Günter Atteln

Joana Mallwitz – Momentum

(Kinostart: 16.5.) Die menschenscheue Maestra: Sein Porträt der Star-Dirigentin Joana Mallwitz gerät dem Filmemacher Günter Atteln über weite Strecken zum Werbefilm. Energie und Leidenschaft der Neu-Berlinerin vermittelt die Dokumentation aber überzeugend. ...weiter
14.05.2024

Oliver Masucci

Bad Director

(Kinostart: 9.5.) Ein Film als ausgestreckter Mittelfinger: Regisseur Oskar Roehler lässt seinem Weltekel freien Lauf und betreibt zugleich monomanische Nabelschau. Kein Wunder bei dieser Vorlage – seinem Roman „Selbstverfickung“ von 2017. Nur bei einer heiligen Hure im Bordell fühlt er sich wohl. ...weiter
07.05.2024

Judy Landkammer + Philipp Fussenegger

Teaches of Peaches

(Kinostart. 9.5.) Von Sex, Schweiß, Spaß und Strap-ons: Die Queer-Performerin Peaches ging zum 20. Jahrestag ihres Debüt-Albums auf Tournee. Die wurde von dem Filmemacher-Duo Landkammer + Fussenegger begleitet – ihre Doku porträtiert eine Electroclash-Provokateurin jenseits aller Schubladen. ...weiter

Kanwal Sethi

Was von der Liebe bleibt

(Kinostart: 2.5.) Posthumer Terrorverdacht: Die ermordete kurdische Frau eines Deutschtürken könnte PKK-Unterstützerin gewesen sein. Das behaupten hiesige Ermittler – was den Witwer völlig verstört. Regisseur Kanwal Sethi entfaltet anschaulich und sinnlich einen Fall von strukturellem Rassismus. ...weiter
29.04.2024

Corinna Harfouch + Lars Eidinger

Sterben

(Kinostart: 25.4.) Eine ziemlich kaputte Familie: Im autobiografisch inspirierten Film von Matthias Glasner herrschen hochgradig dysfunktionale Beziehungen vor. Drei Stunden zwischen prätentiöser Zumutung und Mut zum Risiko werden allein durch die hervorragende Besetzung erträglich. ...weiter
23.04.2024

Grit Lemke

Bei uns heißt sie Hanka

(Kinofilm: 18.4.) Auf der Suche nach der unbekannten Minderheit: Regisseurin Grit Lemke beleuchtet sorbische Identität abseits von Folklore-Klischees. Ihre sehr persönliche Doku stellt mit einem Kaleidoskop von Begegnungen diverse Aspekte des Sorbischseins vor – als Einladung, es selbst zu entdecken. ...weiter
15.04.2024

Sabin Tambrea + Henriette Confurius

Die Herrlichkeit des Lebens

(Kinostart: 14.3.) Im Kino gewesen, gelacht: Diese Filmbiographie über Franz Kafkas letzte Jahre befreit den Autoren vom Image des ewigen Sauertopfs. Den Hintergrund der gelungenen Romanverfilmung von Georg Maas und Judith Kaufmann bildet Kafkas Liebe zur Tänzerin Dora Diamant. ...weiter
13.03.2024

Denis Moschitto

Schock

(Kinostart: 15.2.) Ein Arzt sieht rot: Denis Moschitto spielt in „Schock“ einen Mediziner, der etwas zu tief ins Kölner Unterwelt-Milieu verstrickt ist. Dabei debütiert er auch als Ko-Regisseur von Daniel Rakete Siegel mit feinem Gespür für die Straßen seiner Stadt – und hoher Schmerzgrenze. ...weiter
13.02.2024

Devid Striesow

Roxy

(Kinostart: 25.1.) Russenmafia-Reprise in Klassik-Soße: Regisseur Dito Tsintsadze wärmt das Klischee vom kriminellen Oligarchen auf, hinter dem Dunkelmänner her sind. Fehlbesetzungen, schale Gags und ein beharrlich schweigender Devid Striesow ergeben eine Gangsterkomödie, die besser ein Hörspiel wäre. ...weiter
23.01.2024

Albrecht Schuch + Hannah Herzsprung

15 Jahre

(Kinostart: 11.1.) Klang der Vergeltung: 18 Jahre nach seinem Erfolg mit „Vier Minuten“ setzt Regisseur Chris Kraus die Geschichte der hochbegabten Systemsprengerin Jenny fort. Das musikalische Rache-Drama beeindruckt mit starker Hauptdarstellerin, streift aber die Grenze zum Kitsch. ...weiter
10.01.2024

Matthias Schweighöfer

Girl you know it's true

(Kinostart: 21.12.) Musiker wie Ersatzteile einer Hitfabrik: Das Discopop-Duo “Milli Vanilli” stürmte 1989 die Charts – und stürzte im Folgejahr ab, als herauskam, dass es seine Songs nicht selbst gesungen hatte. Regisseur Simon Verhoeven rollt den Skandal auf: nostalgisch, unterhaltsam und ohne Schadenfreude. ...weiter
18.12.2023

Iris Berben + Joachim Król

791 km

(Kinostart: 14.12.) Senk ju vor träwelling wis Deutsche-Bahn-Gutschein: Auf einer Taxifahrt von München nach Hamburg lassen vier Mitreisende reichlich Dampf ab – über Tempolimit, Cancel Culture und Globalisierung. Am Ende des Road Movies bekennt sich Regisseur Tobi Baumann zu weihnachtlichen Werten. ...weiter
12.12.2023

Milena Aboyan

Elaha

(Kinostart: 23.11.)“Ich lasse Dir alle Freiheiten, solange Du tust, was ich Dir sage“: Eine deutsche Kurdin vor der Hochzeit will ihre Wünsche nicht mehr den Ansprüchen ihrer Familie opfern. Präzise beobachteter Debütfilm von Regisseurin Milena Aboyan; in der Hauptrolle spielt Bayan Layla mitreißend auf. ...weiter
22.11.2023

