Romain Duris

Warten auf Bojangles

(Kinostart: 4.8.) Tanz auf dem High-Society-Vulkan: In mondänen Villen an der Côte d’ Azur beginnt eine Amour Fou, die in der Psychiatrie endet. Regisseur Regis Roinsard verfilmt sein Melodram mit viel Retrocharme und bonbonbunter Ausstattung, behandelt sein ernstes Thema aber auch mit Feingefühl. ...weiter
03.08.2022

Javier Bardem

Der perfekte Chef

(Kino-Start: 28.7.) Neueste Management-Methoden auf Spanisch: Um einen Preis der Bezirksregierung zu gewinnen, tut Javier Bardem als Firmenboss wirklich alles. Die Unternehmensführungs-Satire von Regisseur Fernando León de Aranoa gleitet ins Düstere ab – trotz ihres überragenden Hauptdarstellers. ...weiter
27.07.2022

Vincent Maël Cardona

Die Magnetischen

(Kinostart: 28.7.) Jugendkultur in den 1980er Jahren, das war auch: Piratensender in der Provinz. Ein französisches Brüderpaar surft auf den Radiowellen, bis einer zum Wehrdienst nach Westberlin muss. Atmosphärisch stimmiges Epochenbild von Vincent Maël Cardona ohne nostalgische Klischees. ...weiter
26.07.2022

Christian Clavier

Monsieur Claude und sein großes Fest

(Kinostart: 21.7.) Multikulti-Chaos in der französischen Provinz, zum Dritten: Monsieur Claude, dessen Stiefsöhne von drei Kontinenten kommen, soll seinen 40. Hochzeitstag feiern. Mit Verwandten aus aller Welt – das Gag-Feuerwerk, das Regisseur Philippe de Chauveron abbrennt, zündet nicht immer. ...weiter
20.07.2022

Alex Garland

Men – Was dich sucht, wird dich finden

(Kinostart: 21.7.) Kein Entrinnen vor den Männerfratzen: Eine Witwe will auf dem Land das Trauma ihres Gatten-Todes bewältigen, doch die Trauerarbeit wird zum schlechten Trip. Regisseur Alex Garland, Spezialist für vertrackten Psycho-Horror, setzt nach zwei SciFi-Szenarien nun auf heidnische Symbolik. ...weiter
18.07.2022

Valeria Bruni Tedeschi

Der Sommer mit Anaïs

(Kinostart: 21.7.) Bisexueller Backfisch: Eine schwatzsüchtige Doktorandin macht sich im Eiltempo an eine Erfolgsautorin heran. In der plump konstruierten Erotikkomödie von Regisseurin Charline Bourgeois-Tacquet wirkt alles ausgedacht und reizlos – das dürfte niemanden umgarnen. ...weiter
17.07.2022

Emma Thompson

Meine Stunden mit Leo

(Kinostart: 14.7.) Erotik-Nachhilfe für ein spätes Mädchen: Eine frühere Lehrerin will mehr Freuden der Liebe kennenlernen. Sie engagiert einen Callboy, der seine Sache gut macht – zu gut. In der Sittenkomödie von Regisseurin Sophie Hyde trösten glänzende Darsteller über Schwächen der Dialoge hinweg. ...weiter
12.07.2022

Vicky Krieps

Corsage

(Kino-Start: 7.7.) Schluss mit Sissi: Regisseurin Marie Kreutzer porträtiert Kaiserin Elisabeth von Österreich als eigenwillige, widerspenstige Persönlichkeit, die an den erstickenden Zwängen des Hoflebens verzweifelt – atemberaubend verkörpert von Vicky Krieps. ...weiter
06.07.2022

Woody Allen

Rifkin's Festival

(Kinostart: 7.7.) San Sebastian sehen und zugrunde gehen: Auf dem spanischen Filmfestival zerfällt das Leben eines alternden Cineasten, dessen Frau eine Affäre hat. Kaum verhohlenes Selbstporträt von Regisseur Woody Allen, der es mit liebevoll inszenierten Filmklassiker-Reminiszenzen schmückt. ...weiter
05.07.2022

Alba Rohrwacher

Das Pfauenparadies

(Kinostart: 7.7.) Wenn jeder sein Gefieder spreizt: Regisseurin Laura Bispuri porträtiert eine Familie, in der alle die anderen ausstechen wollen. Als Reflexion über Rollenerwartungen und individuelles Freiheitsstreben – und Mix aus Drama, Komödie und Posse, leicht mit Symbolen überfrachtet. ...weiter
04.07.2022

Penelope Cruz + Antonio Banderas

Der beste Film aller Zeiten

(Kinostart: 30.6.) Mal eben die gesamte Filmgeschichte überflügeln; so will sich ein reicher Mäzen verewigen. Sobald aber die Egos dreier Superstars aufeinander prallen, fliegen die Fetzen – amüsante Kino-Komödie des Regieduos Cohn/ Duprat, die allerdings in Selbstbespiegelung verharrt. ...weiter
29.06.2022

Juliette Binoche

Wie im echten Leben

(Kinostart: 30.6.) Putzfee ohne Märchenland: Juliette Binoche recherchiert als Autorin inkognito in einer Reinigungskolonne für ein Buch über schlecht bezahlte Drecksjobs. Das inszeniert Regisseur Emmanuel Carrère mit feinem Gespür für Realismus, aber ohne sozialkritische Schärfe. ...weiter
28.06.2022

