Frankfurt am Main

Glanz + Elend in Weimarer Republik

Mehr als Charleston und Romanisches Café: Die Weimarer Republik taumelte von einer Krise in die nächste. Wie sich das in der Kunstproduktion jener Jahre niederschlug, zeichnet die Schirn Kunsthalle nach - anschaulich und etwas einseitig. ...weiter
Berlin

Fahrelnissa Zeid: Moderne-Pionierin

Abstrakter Expressionismus mit Orient-Ornamenten: Fahrelnissa Zeid war eine Wandlerin zwischen den Welten. Als Diplomatengattin verkehrte sie mit Chagall und Henry Moore, ihre Riesen-Bilder sprengten alles Geläufige – die Deutsche Bank KunstHalle stellt sie vor. ...weiter
Köln

Il deserto rosso now

Mit „Die rote Wüste“ schrieb Michelangelo Antonioni 1964 Kinogeschichte: Er zeigte Italien als düstere Mondlandschaft mit grellen Farbakzenten. Heute finden 30 Fotografen dort nur beliebige Schnappschüsse, führt eine Ausstellung der Photographischen Sammlung vor. ...weiter
Daniel Auteuil

Die brillante Mademoiselle Neïla

(Kinostart: 14.6.) Vom Underdog zum Überflieger: Eine Migranten-Studentin wird von einem elitären Professor zum Rhetorik-Ass ausgebildet. Seine Dramödie inszeniert Regisseur Yvan Atall ohne politisch korrekte Klischees, aber voller feinsinnigem Esprit. ...weiter
Morgan Freeman+ Tommy Lee Jones

Das ist erst der Anfang

(Kinostart: 14.6.) Lebensabend zum Fremdschämen: Die Senioren-Komödie von Regisseur Ron Shelton über rivalisierende Rentner in einem Luxus-Resort schwelgt in antiquierten Klischees und strotzt vor Pennäler-Humor mit peinlichen Zoten. Da hört jeder Spaß auf. ...weiter
Elwira Niewiera + P. Rosołowski

Der Prinz und der Dybbuk

(Kinostart: 7.6.) Sich völlig neu erfinden: Diese PR-Floskel nahm Michał Waszyński existentiell ernst. Der russische Jude wurde Erfolgsregisseur in Polen und später Produzenten-Prinz in Italien – seinen faszinierenden Lebensweg zeichnet eine Doku kongenial nach. ...weiter

Kunst+Film-Video der Woche:

Kulturen prallen aufeinander - und der Funke springt über. Das Berliner Bode-Museum konfrontiert seine Kollektion europäischer Skulpturen aus 800 Jahren mit erstklassigen Werken afrikanischer Kunst; plötzlich werden ungeahnte Parallelen in Form und Bedeutung sichtbar. Die wahrhaft Augen öffnende Schau "Unvergleichlich: Kunst aus Afrika im Bode-Museum" läuft noch bis Anfang 2019.

Auch neu im Kino ab 20. September

  • "Das Haus der geheimnisvollen Uhren": Verfilmung eines Jugendbuch-Klassikers um einen Jungen, der einen bösen Magier an der Ausführung seiner Pläne hindern muss. Familien-Grusel von Eli Roth mit Jack Black und Cate Blanchett ("Carol", "Manifesto"). 
  • "Kleine Helden": Doku über Kinder mit schweren Krankheiten.
  • "Searching": US-Thriller um einen Vater, der im Internet nach Spuren seiner verschwundenen Tochter forscht.
  • "Utøya 22. Juli ": Der norwegische Regisseur Erik Poppe begleitet in seinem Drama quasi in Echtzeit eine erfundene Protagonistin, die sich auf der Insel Utøya vor dem Massenmörder Anders Breivik verstecken muss.
  • "Wir sind Champions ": Spanische Sportkomödie um ein Basketballteam mit geistig behinderten Menschen.

Wöchentlich aktuelle Kinostarts, Film-Kritiken + Ausstellungs-Tipps direkt in Ihre Mailbox:

Karlsruhe

Cézanne – Metamorphosen

Alles hängt mit allem zusammen: Die Kunsthalle will nachweisen, dass Paul Cézanne alle Formen miteinander verknüpft und Genre-Grenzen aufgelöst hat. Ihre ehrgeizige These lässt sich nur teilweise belegen – was den Schauwert dieser Retrospektive nicht mindert. ...weiter
Potsdam

Hinter der Maske – Künstler der DDR

Jenseits des Sozialistischen Realismus: Ostdeutsche Künstler loteten experimentierfreudig allerlei Spielräume abseits der SED-Parteilinie aus. Das zeigt das Museum Barberini anschaulich in einer großen Retrospektive dieser abgeschlossenen Kunstrichtung. ...weiter
Bonn

Ferdinand Hodler - Frühe Moderne

Alpengipfel und Historien-Helden auf Monumentalbildern: Damit wurde Hodler zum Nationalmaler der Schweiz. Seine delikaten Allegorien und ätherischen Landschaften sind weniger bekannt; die Bundeskunsthalle zeigt sie zum 100. Todestag in majestätischer Inszenierung. ...weiter
Shirin Neshat

