Venedig

59. Biennale Venedig: The Milk of Dreams

Alles wuchert, wabert und wandelt sich unaufhörlich: Die Mega-Ausstellung in der Lagunenstadt feiert die Fantasie, Mythen und das Irrationale. Kuratorin Cecilia Alemani reagiert auf das von Corona erschütterte Körperbewusstsein – sie lässt Tiere und Pflanzen mit Menschenleibern verschmelzen. ...weiter

Berlin

Beirut and the Golden Sixties

Die lange Levante-Party der 1960er Jahre: Damals war Beirut Banktresor und Amüsiermeile der arabischen Welt. Und ihr Kulturzentrum – Kunst, die dort entstand, beeindruckt durch Virtuosität und Sinnlichkeit. Das führt ein faszinierender Epochen-Rückblick im Gropius Bau mit origineller Inszenierung vor. ...weiter

Hamburg

Making History – Hans Makart und die Salonmalerei des 19. Jahrhunderts

Ein kalkulierter Skandal: Auf seinem monumentalen Historienbild von Karl V. ließ Hans Makart 1878 feine Wiener Damen nackt um den Kaiser tänzeln. Der 50 Quadratmeter große Ölschinken prangt wieder in der Kunsthalle – als Blickfang einer prunkvollen Ausstellung über Salonmalerei-Schaueffekte. ...weiter

Valeria Bruni Tedeschi

Der Sommer mit Anaïs

(Kinostart: 21.7.) Bisexueller Backfisch: Eine schwatzsüchtige Doktorandin macht sich im Eiltempo an eine Erfolgsautorin heran. In der plump konstruierten Erotikkomödie von Regisseurin Charline Bourgeois-Tacquet wirkt alles ausgedacht und reizlos – das dürfte niemanden umgarnen. ...weiter

Federico Fellini

La Dolce Vita – Das süße Leben (WA)

(Kinostart: 14.7.) Kaum ein Kinoklassiker fasziniert bis heute so sehr wie „La Dolce Vita“ von 1960 – obwohl oder gerade weil der Episoden-Reigen durch Roms High Society eigentlich ein Tanz in den Abgrund ist. Nun kommt der Geniestreich von Regisseur Federico Fellini restauriert wieder auf die Leinwand. ...weiter

Zhang Yimou

Eine Sekunde

(Kinostart: 14.7.) Zeitgeschichts-Narben lassen sich nicht wegwaschen: Während der Kulturrevolution will ein Häftling seine Tochter im Kino sehen – und gerät in eine Propaganda-Dauerschleife. Seine wundervoll doppelbödige Tragikomödie trug Regisseur Zhang Yimou arge Probleme mit der Zensur ein. ...weiter

Kunst+Film-Video des Monats:

Die documenta war oft umstritten – aber noch keine hat einen derartigen Eklat verursacht wie die „documenta fifteen“.  Beim Streit über Antisemitismus und die Verantwortung des ruangrupa-Kuratorenkollektivs gerät aus dem Blick, welche thematische Vielfalt die Mega-Schau erneut bietet – etwa eine Mini-Retrospektive zur Roma-Kunst (cf. Startbild); bis 25. September in Kassel.

Auch neu im Kino ab 18. August

  • „Goliath“ mit Pierre Niney („Frantz“, „Yves Saint Laurent“) + Gilles Lelouche („Mein Stück vom Kuchen“): Ökothriller aus Frankreich über den Kampf gegen einen Chemiemulti.
  • „7 Years of Lukas Graham“: Doku über die gleichnamige „Ghetto-Pop“-Band, Weltstars in Dänemark.
  • „Il Mio Corpo“: italienische Doku über Prekariat auf Sizilien – ein Schrottsammler-Kind und ein Immigrant aus Nigeria.
  • „Der ganz große Coup“: italienische Komödie über einen Hundesitter, dem der Hund gestohlen wird.
  • „Jagdsaison“ von Aron Lehmann („Kohlhaas oder die Verhältnismäßigkeit der Mittel“): Komödie – Wellness-Wochenende von drei Frauen droht zu entgleisen, als Freundschaften getestet und Männer begutachtet werden.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

München

Gruppendynamik – Kollektive der Moderne

Gemeinsam sind wir avantgardistisch: Das Lenbachhaus führt vor, wie Künstlerkollektive auf allen Kontinenten im 20. Jahrhundert nach neuen Bild- und Formensprachen suchten. Als hervorragend dokumentierte Weltreise durch die Moderne – obwohl sie ihr selbstgestecktes Ziel verfehlt. ...weiter

Bern

Jean-Frédéric Schnyder

Vom Lego-Wolkenkratzer zum Korken-Kapitän: Schnyder fing mit Konzeptkunst an und eignete sich im Lauf der Zeit alle möglichen Bildsprachen an. Mit radikalem Eklektizismus wurde er ein ironischer Chronist der Schweizer Lebensart; nun widmen ihm Kunsthalle und Kunstmuseum eine Doppel-Retrospektive. ...weiter

