München

Feelings – Kunst und Emotion

Reine Gefühlssache: Die Pinakothek der Moderne zeigt 100 Werke der zeitgenössischen Kunst bar jeder Erläuterung. Beim Rundgang durch einen kunterbunten Bilderbogen wird deutlich: Ohne Informationen wirkt jede Arbeit missverständlich oder beliebig. ...weiter

Berlin

Wiedereröffnung Jüdisches Museum

Fünf Jahre Vorbereitungszeit, mehr als 1000 Exponate: Die neue Dauerausstellung im Jüdischen Museum Berlin ist eine Schau der Superlative. Als gelungene Gratwanderung zwischen Information und sinnlicher Anschauung – nur das Ende franst aus. ...weiter

Berlin

Body Performance

Mehr Bilder sind immer besser: Von Tanz und Theater bleiben nach der Aufführung nur Aufnahmen, die sie dokumentieren. Eine Tour d'Horizon dieser Foto-Sparte ist im Museum für Fotografie zu sehen: von Menschen in Krokodilen bis zu Nackedeis ohne Geschlechtsorgane. ...weiter

Mohammad Rasoulof

Doch das Böse gibt es nicht

(Kinostart: 19.8.) Im Angesicht der Todesstrafe: In vier Episoden dekliniert der iranische Regisseur Mohammad Rasoulof durch, wie sich Individuen vor Hinrichtungen verhalten. Sein Berlinale-Gewinnerfilm 2020 beeindruckt durch existentielle Wucht und grausige Aktualität. ...weiter

Carey Mulligan

Promising Young Woman

(Kinostart: 19.8.) Gentleman oder Vergewaltiger? Regisseurin Emerald Fennell inszeniert den Rachefeldzug einer jungen Frau gegen übergriffige Männer ohne Unrechtsbewusstsein gekonnt als nuancierten Spagat zwischen Genrefilm und Drama. ...weiter

Minsu Park

Chaddr – Unter uns der Fluss

(Kinostart: 19.8.) 100 Kilometer Schulweg: In der Himalaya-Region Ladakh führt winters nur der Gang über Fluss-Eis zurück ins heimische Dorf. Regisseur Minsu Park begleitet eine Schülerin und zeigt das mühsame Dasein ihrer Familie – sie leidet unter dem Klimawandel. ...weiter

Kunst+Film-Video des Monats:

Bilder aus einer verschwundenen Stadt: Keine deutsche Metropole hat sich so stark verändert wie Berlin. Die Atmosphäre in der früheren Mauerstadt beschwören grafische Werke herauf: Teils unterschieden sich Ost und West, teils ähnelten sie sich verblüffend. Das zeigt die Schau „Gezeichnete Stadt – Arbeiten auf Papier 1945 bis heute“ noch bis 4.1. in der Berlinischen Galerie – nach dem Lockdown.

Auch neu im Kino ab 23. September

  • „The Sunlit Night“ von David Wnendt („Er ist wieder da“, „Feuchtgebiete“): Romanverfilmung über Künstlerin, die auf den Lofoten nach Lebenssinn sucht und die Liebe findet.
  • „Operation Portugal“ mit Farida Ouchani („Eine Frau mit berauschenden Talenten“): französische Komödie über einen Polizisten marokkanischer Herkunft, der die lokale Portugiesen-Community infiltriern soll.
  • „Why we are (not) creative?“ von Hermann Vaske („Arteholic“): Doku über Geheimnisse der Kreativität.
  • „Toubab“: deutsche Buddy-Komödie über zwei Kleingangster, die Abschiebung verhindern wollen.
  • „Dogs don‘t wear pants“: schwarze Komödie aus Finnland – Witwer findet Trost bei einer Domina.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Karlsruhe

bauhaus.film.expanded

Traumfabrik Bauhaus: Viele Lehrer und Schüler der Modernismus-Schmiede versuchten sich im neuen Medium Film. Einen Querschnitt ihres Schaffens präsentiert das ZKM – von amateurhaften Fingerübungen bis zu Meilensteinen der Kinogeschichte. ...weiter

Stuttgart + Wien

Azteken

Vor 500 Jahren zerstörte der Spanier Cortès das Reich der Azteken; ihre Hauptstadt wurde von den Eroberern buchstäblich begraben. Wie faszinierend ihre fremdartige Kultur war, zeigen Lindenmuseum und Weltmuseum mit einer opulent bestückten Überblicks-Schau. ...weiter

Berlin

Pop on Paper – Von Warhol bis...