Timm Kröger

Der Titel ist etwas größenwahnsinnig

Inspiration schlägt Berechnung: Am Anfang seines Films “Die Theorie von Allem” standen innere Bilder von Schwarzweiß-Bergen, Physikern auf Skiern und einem Hotel mit Geheimnis, erzählt Regisseur Timm Kröger. Die Handlung sei bewusst so konstruiert, dass man sie beim ersten Ansehen nicht verstehen kann. ...weiter
24.10.2023
Timm Kröger

Die Theorie von Allem

(Kinostart: 26.10.) Hätte, könnte, würde: Ein Physiker-Kongress 1962 in den Schweizer Alpen mutiert zum Schauplatz mysteriöser Vorfälle und Tor zu einer temporären Parallelwelt. Das hervorragend inszenierte Vexierspiel von Regisseur Timm Kröger verweigert sich jedoch schlüssigen Erklärungen. ...weiter

Alexander Kluge

Abschied von gestern (WA)

(Kinostart: 19.10.) Außer Atem für die frühe Bundesrepublik: 1966 porträtierte Regisseur Alexander Kluge mit verwegenen Stilmitteln eine Kleinkriminelle, gespielt von seiner Schwester – das wurde zum Überraschungserfolg. Diese kühne Pioniertat des Neuen Deutschen Films kommt nun restauriert wieder ins Kino. ...weiter
16.10.2023

Wim Wenders

Anselm – Das Rauschen der Zeit (3D)

(Kinostart: 12.10.) Wie man mit dem Flammenwerfer malt: Anselm Kiefer schafft Kunst mit abseitigen Materialien und Werkzeugen. Früher wegen seiner Themen umstritten, heute hochgeschätzt, widmet ihm Regisseur Wim Wenders ein ansehnliches Porträt – es ist am besten, wenn die Bilder für sich sprechen. ...weiter
09.10.2023

Mala Emde

Die Mittagsfrau

(Kino-Start: 28.9.) Ohnmacht und Mythos: Mit sinnlichen Bildern und großer Geste adaptiert Regisseurin Barbara Albert den preisgekrönten Bestseller von Julia Franck. Wenn die Inszenierung unter dem Druck der Vorlage ächzt, schultert Hauptdarstellerin Mala Emde eindrucksvoll die Last allein. ...weiter
27.09.2023

Harald Pulch

Oskar Fischinger – Musik für die Augen

(Kinostart: 21.9.) Der Erfinder des Musikvideos: Oskar Fischinger tüftelte schon in den 1920er Jahren an neuen Kombinationen aus Filmbildern und Klängen. Sein wechselvolles Leben erzählt seine Witwe in der Doku von Regisseur Harald Pulch – und lüftet dabei manche Geheimnisse aus seiner Trickkiste. ...weiter
19.09.2023

Paul Kuhn + Max Greger

Jazzfieber – The Story of German Jazz

(Kinostart: 7.9.) Fiebrig nur in der Nachkriegszeit: Die Doku von Regisseur Reinhard Kungel feiert Bigband-Leader der TV-Unterhaltung, beweist ansonsten Mut zur Lücke und zeigt aktuellen Jazz als Ausbildungsroutine – alles blutleer als Interview-Patchwork inszeniert. Ein Begräbnis erster Klasse. ...weiter
05.09.2023

Dominik Graf

Jeder schreibt für sich allein

(Kinostart: 24.8.) Einübung in Ambiguitätstoleranz: Regisseur Dominik Graf sucht nach Beweggründen von sieben Schriftstellern, die während der NS-Diktatur in Deutschland blieben. Seine Doku beleuchtet ein breites Motiv-Spektrum bei Autoren wie Benn, Kästner und Fallada – von Anbiederung bis Rückzug. ...weiter
20.08.2023

Salif Keïta

Le Mali 70

(Kinostart: 17.8.) Glaube nicht, dass du jemanden kennst, bevor ihr zusammen gearbeitet habt: Ein 14-köpfiges Berliner Ensemble reist nach Bamako, um mit Musikern legendärer Bands zu spielen. Die Doku von Markus CM Schmidt zeugt von seltener Sensibilität und Akzeptanz auf Augenhöhe. ...weiter
14.08.2023

Aslı Özge

Black Box

(Kinostart: 10.8.) Es geht ein Gespenst um im Berliner Mietshaus: Regisseurin Aslı Özge inszeniert die Belastungsprobe einer Hausgemeinschaft im von der Polizei verhängten Lockdown treffsicher und schonungslos, aber manchmal hart am Rand der Glaubwürdigkeit. ...weiter
09.08.2023

Lars Kraume

Die Unschärferelation der Liebe

(Kinostart: 29.6.) Quantenphysik der Emotionen: Obwohl Greta ständig Ungereimtes von sich gibt, lässt sich Alexander auf eine Beziehung mit ihr ein. Ihre Achterbahnfahrt ambivalenter Gefühle auf der Theaterbühne adaptiert Regisseur Lars Kraume fürs Kino – und lässt bewusst Eindeutigkeit vermissen. ...weiter
27.06.2023

Christoph Hochhäusler

Bis ans Ende der Nacht

(Kinostart: 22.6.) Früher waren Lennard und Robert ein Paar – nun simulieren Leni und Robert, ein Paar zu sein, um im Drogenmilieu zu ermitteln. Seinen Gender-Krimi inszeniert Regisseur Christoph Hochhäusler als düsteren Film noir; Thea Ehre erhielt einen Silbernen Bären für die beste Nebenrolle. ...weiter
20.06.2023