: 15.3.) Predigen zu bereits Bekehrten: Mit seinem Biopic über die Gefährtin Jesu will Regisseur Garth Davis eine wichtige Gestalt der Heilsgeschichte rehabilitieren − doch historisch präzise Ausstattung und antiquierte Figurenzeichnung widersprechen sich. ...weiter
Willem Dafoe

The Florida Project

(Kinostart: 15.3.) Sozialrealismus in Lila und Pink: Regisseur Sean Baker porträtiert eine Teenager-Mutter mit ihrer Tochter, die im Motel nahe Disneyland hausen – als quicklebendige Alltagsbeobachtung aus Kinder-Perspektive mit tollen Laiendarstellern. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Fantasy südlich der Sahara: Afrofuturisten malen sich Afrikas Führungsrolle bei neuen Technologien und Weltraum-Eroberung aus. Ihre oft naiv verspielten Visionen stellt der Hartware Medienkunstverein erstmals als "Afro-Tech and the Future of Re-Invention" gebündelt vor - noch bis 22.4. im Dortmunder U.

Auch neu im Kino ab 19. April

  • "Die Pariserin: Auftrag Baskenland": französische Komödie - eine Geschäftsfrau lernt Landleben lieben.
  • "Solange ich atme" mit Andrew Garfield ("Silence"): Melodram über ein englisches Liebespaar in den 1950er Jahren - der Mann ist vom Hals abwärts gelähmt.
  • "Roman J. Israel, Esq. – Die Wahrheit und nichts als die Wahrheit" von Dan Gilroy ("Nightcrawler"): Porträt eines Strafverteidigers - Preis für sperrigsten Titel des Jahres.
  • "The King - Mit Elvis durch Amerika" mit Ethan Hawke ("Born to be Blue") + Alec Baldwin ("Blue Jasmine"): Roadmovie in Elvis' Rolls Royce durch USA im Niedergang.
  • "The 15:17 to Paris" von Clint Eastwood ("Jersey Boys", "Unforgiven - Erbarmungslos"): Dokudrama um drei US-Soldaten, die 2015 ein Terrorattentat im Zug verhinderten.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Bonn

Ferdinand Hodler - Frühe Moderne

Alpengipfel und Historien-Helden auf Monumentalbildern: Damit wurde Hodler zum Nationalmaler der Schweiz. Seine delikaten Allegorien und ätherischen Landschaften sind weniger bekannt; die Bundeskunsthalle zeigt sie zum 100. Todestag in majestätischer Inszenierung. ...weiter
Berlin

Jeanne Mammen: Die Beobachterin

Chronistin von Bubikopf und Monokel: Kein Künstler hat die "Goldenen Zwanziger Jahre" so federleicht aufs Papier gebracht wie Jeanne Mammen. In der NS- und Nachkriegszeit änderte sie ihren Stil radikal – die Berlinische Galerie präsentiert erstmals ihr Gesamtwerk. ...weiter
Köln + Paris

Tintoretto – A star was born

Tausendsassa des Manierismus: Der Venezianer Jacopo Tintoretto war der experimentierfreudigste Maler seiner Zeit. Zum 500. Geburtstag stellt das Wallraf-Richartz-Museum sein Frühwerk zusammen – wie originell es ist, zeigt der Vergleich mit der Konkurrenz. ...weiter
Andrej Swjaginzew

Loveless

(Kinostart: 15.3.) Keine Liebe, nirgends: "Leviathan"-Regisseur Andrej Swjaginzew rechnet mit Egozentrik und Gefühlskälte im heutigen Russland ab. Sein Fallbeispiel einer zerrütteten Ehe samt verschwundenem Kind gerät plakativ und schematisch. ...weiter
Jessica Chastain + Idris Elba

Molly’s Game – Alles auf eine Karte

(Kinostart 8.3.) Das ganze Leben ist ein Bluff: In Aaron Sorkins Regiedebüt organisiert die Jura-Studentin Molly illegale Pokerrunden für Reiche, bis durch die Mafia alles auffliegt – rasantes Glücksspiel-Drama über Lebenslügen mit aberwitzigen Dialogen. ...weiter
Harry Dean Stanton