Einen Sommer nur ihre Musik hören

Oum Kulthum ist ein Mega-Star, und Fans sind empfindlich: Als Exil-Iranerin einen Film über Ägyptens nationale Ikone zu drehen, ist von allen Seiten angreifbar. Ihr Werk werde stets teils gefeiert, teils abgelehnt, erklärt Regisseurin Shirin Neshat im Interview. ...weiter
Shirin Neshat

Auf der Suche nach Oum Kulthum

(Kinostart: 7.6.) Maria Callas des Orients: Oum Kulthum gilt als größter Star der arabischen Welt; ihr Gesangsstil war absolut einzigartig. Der Diva widmet die iranische Künstlerin Shirin Neshat einen Film, der ihre Stimme feiert, aber den Mythos nicht recht fassen kann. ...weiter
Oliver Parker

Swimming with Men

(Kinostart: 7.6.) Synchronschwimmen gegen die Midlife-Crisis: Ein britischer Buchhalter findet mit einem eher skurrilen Hobby wieder Halt im Leben. Regisseur Oliver Parker inszeniert seine flotte Komödie mit Sinn für Situationskomik und pointierte Dialoge. ...weiter

Kommende Top-Ausstellungen

  • "Farbe und Licht - Der Neoimpressionist Henri-Edmond Cross":  vom 17.11.2018 bis 17.2.2019 im Museum Barberini, Potsdam
  • "Gustav Klimt": einzige deutsche Retrospektive zum 100. Todestag vom 14.10. bis 6.1.2019 in der Moritzburg, Halle
  • "Unheimlich real: Italienische Malerei der zwanziger Jahre": Magischer Realismus in der Kunst vom 28.9. bis 13.1.2019 im Museum Folkwang, Essen
  • "Florenz und seine Maler: Von Giotto bis Leonardo" vom 18.10. bis 27.1.2019 in der Alten Pinakothek, München

Arthouse-Kino Top 10 Charts

  1. "Mackie Messer – Brechts Drei..." von Joachim Lang
  2. "BlacKkKlansman" von Spike Lee
  3. "Gundermann" von Andreas Dresen
  4. "Kindeswohl" von Richard Eyre
  5. "Grüner wird's nicht..." von Florian Gallenberger
  6. "Glücklich wie Lazzaro" von Alice Rohrwacher
  7. "Styx" von Wolfgang Fischer
  8. "Das Prinzip Montessori" von Alexandre Mourot
  9. "303" von Hans Weingartner
  10. "Papst Franziskus – Ein Mann..." von Wim Wenders
Berlin

Jeanne Mammen: Die Beobachterin

Chronistin von Bubikopf und Monokel: Kein Künstler hat die "Goldenen Zwanziger Jahre" so federleicht aufs Papier gebracht wie Jeanne Mammen. In der NS- und Nachkriegszeit änderte sie ihren Stil radikal – die Berlinische Galerie präsentiert erstmals ihr Gesamtwerk. ...weiter
Köln + Paris

Tintoretto – A star was born

Tausendsassa des Manierismus: Der Venezianer Jacopo Tintoretto war der experimentierfreudigste Maler seiner Zeit. Zum 500. Geburtstag stellt das Wallraf-Richartz-Museum sein Frühwerk zusammen – wie originell es ist, zeigt der Vergleich mit der Konkurrenz. ...weiter
Berlin

Gesichter Chinas + Wechselblicke

Auge in Auge mit dem Reich der Mitte: Das Museum für Asiatische Kunst und die Kunstbibliothek präsentieren im Kulturforum klassische Porträtmalerei und kulturelle Exportgüter – zwei visuell opulente Sonderschauen mit magerem historischen Kontext. ...weiter
Agnès Varda + JR

Augenblicke: Gesichter einer Reise

(Kinostart: 31.5.) Nachbar-Augen sehen uns an: Mit Konterfeis normaler Leute plakatiert der Streetart-Künstler JR ganze Hauswände. Dazu reist er mit Nouvelle-Vague-Legende Agnès Varda durch Frankreich – für eine so abwechslungsreiche wie charmante Doku. ...weiter
Laura Bispuri

Meine Tochter - Figlia Mia

(Kinostart: 31.5.) Zwischen Glucke und Schlampe: Die zehnjährige Vittoria hat plötzlich zwei Mütter. Das Familiendrama von Regisseurin Laura Bispuri spiegelt eine unverstellte Lebensrealität wider – so wild und rau wie die Landschaft Sardiniens. ...weiter
Mia Spengler

Back for Good

(Kinostart: 31.5.) Statt "Dschungelcamp" zurück in die Provinz: Daheim trifft TV-Sternchen Angie auf eine kontrollwütige Mutter und uncoole Schwester. Ihr fulminantes Kinodebüt verdichtet Regisseurin Mia Spengler zur bittersüßen Ode ans Scheitern und Weitermachen. ...weiter