Berlin + Würzburg

Hannah Höch – Abermillionen Anschauungen

Für Dada-Fotocollagen berühmt, ansonsten weniger bekannt: Das Riesenwerk von Hannah Höch mäandert zwischen vielen Stilen. Die Retrospektive im Bröhan- und Kulturspeicher-Museum bietet einen anschaulichen Querschnitt, garniert mit einem eigenwilligen Ausstellungskonzept. ...weiter

Emma Thompson

Meine Stunden mit Leo

(Kinostart: 14.7.) Erotik-Nachhilfe für ein spätes Mädchen: Eine frühere Lehrerin will mehr Freuden der Liebe kennenlernen. Sie engagiert einen Callboy, der seine Sache gut macht – zu gut. In der Sittenkomödie von Regisseurin Sophie Hyde trösten glänzende Darsteller über Schwächen der Dialoge hinweg. ...weiter

Joscha Bongard

Pornfluencer

(Kinostart: 14.7.) Reich im Handumdrehen dank Heimpornos: Daran glaubt ein junges deutsches Paar auf Zypern. Ihr Treiben beobachtet Regisseur Joscha Bongard – er bietet kaum Einblicke in Geschäftspraktiken der Sexfilm-Branche, sondern das Psychogramm einer ungesunden Beziehung. ...weiter

Vicky Krieps

Corsage

(Kino-Start: 7.7.) Schluss mit Sissi: Regisseurin Marie Kreutzer porträtiert Kaiserin Elisabeth von Österreich als eigenwillige, widerspenstige Persönlichkeit, die an den erstickenden Zwängen des Hoflebens verzweifelt – atemberaubend verkörpert von Vicky Krieps. ...weiter

Reportage: Spazierfahrt nach Syrakus

Auf den Spuren von Johann Gottfried Seumes legendärem „Spaziergang nach Syrakus“ 1802 radelt Oliver Heilwagen von Sachsen bis Sizilien. Dabei vergleicht er, was Seume damals sah, mit dem heutigen Italien. Abseits der Rennstrecken führt seine Reportage „Spazierfahrt nach Syrakus“ durch kaum bekannte Gegenden: von schrägen Schönheiten am Straßenrand bis zur Bar als Lebensraum.
304 S. mit 1 Karte + 80 Fotos; 20 €. (Anzeige)

Düsseldorf

Ich. Max Liebermann - Ein europäischer Künstler

Zwischen Weimar und Paris, München und Den Haag: Max Liebermann zog lange umher und probierte vieles aus, bevor er zum berühmtesten deutschen Impressionisten wurde. Wie sehr Impulse aus halb Europa seine künstlerische Laufbahn beeinflussten, zeigt der Kunstpalast mustergültig auf. ...weiter

München

Shirin Neshat – Living in one land, dreaming ...

Verirrt im Traumland: Die exiliranische Künstlerin Shirin Neshat zeigt eine Multimedia-Großinstallation in der Pinakothek der Moderne. Doch überdekorierte Schwarzweiß-Porträts und dunkel raunende Videoprojektionen bebildern vor allem ihre privaten Obsessionen. ...weiter

Würzburg

Landschaften im Licht – Der erste Impressionist

Der erste deutsche Impressionist ist heute weitgehend vergessen: Dass Ludwig von Gleichen-Rußwurm schon ab 1889 in hell leuchtenden Farben malte, wissen nur Spezialisten. Dem zu Unrecht Verkannten widmet das Museum im Kunstspeicher die erste Werkschau seit fast 40 Jahren. ...weiter

Woody Allen

Rifkin's Festival

(Kinostart: 7.7.) San Sebastian sehen und zugrunde gehen: Auf dem spanischen Filmfestival zerfällt das Leben eines alternden Cineasten, dessen Frau eine Affäre hat. Kaum verhohlenes Selbstporträt von Regisseur Woody Allen, der es mit liebevoll inszenierten Filmklassiker-Reminiszenzen schmückt. ...weiter

Alba Rohrwacher

Das Pfauenparadies

(Kinostart: 7.7.) Wenn jeder sein Gefieder spreizt: Regisseurin Laura Bispuri porträtiert eine Familie, in der alle die anderen ausstechen wollen. Als Reflexion über Rollenerwartungen und individuelles Freiheitsstreben – und Mix aus Drama, Komödie und Posse, leicht mit Symbolen überfrachtet. ...weiter

Penelope Cruz + Antonio Banderas

Der beste Film aller Zeiten

(Kinostart: 30.6.) Mal eben die gesamte Filmgeschichte überflügeln; so will sich ein reicher Mäzen verewigen. Sobald aber die Egos dreier Superstars aufeinander prallen, fliegen die Fetzen – amüsante Kino-Komödie des Regieduos Cohn/ Duprat, die allerdings in Selbstbespiegelung verharrt. ...weiter