Terrence Malick

To the Wonder

(Kinostart: 30.5.) Innere Monologe, Musik und ein unaufhörlicher Bilderstrom: Regisseur Terrence Malick, der große Einzelgänger des US-Kinos, konzentriert sich in seiner experimentell-poetischen Filmerzählung ganz auf die Wahrheit der Liebe. ...weiter


Jeremy Irons

Der Dieb der Worte

(Kinostart: 23.5.) Ruhm second hand: Ein Jungautor schreibt ein gefundenes Manuskript ab und landet einen Bestseller. Das Hochstapler-Drama im Literaturbetrieb der Regisseure Brian Klugman und Lee Sternthal gerät seltsam bieder und verschachtelt. ...weiter


Leonardo DiCaprio

Der große Gatsby (3D)

(Kinostart: 16.5.) Die Erfindung und Vollendung des Nachtlebens: Auf den Partys in Fitzgeralds Roman hört der Jazz nie auf, und Schampus fließt in Strömen. Regisseur Baz Luhrmann verfilmt ihn als prachtvoll-dekadente Ausstattungs-Orgie. ...weiter


Nicole Kidman

Stoker

(Kinostart: 9.5.) Sterben in Schönheit: Der neue Film von Südkoreas Regie-Chamäleon Park Chan-wook ist ein sehr stilvoll ausgestatteter Familien-Thriller. Delikate Details und das gute Ensemble lassen über den leicht verkorksten Plot hinwegsehen. ...weiter


Jon Brewer

BB King - The Life of Riley

(Kinostart: 9.5.) Filmisches Denkmal für eine lebende Legende: B.B. King hat den Blues populär gemacht wie kaum ein anderer Musiker. John Brewers Doku-Porträt erinnert ausgiebig an die elenden Anfänge; nur am Ende verflacht es zu TV-Ästhetik. ...weiter


Philip Seymour Hoffman

Saiten des Lebens

(Kinostart: 2.5.) Streichquartett als Schicksals-Gemeinschaft: Im Spielfilm-Debüt von Regisseur Yaron Zilberman geraten vier Mitglieder eines Kammermusik-Ensembles aneinander. Feinsinnige Beziehungs-Studie mit großartigen Star-Schauspielern. ...weiter


Steven Soderbergh

Side Effects

(Kinostart: 25.4.) Psychopharmaka als tödliche Waffe: Eine Depressive ersticht unter Medikamenten-Einfluss ihren Mann. Leider ignoriert Regisseur Soderbergh das Thema Psychiatrie, um einen Thriller ohne Risiken und Nebenwirkungen zu verabreichen. ...weiter


Russell Crowe + Mark Wahlberg

Broken City

(Kinostart: 18.4.) Schöne Frauen, harte Kerle, teure Autos, Schüsse im Dunkeln: «Broken City» zeigt ein kaltes, dunkles New York. Der härteste aller Kerle ist Russell Crowe als Bürgermeister. Leider fällt Regisseur Allen Hughes sonst wenig ein. ...weiter


Berlin

Martin Scorsese

So bedeutend wie vielseitig: Scorsese hat das Leben Jesu, des Dalai Lama, von Bob Dylan und Armani verfilmt. Doch unvergesslich ist seine virtuose Darstellung von Gewalt. Nun ehrt ihn die Deutsche Kinemathek mit der weltweit ersten Ausstellung. ...weiter


Colin Farrell + Noomi Rapace

Dead Man Down

(Kinostart: 4.4.) Doppelter Rache-Feldzug: Colin Farrell jagt die Mörder seiner Familie, Noomi Rapace einen Unfall-Fahrer. Solider Action-Thriller von «Verblendung»-Regisseur Niels Arden Oplev, der zwischen Reißer und Existenz-Drama schwankt. ...weiter