Als das Protzen noch geholfen hat: Die Pop Art feierte den Konsumismus der Nachkriegszeit so plakativ und krass, dass die ironische Absicht unverkennbar war. Das zeigt ein Best-of von Siebdrucken und anderen Grafiken aus der Sammlung des Kupferstichkabinetts. ...weiter

Anne Zohra Berrached

Die Welt wird eine andere sein

(Kinostart: 12.8.) Der Verbrecher im eigenen Bett: Regisseurin Anne Zohra Berrached zeichnet eine Liebesbeziehung nach, die an Doppelleben zerbricht – aber nicht an Ehebruch, sondern an Terror, der die Welt erschüttert. Auf manche Fragen gibt es keine Antworten. ...weiter

Lars Eidinger

Nahschuss

(Kinostart: 12.8.) Das letzte Todesopfer der DDR-Justiz: Der Ex-Stasi-Offizier Werner Teske wurde 1981 hingerichtet. An seine Biographie ist der Film von Regisseurin Franziska Stünkel angelehnt – ein beklemmendes Psychodrama über Gewissensnöte in einem totalitären Regime. ...weiter

Michel Franco

New Order - Die neue Weltordnung

(Kinostart: 12.8.) Dystopie als Holzschnitt: Der mexikanische Regisseur Michel Franco inszeniert die soziale Spaltung seines Landes mit plakativ farbensatter Symbolik – kommt aber mit abgründigem Klassenkampf-Gemetzel über Schwarzweißmalerei kaum hinaus. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • „The Cool and the Cold“: Malerei aus USA und UdSSR 1960–1990 vom 24.9. bis 9.1.2022 im Gropiusbau, Berlin
  • „Der geteilte Picasso“: Der Künstler und sein Bild in der BRD und DDR vom 25.9. bis 30.1.2022 im Museum Ludwig, Köln
  • „Nennt mich Rembrandt! Durchbruch in Amsterdam“ vom 6.10. bis 30.1.2022 im Städel Museum, Frankfurt am Main
  • „Paula Modersohn-Becker“: große Werkschau vom 8.10. bis 6.2.2022 in der Schirn Kunsthalle, Frankfurt am Main
  • „Electro. Von Kraftwerk bis Techno“: 100 Jahre elektronische Musik vom 9.12. bis 15.5.2022 im Museum Kunstpalast, Düsseldorf

Arthouse-Kino Top 10 Charts

    1. „The Father“ mit Anthony Hopkins
    2. „Je suis Karl“ von Christian Schwochow
    3. „Die Unbeugsamen“ von Thorsten Körner
    4. „Bekenntnisse des Hochstaplers Felix Krull“
    5. „Der Rausch“ von Thomas Vinterberg
    6. „Der Rosengarten von Madame Vernet“
    7. „Nomadland“ von Chloé Zhao
    8. „Fabian“ von Dominik Graf mit Tom Schilling
    9. „Paolo Conte – Via con me“ von Giorgio Verdelli
    10. „Promising Young Woman“ mit Carey Mulligan
Frankfurt am Main

Fantastische Frauen

Von wegen Macho-Ästhetik: Surrealistische Künstlerinnen behandelten in ihren Werken Sinnlichkeit und Erotik auf sehr spielerische und originelle Weise. Das führt eine fulminante Überblicks-Schau der Schirn Kunsthalle variantenreich vor – eine echte Entdeckung. ...weiter

Potsdam

Monet. Orte

Eine Europa-Rund- als Lebens-Reise: Auf der Suche nach neuen visuellen Reizen durchquerte Ober-Impressionist Claude Monet den halben Kontinent. Wie sehr seine Malweise vom jeweiligen Motiv abhing, zeigt eine opulente Werkschau im Museum Barberini. ...weiter

Chemnitz + Paderborn

Leben am Toten Meer

Unwirtlich, aber seit jeher sehr populär: Orte an den Ufern des Toten Meeres zählen zu den ältesten der Welt. Eindrucksvolle kulturelle Zeugnisse aus 10.000 Jahren präsentieren SMAC und Kaiserpfalz-Museum als aufwändig und originell inszenierte Rundreise. ...weiter

Tom Schilling

Fabian oder Der Gang vor die Hunde

(Kinostart: 5.8.) Ist der Ruf erst ruiniert, lebt sich's völlig ungeniert: Das Ende der Weimarer Republik beobachtete Erich Kästner 1931 mit den Augen eines haltlosen Moralisten. Seinen Erfolgsroman verfilmt Regisseur Dominik Graf als sinnenprall stimmiges Epochen-Panorama. ...weiter

Mahalia Jackson+ Louis Armstrong

Jazz an einem Sommerabend (WA)

(Kinostart: 5.8.) Live-Premiere auf der Leinwand: 1958 nahm Regisseur Bert Stern das "Newport Jazz Festival" auf. Seine mitreißende Doku mit Stars wie Mahalia Jackson, Louis Armstrong und Thelonious Monk kommt digital restauriert erneut ins Kino – ein sagenhaft sinnlicher Konzertfilm. ...weiter

Jasmila Žbanić

Quo vadis, Aida?

(Kino-Start: 5.8.) Tricksen und Schmeicheln, Flehen und Drohen: Aida setzt alles daran, um ihre Familie vor dem Massaker von Srebrenica 1995 zu bewahren. Regisseurin Jasmila Žbanić erinnert ergreifend an das Totalversagen der UN-Blauhelme im Bosnienkrieg. ...weiter