Lucky

(Kinostart 8.3.) Eine Legende spielt sich selbst: Mit seinem Porträt des greisen Alltagsrebellen gelingt Regisseur John Carroll Lynch ein witziger, melancholischer Blick auf das Altwerden – berührende Hommage an den jüngst verstorbenen Schauspieler Harry Dean Stanton. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • "Jankel Adler": Werkschau des jüdischen Avantgardisten vom 17.4. bis 12.8. im Von der Heydt-Museum, Wuppertal
  • "Flashes of the Future: Die Kunst der 68er": Rückblick auf Utopien vom 20.4. bis 19.8. im Ludwig Forum, Aachen
  • "Hello World. Revision einer Sammlung": Entwurf einer nicht-eurozentrischen Kunstgeschichte des 20. Jh. vom 28.4. bis 26.8. im Hamburger Bahnhof, Berlin
  • "Karl Marx 1818 - 1883. Leben. Werk. Zeit": zum 200. Geburtstag vom 5.5. bis 21.10. im Rheinischen Landesmuseum und Stadtmuseum Simeonstift, Trier.

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "3 Tage in Quiberon" mit Marie Bäumer
  2. "Transit" von Christian Petzold mit Franz Rogowski
  3. "Die Verlegerin" von Steven Spielberg mit Meryl Streep
  4. "Das etruskische Lächeln" mit Brian Cox
  5. "Wildes Herz" von Charly Hübner
  6. "The Death of Stalin" mit Steve Buscemi
  7. "Die Sch'tis in Paris" von und mit Daniel Boon
  8. "Das schweigende Klassenzimmer" von Lars Kraume
  9. "Call me by your Name" von Luca Guadagnino
  10. "Three Billboards outside..." von Martin McDonagh
Berlin

Gesichter Chinas + Wechselblicke

Auge in Auge mit dem Reich der Mitte: Das Museum für Asiatische Kunst und die Kunstbibliothek präsentieren im Kulturforum klassische Porträtmalerei und kulturelle Exportgüter – zwei visuell opulente Sonderschauen mit magerem historischen Kontext. ...weiter
Berlin

Wenzel Hablik – Expressionismus

Von Itzehoe aus in die Weiten des Weltalls: Wenzel Hablik war einer der vielseitigsten und produktivsten Expressionisten – und ein irrwitziger Utopist. Sein lange vergessenes Gesamtwerk stellt der Martin-Gropius-Bau in einer prächtig inszenierten Retrospektive vor. ...weiter
München

Französische Salonkunst 1840 - 1910

Wider das Klischee vom hohlen Pathos: Die Hypo-Kunsthalle führt vor, wie vielgestaltig die Werke waren, die im Paris des 19. Jahrhunderts die Massen anzogen – von Pin-up-Girls bis zu Porträts von Landleuten und Streikenden. Eine längst überfällige Rehabilitierung. ...weiter
Josef Hader

Arthur & Claire

(Kinostart: 8.3.) Selbstmord wird als Paar erst schön: In Amsterdam treffen sich zwei Lebensmüde und gehen gemeinsam durch ihre letzte Nacht. Die schwarzhumorige Dramödie von Regisseur Miguel Alexandre konzentriert sich auf ein famoses Hauptdarsteller-Duo. ...weiter
Mark Noonan

Kevin Roche: Der stille Architekt

(Kinostart: 8.3.) Lob der Arbeitswut: Der 95-jährige Star-Architekt Kevin Roche hat halb Amerika mit Großbauten gepflastert. Ihn porträtiert Regisseur Mark Noonan mit Kollegen-Komplimenten und Hochglanz-Bildern – dabei legt er den Zynismus der Branche bloß. ...weiter
Luca Guadagnino

Call me by your Name

(Kinostart 1.3.) Ein italienischer Professoren-Sohn lässt sich im Sommer 1983 auf einen US-Doktoranden ein. In sonnensatten Bildern fängt Regisseur Luca Guadagnino die Atmosphäre von süßem Nichtstun ein – als Kulisse für eine sympathisch klischeefreie schwule Liebe. ...weiter