Jonas Carpignano

Chiara

(Kinostart: 23.6.) Papa ist ein Mafioso: Dieser Schock stellt das Leben eines Mädchens in Süditalien auf den Kopf. Die naturalistische ’Ndrangheta-Studie von Regisseur Jonas Carpignano führt eindrucksvoll vor, wie Angehörige der organisierten Kriminellen ihre Gefangenen werden. ...weiter
21.06.2022

Dario Argento

Dark Glasses – Blinde Angst

(Kinostart: 16.6.) Rückkehr des Kunstblut-Königs: Kein Regisseur hat den italienischen Giallo-Horrorfilm so stark geprägt wie Dario Argento. Doch dieses Alterswerk voller Selbstzitate mit vorhersehbarem Plot, hölzernen Dialogen und absurden Schocks zeigt nur, dass sich das Genre überlebt hat. ...weiter
13.06.2022

Samuel Finzi

Risiken & Nebenwirkungen

(Kinostart: 9.6.) Wenn der Gatte keine Niere abgeben will: Verweigerte Organspende entzweit ein Wiener Paar. Die Boulevardkomödie verfilmt Regisseur Michael Kreihsl ohne platte Gags, indem er die makabren Umstände seziert – die Eheleute haben sich routiniert auseinander gelebt. ...weiter
08.06.2022

Léa Seydoux + Benjamin Biolay

France

(Kinostart: 9.6.) Fernsehen ist gaga, die Realität auch: Seine Satire auf den zeitgenössischen Medienbetrieb garniert Regisseur Bruno Dumont mit brachialem Klamauk und altbackenen Klischees. Das Sammelsurium unausgegorener Ideen kann auch Léa Seydoux in der Hauptrolle nicht retten. ...weiter
07.06.2022

Joachim Trier

Der schlimmste Mensch der Welt

(Kinostart: 2.6.) Wankelmut tut ihr sehr gut: Regisseur Joachim Trier porträtiert eine junge Osloerin, die sich mit Anfang 30 noch alle Optionen offen hält – auch bei Männern. Die eigenwillige Coming-of-Age-Tragikomödie pendelt geschickt zwischen Handlung und Reflexion. ...weiter
30.05.2022

Colin Firth

Die Täuschung (Operation Mincemeat)

(Kinostart: 26.5.) Den Zweiten Weltkrieg mit einer Wasserleiche entscheidend beeinflussen: Das gelang einer britischen Geheimdienst-Einheit 1943. Ihre Operation zeichnet Regisseur John Madden detailgetreu nach – so glatt gebügelt und steif wie die Uniformen der Protagonisten. ...weiter
24.05.2022

Icíar Bollaín

Maixabel – Eine Geschichte von Liebe, Zorn und Hoffnung

(Kinostart: 26.5.) 830 Mordopfer in 51 Jahren machten die baskische ETA zur blutigsten Terrorgruppe in Europa. Einen Fall verfilmt Regisseurin Icíar Bollaín: Elf Jahre nach dem Mord an einem Ex-Gouverneur vergibt seine Witwe den Tätern. Ein ergreifendes Drama um Schuld und Aussöhnung. ...weiter
23.05.2022

David Teboul

Sigmund Freud – Freud über Freud

(Kinostart: 5.5.) Ein gottloser Jude entdeckt das Unbewusste: Freud war einer der bedeutendsten Denker des 20. Jahrhunderts. Ihn porträtiert Regisseur David Teboul eindrucksvoll mit Korrespondenz-Zitaten – kongenial illustriert durch einfallsreich verfremdete Archiv- und Symbolbilder. ...weiter
03.05.2022

Florence Miailhe

Die Odyssee

(Kinostart: 28.4.) Flucht als ewige Menschheits-Erfahrung: Regisseurin Florence Miailhe schildert die Suche zweier Geschwister nach einem sicheren Ort als zeitlose Parabel. Dafür nutzt sie eine einzigartige Technik – die Künstlerin malt jedes Einzelbild mit Ölfarben auf Glas. ...weiter
25.04.2022

Sylvie Ohayon

Haute Couture – Die Schönheit der Geste

(Kinostart: 21.4.) Aschenputtel aus der Banlieue: Die Leiterin eines Modeateliers gibt einer Taschendiebin die Chance, für sie als Schneiderin zu arbeiten. Realitätsnahe Sozialreportage mit märchenhaften Zügen, von Regisseurin Sylvie Ohayon warmherzig mit leichter Hand inszeniert. ...weiter
20.04.2022

François Ozon

Alles ist gut gegangen

(Kinostart: 14.4.) Tabu Sterbehilfe: Regisseur François Ozon porträtiert einen Greis, der von seinen Töchtern verlangt, dass sie seinem Leben ein Ende setzen. Eine unsentimentale und gleichzeitig berühende Reflexion über die Frage nach einem guten Tod, nüchtern und realistisch inszeniert. ...weiter
12.04.2022

Eskil Vogt

The Innocents

(Kinostart: 14.4.) Kleine Monster unter sich: Vier Grundschulkinder in einer norwegischen Siedlung haben übernatürliche Kräfte – das kann nicht gut ausgehen. Trotz subtiler Arrangements fehlt es dem lakonischen Alltags-Horror von Regisseur Eskil Vogt an durchgehender Spannung. ...weiter
10.04.2022

Jacques Audiard

Wo in Paris die Sonne aufgeht

(Kinostart: 7.4.) Liebe im Zeitalter von Tinder und Betondschungel: In einem Pariser Hochhausviertel inszeniert Regisseur Jacques Audiard eine amouröse Vierecksbeziehung. Die Suche nach Zweisamkeit zwischen Hoffnung und Frust fängt er schroff und zärtlich ein – in nüchternem Schwarzweiß. ...weiter
06.04.2022